Cremige Erdbeer-Rhabarber Popsicles

Jippie, das nächste Eis! An den heißen Tagen diese Woche haben wir uns jeden Tag eins gegönnt. Das passt zu zweit sehr gut : ) In diesem Eis steckt mein Erdbeer-Rhabarber Kompott, welches ich schon für verschiedene Backwerke verwendet habe. Ich habe es einfach ganz zum Schluss unter die Eismasse gerührt. Ich würde sagen, eine hervorragende Verwendung. Außerdem habe ich diese Woche noch schnell ein paar Gläser Erdbeer-Rhabarber Marmelade gekocht und eine Portion Rhabarber eingefroren. Ich denke, ich bin dieses Jahr schon ziemlich zufrieden mit meiner Rhabarber-Ausbeute. Auch, wenn die Saison von mir aus noch viel länger sein könnte. Ich werde mich jetzt erst mal auf Erdbeeren ohne Rhabarber und all die anderen leckeren Beeren stürzen : D
Den Plan für’s Wochenend-Eis gibt’s auch schon. Wie schade, dass der Mann nicht da ist. Na, wer will an seiner Stelle alles verputzen?
Aber erstmal zurück zum Eis am Stiel. Mir schmeckt es super. Es erinnert mich sehr stark an ein gewisses rot-weiß geringeltes Eis aus meiner Kindheit, das man mit dem Stiel aus der Verpackung drücken musste. Ich habe es geliebt! Jetzt meine eigene Version zu haben ist auch ganz schön cool. Da fällt mir ein – zwei der kleinen Leckerschmecker sind noch da. Die gibt’s später als Nachtisch. Yes!

Rezept für 6 Popsicles

  • 225g Erdbeer-Rhabarber Kompott
  • 185g gezuckerte Kondensmilch
  • 1 Spritzer Vanillepaste
  • 250g Sahne
  • für das Kompott:
  • 165g Rhabarber klein gewürfelt
  • 85g Erdbeeren klein gewürfelt
  • 1 Schuss Rosé
  • 1 EL Zucker
  • 1,5 Blätter Gelatine (etwas Stärke würde aes auch tun)

Das Kompott hatte ich für die Rhabarber-Meringue Tartelettes hergestellt, daher die Gelatine. Für die Verwendung im Eis würde ich vermutlich bloß etwas Stärke mit ein wenig Flüssigkeit verrühren und diese Mischung mit dem Obst kochen. Im „Original“-Kompott steckte aber eben Gelatine. Diese zuerst in kaltem Wasser einweichen. Erdbeer- und Rhabarberstückchen mit Zucker in einem Topf weich kochen. Zum Schluss einen Schuss Rosé dazu und die Gelatine in der heißen Masse auflösen. Das Kompott abkühlen lassen.

Für die Eismasse Kondensmilch und Vanillepaste verrühren. Die Sahne steif schlagen. Zunächst ca. 1/3 der Sahne unterheben, um die Masse etwas aufzulockern. Anschließend die gesamte Sahne unterheben. Das war es schon.

Nun das Kompott nur ganz leicht einrühren, so dass es sich NICHT komplett vermischt, sondern rosa Streifen sichtbar sind. Das Ganze in Eisförmchen füllen und einfrieren.

Dieses Rezept ist so herrlich einfach. In die Masse aus Sahne und Kondensmilch lässt sich im Grunde alles mögliche rühren – anderes Obst, karamellisierte Nüsse (oooh, ich glaube, das gibt’s als nächstes), Lemoncurd und, und, und. Um die Popsicles leichter aus der Form zu lösen, kann man die Förmchen einfach kurz unter heißes Wasser halten und dabei ein bisschen drehen. Ruckelt man dann am Stiel, löst sich das Eis sehr gut.

Ich bin sooo in Ferienlaune diese Woche. Wen wundert’s – bei dem Wetter. Dabei muss ich zugeben, dass es Dienstag und Mittwoch schon sehr warm, vermutlich zu warm war. Ich konnte mich überhaupt nicht auf die Arbeit konzentrieren, so dass ich nun einen ordentlichen Endspurt hinlegen muss. Aber erstmal Eis … also Abendessen.. aber dann! : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.