(gelber) Plaumenkuchen mit Karamellsahne

Die gelben Pflaumen sind mir schon vor einiger Zeit über den Weg gelaufen und wollten unbedingt in einem leckeren Kuchen landen. Im Grunde ist es aber völlig egal welche Farbe die Pflaumen in diesen Kuchen haben – denn er schmeckt so oder so. Ein paar Stückchen des Kuchens sind bei den Schwiegereltern gelandet, bei denen wir kurz nach unserem Urlaub grillen waren. Sie hatten sich während des Urlaubs ein wenig um die Pflanzen im und ums Haus gekümmert. Doch der absolute Wahnsinn war der Wilkommensgruß, den sie uns da gelassen hatten. Als wir an einem Samstagabend vom Flughafen nach Hause kamen, standen auf dem Couchtisch frische Blumen und ein paar Stücke Kuchen und im Kühlschrank (den wir vor der Reise natürlich ziemlich leer gemacht haben) warteten ein Nudelsalat und Frikadellen auf uns. Besser geht’s nicht, oder? Also gab’s im Gegenzug zumindest auch ein bisschen Kuchen und ein paar Wochen später durften wir auch eine Runde Blumen gießen.

Den Kuchen habe ich in einer kleinen 20x20cm Backform gebacken. Will man ein ganzes Blech backen, müssen die Mengen verdreifacht werden. Der Teig ist super schnell und einfach zubereitet, Pflaumen drauf und ab in den Ofen. Und als Highlight dazu noch eine Karamellsahne. Hmmm… Herrlich.

Rezept für ein kleines Blech ca. 20x20cm

  • Kuchen
  • ca. 4 Pflaumen (meine waren eher groß, evtl. Menge anpassen)
  • 80g Quark
  • 30g Öl
  • 40g Milch
  • 40g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 0,5 Ei
  • 125g Mehl
  • 0,5 Päckchen Backpulver
  • Prise Salz
  • Zimt-Zucker zum Bestreuen
  • Karamellsahne
  • 30g Zucker
  • 200g Sahne

Für die Karamellsahne den Zucker in einen Topf geben und erhitzen (= karamellisieren). Wenn der Zucker geschmolzen und angebräunt ist, die Sahne vorsichtig darauf gießen. Die Mischung weiter erhitzen und verrühren, bis das Karamell sich in der Sahne gelöst hat. Die Karamellsahne anschließend (einige Stunden) kalt stellen.
Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Quark mit dem Öl, der Milch, den beiden Zuckersorten, einer Prise Salz und dem halben Ei verschlagen, bis eine homogene Masse entsteht. Das Backpulver mit dem Mehl mischen und ebenfalls unterschlagen. Den Teig zu einem Kloß formen und auf das vorbereitete Blech bzw. in die Form geben. Darin gleichmäßig verteilen und evtl. flacher drücken.

Die Pflaumen waschen, die Kerne entfernen und in schmale Spalten schneiden. Anschließend mit der Schnittseite nach oben auf dem Teig verteilen. Nach Belieben etwas Zimt-Zucker-Mischung darauf verteilen und anschließend ca. 25 Minuten backen (Stäbchenprobe und Bräunungsgrad im Blick behalten).

Die abgekühlte Karamellsahne aufschlagen und zum Kuchen reichen.

So ein klassischer Pflaumenkuchen geht einfach immer. Meine Schwiegermama fand ihn super lecker und ich mache ihn eigentlich auch jedes Jahr (gerne auch mit Zwetschgen). Die kleine Backform habe ich mal von meiner besten Freundin geschenkt bekommen. Super praktisch – vor allem in einem zweier-Haushalt, in dem wir nicht ein ganzes Blech verputzen können und uns so schon immer viel Mühe geben die Leckereien unter die Leute zu bringen. Da sind kleine Mengen einfach besser. So und anstelle von Kuchen genießen wir heute mal Grill-Reste und den gemütlichen Sonntagabend : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.