Maracuja-Limette Mini-Törtchen

Sie sind wirklich klein… und wirklich lecker. Diese Mini-Törtchen sind eher spontan entstanden. Am Anfang stand der Kauf mehrerer Maracujas. Sie hatten mich im Laden so angelacht. Nach drei Tagen ohne Verarbeitung dachte ich, ich müsste mich so langsam mal entscheiden, was aus ihnen werden soll. Zunächst waren die Törtchen eigentlich eher als ganz kleine Tartes geplant und wurden auch teilweise so gebacken. Doch ich fand, dass der krossere Mürbteigboden irgendwie doch die eher leichte Creme zu sehr überschattete. Und so sind eher aus den Resten diese kleinen Törtchen mit einem kleinen lockeren Biskuitboden entstanden. Definitiv die bessere Kombi. Die kleinen Törtchen waren sogar so lecker, dass ich gerade überlege, ob man sie nicht in eine größere Version umwandeln könnte. Also gibt es demnächst vielleicht Maracuja-Limetten-Torte : ) Nun aber erstmal die Mini-Versionen. Die Törtchen sind schnell gemacht und schmecken wunderbar nach Sommer. Weil sie so klein sind, eignen sie sich super als Nachtisch, oder aber man isst direkt mehrere : D

Rezept für 8 Mini-Törtchen

  • 1 Ei
  • 25g Zucker
  • 30g neutrales Pflanzenöl
  • 30g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver
  • 0,5 TL Vanilleextrakt
  • 150g (griechischer) Joghurt
  • 100g Sahne
  • 50g + 1TL Zucker
  • 1 Limette (ca. 40g Saft + Abrieb)
  • 50g Maracujasaft
  • 2 Blätter Gelatine
  • 3 Maracujas
  • 50g Maracujasaft
  • 2 Blätter Gelatine

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Für die Böden das Ei mit dem Zucker aufschlagen. Das Öl und den Vanilleextrakt unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver kurz unterrühren. Den Teig in eine kleine, mit Backpapier ausgelegte Form geben (Ich habe eine Tarteform 35x13cm verwendet und in der Mitte eine Barriere aus Alufolie gebastelt). Ca. 10 Minuten backen (Backofen beobachten, Stäbchenprobe). Danach auskühlen lassen. Mit einem Ring geeigneter Größe 8 Teigkreise ausstechen. Bei mir hatte ein kleiner Deckel einer Flasche mit Schraubverschluss die passende Größe.

Für die Creme die Limettenschale fein reiben und die Limette auspressen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne mit dem TL Zucker steif schlagen. Den Joghurt mit Limettensaft und Abrieb, dem Zucker und dem Maracujasaft verrühren. Die Gelatine in einem Topf bei niedriger Hitze auflösen. 3 EL der Joghurtmasse mit in den Topf geben und verrühren. Danach den gesamten Topfinhalt unter die restliche Joghurtmasse rühren. Wenn die Masse zu gelieren beginnt, die Sahne unterheben. Die Creme in kleine Förmchen z.B. eine Cannelés Form aus Silikon geben. Die kleinen Böden auflegen und leicht in die Creme drücken. Das Ganze 2-3 Stunden in den Tiefkühler stellen, bis die Creme gefroren ist.

In der Zwischenzeit die restliche Gelatine einweichen. Die Maracujas halbieren und das Fruchtfleisch samt Kernen heraus löffeln. Zusammen mit dem Maracujasaft in einem Topf erhitzen und die weiche Gelatine darin auflösen. Das Maracuja-Topping abkühlen lassen (am besten im Kühlschrank).

Die gefrorenen Törtchen aus der Form drücken und das Maracuja-Topping mit einem Löffel oben drauf geben.

Die erste Version der Törtchen – die ja auch schon lecker war, nur noch ausbaufähig – bin ich vor dem Wochenende an meine Kollegen „losgeworden“. Die zweite Version wurde dann zu Hause verputzt. Eine Idee für eine ähnliche Torte schwirrt auch schon in meinem Kopf herum. Aber vielleicht muss diese noch ein bisschen warten. Wie gesagt, passt dieses Rezept perfekt in den Sommer. Im Moment muss ich erst noch die Erdbeer- und Rhabarbersaison voll auskosten… Ihr findet mich mit vollen Backen am Erdbeer-Stand : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.