Erdbeer-Mascarpone Tarte

Da sind wir ganz gemütlich in den Mai gerutscht und haben dabei noch ein bisschen Geburtstag gefeiert. Für eine Schnapszahl habe ich mich jedoch doch etwas zurückgehalten beim Schnaps. Dafür kann man (Frau) sich ja genug am Buffet austoben. Eigentlich auch nicht wahr – es ist ja nun nicht so, als hätte ich den ganzen Abend gefuttert : ) Aber ein Stückchen Erdbeertarte musste schon sein. Denn die schmeckt wie Erdbeereis auf Keks und passt perfekt zu schönem Wetter und ausgelassenen Tagen und Abenden mit netten Leuten. Vielleicht landen die nächsten Erdbeeren direkt wieder in einer Tarte. Es wäre nicht das schlechteste, das ihnen passieren könnte. Und den schönen Abend würde ich auch sofort gerne wiederholen. Da wir dieses Wochenende in die Hochzeitssaison starten, stehen uns sicherlich in nächster Zeit ein paar schöne Abende bevor … und leckeren Kuchen gibt es bei diesen Veranstaltungen ja eigentlich auch immer. Also auf in den Mai!

Rezept für 2 Tartes (längliche Form 35x13cm)

  • 300g Mehl
  • 40g gemahlene Mandeln
  • 120g Puderzucker
  • 180g kalte Butter
  • 1,5 Eier
  • Prise Salz
  • 500g Erdbeeren
  • 200g Zucker
  • 200g Mascarpone
  • 200g Sahne
  • 1 Tütchen Sahnesteif
  • 6 Blätter Gelatine

Für die Böden Mehl, Mandeln, Puderzucker und Salz mischen. Die Butter in Stückchen hinzufügen und die Zutaten verkneten (ich mache das mit den Fingerspitzen). Die Eier verquirlen und zügig unter den Teig kneten. Diesen dann zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen (ca. 1 Std.). Anschließend flach drücken, halbieren und jeweils etwas größer als die Backform ausrollen. Den Teig in die Tarteformen geben. Gegebenenfalls Teigränder abschneiden. Bevor der Teig nochmals eine halbe Stunde gekühlt wird, mit einer Gabel mehrfach einstechen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig 12 Minuten blindbacken, die Beschwerung entfernen und weitere 8 – 10 Minuten backen bis er leicht gebräunt ist. Den Teig nun auskühlen lassen.

Für die Füllung Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Die Erdbeeren pürieren und durch ein feines Sieb streichen. Das Püree mit dem Zucker in einen Topf geben und aufkochen. Die Gelatine in der heißen Masse auflösen. Etwas abkühlen lassen. Die Mascarpone in einer Schüssel geschmeidig schlagen. Ein paar Löffel in den Topf zum Erdbeerpüree geben und vermischen. Dann den gesamten Topfinhalt in die Schüssel zu der restlichen Mascarpone geben und verrühren. Etwas warten, bis die Masse zu gelieren beginnt.

Die Sahne mit dem Sahnesteif schlagen und unter die Erdbeer-Mascarpone-Masse ziehen. Die Mischung auf die Tarteböden geben und in den Kühlschrank stellen. Einige Stunden – am besten über Nacht – kühlen. Nach Belieben garnieren und vernaschen : )

Viel übrig geblieben ist nicht von der Tarte. Aber es reicht, um sie heute nochmal zu genießen. Da sagen wir nicht nein. Überhaupt gibt es heute Buffetreste – Nudelsalat, ein wenig Brot und Dip. Etwas Suppe wurde noch für stressigere Tage eingefroren. Und so haben wir heute einen fantastischen Faulenzertag. So haben wir uns das vorgestellt! Und somit geht es nun auch vom Computer auf die Couch, um den Abend mit einem guten Film perfekt zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.