Crunchy Kokos-Cookies

Jetzt ist es schon November. Zeit es sich langsam in der Winterdepression gemütlich zu machen. Haha, nein. Noch geht es. Aber ich finde schon, dass es ganz schön dunkel ist. Und der oft tiefgraue Himmel hilft auch nicht wirklich. Es hilft wohl nichts, außer es sich gemütlich zu machen.

Trotzdem habe ich beschlossen, noch zwei Wochen abstinent von Weihnachtsleckereien, Deko usw. zu bleiben. Ab Mitte November werde ich mich dann in Weihnachtsgewürzen, Keksausstechern und Glühwein suhlen und die Saison voll auskosten. Denn es ist ja nicht so, als würde ich die Weihnachtszeit nicht mögen. Dennoch ist der November oft arbeitstechnisch sehr stressig und hat leider nicht viel mit Gemütlichkeit zu tun.

Entgegen aller meiner „nein, es ist ja noch gar nicht Weihnachten – Zeterei“ würde ich sagen, dass es nie zu früh für Cookies ist. Diese crunchy Kokos-Cookies sind einfach zu machen und passen in jede Jahreszeit. Sonderlich weihnachtlich sind sie nicht, wobei sie bestimmt auch in der Weihnachtszeit schmecken – ganz besonders, wenn es schnell und einfach sein soll und beispielsweise keine Zeit für Ausstechen oder Dekoration bleibt. Die Cookies starten somit den 2-Wochen-Weihnachtszeit-Countdown : )

Rezept für ca. 24 Cookies

  • 130g weiche Butter
  • 70g Kokosflocken
  • 120g Zucker
  • 100g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 240g Mehl
  • 0,5 TL Backpulver
  • 0,5 TL Vanilleextrakt
  • 4 Tropfen Bittermandelaroma

Zunächst werden die Kokosflocken geröstet. Dazu den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kokosflocken auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und ca. 5 Minuten in den Backofen geben. Dabei den Bräunungsgrad im Auge behalten, damit die Kokosflocken nicht verbrennen. Die Kokosflocken herausnehmen und den Ofen auf 170°C Ober-/Unterhitze einstellen.

Die Butter mit den beiden Zuckersorten aufschlagen. Anschließend das Ei sowie die Aromen unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und kurz unterrühren. Zum Schluss die gerösteten Kokosflocken unterheben.

Mit einem Esslöffel Kugeln formen und diese mit Abstand auf ein Backblech mit Backpapier setzen. Mit einer Gabel etwas flacher drücken. Ca. 15 Minuten backen, dann auskühlen lassen.

Am Wochenende war es bei uns auch „keksig“. Wir haben den Geburtstag meines Opas nachgefeiert (mit über 5 Wochen Verspätung). Dafür habe ich Samstag eine Cookies-and-Cream Torte gezaubert und Sonntagvormittag dekoriert. Sie ist bei der Familie sehr gut angekommen, also gibt es das Rezept auch demnächst hier. Der nächste Back-Anlass wird vermutlich Sankt Martin nächstes Wochenende sein. Da werde ich mir diese Woche ein paar Gedanken zu machen. Eine Idee hätte ich schon im Kopf. Mal sehen. Erstmal durch die Woche kommen : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.