Zweierlei Pumpkin Macarons

Achtung! Hier kommen die ultimativen Herbst-Macarons!
#1: Pumpkin-Cheesecake Macarons
#2: Pumpkin-Chocolate Macarons
Und diese Macarons haben mich wirklich Nerven gekostet – nicht weil das Rezept viel komplizierter wäre als andere Macaron-Rezepte – sondern weil ich die Idee zu diesem Macarons im August hatte. In einer Woche mit 30°C und hoher Luftfeuchtigkeit. Aber ich musste es ja unbedingt ausprobieren. Und so kam es, wie es kommen musste – es ging nämlich ganz schön schief. Nicht nur einmal – nein, ich habe immerhin drei Versuche gestartet. Alle drei scheiterten kläglich. Egal ob französische oder italienische Variante. Nichts wollte funktionieren. Die aufgespritzten Macarons haben einfach kein Häutchen bekommen (auch nicht nach einer kompletten Nacht Trocknungszeit) und wurden beim Backen rissig. Nach einigen Recherchen, bei denen ich unter anderem von Bäckern las, die sich mit einem Luftentfeuchtungsgerät in der Küche halfen, musste ich einsehen, dass es einfach eine blöde Idee war bei solchen Verhältnissen überhaupt an Macarons zu denken. Den nächsten Versuch startete ich erst Mitte September – zu deutlich humaneren Witterungsverhältnissen. Ich war sooo erleichtert, dass diese Macaron-Schalen einfach grandios wurden. Balsam für nagende Selbstzweifel ; ) Und somit gibt es jetzt diese tollen Pumpkin-Macarons in zwei Versionen:

Rezept für ca. 24 Macarons (je 12 pro Füllung)

  • Macaron-Schalen
  • 90g gemahlene Mandeln
  • 130g Puderzucker
  • 72g Eiweiß
  • 40g Zucker
  • Prise Salz
  • evtl. Lebensmittelfarbe
  • Pumpkin-Cheesecake Füllung
  • 75g Mascarpone
  • 75g Frischkäse
  • 25g Kürbispüree (Kürbispüree lässt sich ganz einfach herstellen, indem man etwas Kürbis würfelt, weich kocht und anschließend püriert.)
  • 50g Zucker
  • 1 TL Pumpkin Spice
  • Pumpkin-Chocolate Füllung
  • 75g dunkle Kuvertüre
  • 80g Sahne
  • 30g Kürbispüree
  • 15g Zucker
  • 1 TL Pumpkin Spice

Für die Macaron-Schalen die Mandeln und den Puderzucker mischen und sieben.
Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen. Wenn es halb-steif ist, die Lebensmittelfarbe hinzugeben und weiter schlagen. Die Mandel-Puderzucker Mischung nach und nach unterrühren – per Hand, nicht mit dem Mixer! Der Teig ist fertig, wenn er vom Spatel tropft und sich die herunter getropfte Masse wieder mit der restlichen Masse in der Schüssel verbindet. Je länger man rührt, desto flüssiger wird der Teig.

Den Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben (ca. 8-10mm) und Kreise auf ein Blech mit Backpapier oder eine Silikonmatte spritzen. Ich habe mir dafür Kreise auf Papier ausgedruckt, welches ich unter das Backpapier schiebe. Das hilft, damit die Kreise gleich groß werden. Zum Backen ziehe ich es dann wieder raus. Das Blech auf die Arbeitsplatte schlagen, damit sich Luftblasen lösen. Nun die Macarons ca. 30min trocknen lassen, bis sich ein Häutchen auf der Oberfläche gebildet hat, über welches man mit dem Finger streichen kann, ohne dass Teig kleben bleibt.

Den Backofen auf 145° Umluft vorheizen. Die Macarons dann ca. 13 Minuten backen. Jeder Backofen ist anders. Daher kann es hier zu Abweichungen kommen. Die Macaronschalen anschließend auskühlen lassen.

Für die Chocolate-Füllung die Kuvertüre hacken. Die Sahne erhitzen und über die Kuvertüre gießen. Kurz warten. Anschließend verrühren, bis sich die Schokolade komplett gelöst hat. Pumpkin Spice, Zucker und Kürbispüree unterrühren. Die Mischung kühlen. Nach einigen Stunden erneut mit dem Mixer aufschlagen. Anschließend in einen Spritzbeutel geben und auf ca. 12 Macaron-Hälften spritzen. Die zweite Macaron-Schale mit einer leichten Drehbewegung vorsichtig andrücken.

Für die Cheesecake-Füllung alle Zutaten miteinander verrühren. Die fertige Mischung in einen Spritzbeutel geben und auf ca. 12 Macaron-Hälften spritzen. Die zweite Macaron-Schale mit einer leichten Drehbewegung vorsichtig andrücken.

Die Macarons nach Belieben dekorieren z.B. mit geschmolzener Schokolade und gemahlenen Mandeln. Die Macarons im Kühlschrank aufbewahren. Da die Füllungen recht feucht sind, halten sich die Macarons nicht lange. Mit der Zeit werden die Schalen zu weich. Am besten schmecken sie daher ganz frisch.

Für die Macarons habe ich wieder meine eigene Pumpkin Spice Mischung benutzt. Es ist immer noch etwas übrig. Juhuu. Ich könnte es im Moment für ALLES verwenden. Das Rezept gibt es hier. Außerdem habe ich diesmal ausprobiert, die Macaron-Schalen (ohne Füllung) einzufrieren. Denn als ich sie endlich fertig hatte, mangelte es mal wieder an Zeit. Das hat ohne Probleme geklappt. Eine super Option, um mal wieder Arbeitsschritte aufzuteilen. Und mit neuem Macaron-Selbstbewusstsein kann weiter experimentiert werden : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.