Himbeer-Limette Rührkuchen

Heute habe ich gar nicht viel zu sagen und die Woche ist stressig. Also halte ich es kurz : ) Die letzten Tage waren so grau und vor allem nass. Da muss man sich erst mal wieder dran gewöhnen bzw. den Teevorrat und die DVD-Sammlung aufstocken und das Haus nicht verlassen. Wenn man nicht arbeiten müsste… Und/oder andere sinnvolle Dinge tun müsste. Hmpf. Außerdem wird es schon soooo früh dunkel. Da schwindet das Licht für Fotos ganz schön schnell. Am Wochenende habe ich endlich die Macarons gefüllt, die schon seit langem geplant waren. Aber da wir auch am Haus gewerkelt haben, musste ich die Fotos auf heute schieben, denn das Licht war dann schon weg. Backen und Fotos an einem Tag wird anscheinend ab sofort eher eng. Da muss ich wohl etwas besser planen.

Aber jetzt zu den erfreulichen Dingen. Es gibt noch Himbeeren zu kaufen! Also auf, um diesen super leckeren Kuchen zu machen. Er ist soooo saftig und locker. Wir haben ihn einfach zu zweit aufgegessen. Nicht an einem Tag, aber trotzdem… Und wir würden es wieder tun : ) So lecker! Ohne großes Geschwafel gibt es jetzt einfach ganz schnell das Rezept.

Rezept für eine ~1,5L Kastenform

  • Kuchen
  • 180g Butter, zimmerwarm
  • 150g Zucker
  • 3 Eier
  • Saft von 2 Limetten
  • 160g + 2 EL Mehl
  • 1TL Natron
  • 150g Joghurt
  • 260g Himbeeren
  • Topping
  • 100g gezuckerte Kondensmilch
  • 200g Sahne
  • Saft einer halben Limette
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 120g Himbeeren

Butter und Zucker mehrere Minuten aufschlagen, bis eine helle, luftige Masse entsteht. Die Backform vorbereiten (fetten und mit Mehl ausstäuben). Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Eier einzeln unterrühren, bis sie sich gut mit der Masse verbunden haben. Anschließend den Limettensaft mit einem Esslöffel Mehl unterrühren. 160g Mehl mit Natron mischen. In 3 Portionen, abwechselnd mit dem Joghurt mit der Buttermasse vermischen. Jeweils nur kurz unterrühren. Die Himbeeren mit 1EL Mehl bestäuben. Den Teig abwechselnd mit den Himbeeren in die vorbereitete Form geben und den Kuchen ca. 60 Minuten backen. (Die Form darf nicht bis zum Rand gefüllt werden. Sollte Teig übrig bleiben, einfach in Muffinförmchen backen.) Dabei die Bräunung im Blick behalten. Evtl. den Kuchen zwischendurch mit Alufolie abdecken. Den Kuchen anschließend abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Für das Topping gezuckerte Kondensmilch, Sahne, Limettensaft und Sahnesteif miteinander verrühren und so lange schlagen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Das Topping mit einem Löffel großzügig auf dem Kuchen verteilen. Die frischen Himbeeren darauf geben. Evtl. mit Limettenspalten dekorieren.

Beim Backen sind die Himbeeren doch noch nach unten gerutscht. Vielleicht ist der Teig einfach zu luftig für sie. In der nächsten Version werde ich versuchen, in Schichten zu backen. Vielleicht hilft das. Ich werde berichten.
Und nun stürze ich mich vollends in Herbstrezepte. Soll heißen: Kürbis in allen Varianten. Haha, nein, andere Dinge wird es auch noch geben. Zum Beispiel den grandiosen Irish Cream Cheesecake vom letzten Wochenende. Ja, so lässt es sich im Herbst leben : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.