Torten-Advent: Pilztörtchen mit Granatapfel & weißer Schokolade

Hiermit starte ich die Kategorie „Torten-Advent“. Der Plan ist, vier wunderbare Törtchen vorzustellen, die toll in die Advents- oder Weihnachtszeit passen. Den Anfang macht diese fabelhafte Torte mit Granatapfelfüllung und weißer Schokoladen-Buttercreme. Dazu gesellen sich helle, etwas kompaktere aber sehr saftige Böden. Die Säure der Granatäpfel passt meiner Meinung nach perfekt zu süßer weißer Schokolade. Hach, ich muss schon sagen. Die Torte ist schon ziemlich gut gelungen.😇
Man braucht ziemlich viel Eiweiß für das gute Stück. Zur Weihnachtszeit dürfte dies aber eigentlich kein so großes Problem sein. Zum einen gibt es einige Plätzchen-Rezepte die nur nach Eigelb verlangen und andererseits gibt es doch nichts Besseres als selbstgemachten Eierlikör. Zu Weihnachten mit einer Prise Zimt und etwas Muskat? Mein Eierlikör-Rezept gibt es nächste Woche hier. So lassen sich die Eier doch optimal nutzen. Lecker!

Gestern habe ich auch zum ersten Mal Stollen gebacken. Jetzt quäle ich mich einen Tag später bereits, weil ich probieren will und nicht mehrere Wochen warten kann, um zu erfahren, ob er denn etwas geworden ist. Hmpf.

Ein weiteres Weihnachtszeit-Problem: Die Keksdose. Bisher habe ich Lebkuchen und Mürbteig-Plätzchen mit Gewürzen gebacken. Die Weihnachts-Keksdose ist somit nicht nur nicht voll. Nein, sie ist sogar leer. Die Lebkuchen wurden sofort aufgefuttert und um die Plätzchen steht es auch nicht gut. Vermutlich werden sie das Wochenende nicht überleben. Wie soll man denn eine tolle Weihnachts-Keksdose vorbereiten, wenn alles immer sofort aufgegessen wird? Pffff. Sonntag starten wir die nächste Backaktion. Sogar der Mann hat Lust mitzumachen. Vielleicht schaffen wir es nun endlich einen kleinen Weihnachtsvorrat anzulegen : )

Rezept für eine Ø18cm Torte

  • Böden
  • 400g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 350g Zucker
  • Prise Salz
  • 260g weiche Butter
  • 7 Eiweiß
  • 330g Milch
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • Füllung
  • 250g Saft (z.B.Granatapfel oder Cranberry)
  • 1,5 Granatäpfel
  • 4 Blätter Gelatine
  • 1 EL Zucker
  • weiße Schokolade Buttercreme
  • 4 Eiweiß
  • 180g Zucker
  • 300g weiche Butter
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 125g weiße Kuvertüre
  • 40g weiße Schokolade Sirup
  • evtl. Lebensmittelfarbe

Fruchtfüllung: Die Kerne aus den Granatäpfeln lösen. Ich mache das am liebsten, indem ich die Granatäpfel halbiere, sie in eine größere Schüssel mit Wasser lege und die Kerne unter Wasser löse. Die leichteren weißen Teile der Schale kann man danach einfach von der Oberfläche sammeln und danach die Kerne aus dem Wasser nehmen. Die Methode hat den Vorteil, dass es nicht spritzt, wenn man die Kerne unter Wasser löst.
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Die Kerne mit dem Saft und dem Zucker erhitzen, bis der Zucker gelöst ist. Die Gelatine in der heißen Mischung auflösen. 2–3 flache Ø15cm (Back)Formen mit Frischhaltefolie auslegen und die Fruchtmischung darauf verteilen und einfrieren (~2h).

Für die Böden den Ofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen. Mehl, Zucker, Backpulver und Salz vermischen. Die Butter nach und nach hinzufügen und rühren, bis eine krümelige Mischung entsteht.
In einer anderen Schüssel Eiweiß, Milch und Vanilleextrakt miteinander kombinieren. Die Mischung langsam zur anderen Schüssel hinzufügen und dabei rühren, bis sich die Zutaten zu einem Teig verbunden haben. Den Teig auf drei 17-18cm gefettete Formen aufteilen und ca. 35 Minuten backen. (Bei mir passen nur 2 Backformen gleichzeitig in den Ofen, so dass eine Form erst nach den anderen gebacken werden konnte.) Danach etwas abkühlen lassen und aus der Form lösen. Weiter abkühlen lassen.

Für die Buttercreme die Kuvertüre hacken und (am besten über einem Wasserbad) schmelzen. Danach etwas abkühlen lassen
Eiweiß und Zucker in eine Metallschüssel geben und verrühren. Die Schüssel über einem Topf mit köchelndem Wasser platzieren. Die Eiweiß-Mischung unter gelegentlichem Rühren auf ca. 70°C erhitzen. Die Schüssel vom Wasserbad entfernen. Das Eiweiß so lange schlagen, bis es abgekühlt ist (ca. 10 Minuten). Den Vanilleextrakt hinzugeben. Die Butter löffelweise unter Rühren hinzufügen. Anschließend die flüssige Schokolade sowie den Sirup unterrühren. Je nach Belieben evtl. noch weiße Lebensmittelfarbe hinzugeben. Ist alles gut vermischt, die Buttercreme einige Minuten aufschlagen, bis sie geschmeidig ist.

Für den Aufbau einen Tortenboden bereitlegen und sehr dünn mit Buttercreme bestreichen. Zusätzlich einen Ring aus Buttercreme auf den äußeren Rand spritzen. Fruchteinlage aus dem Tiefkühler holen, die Folie entfernen und in gefrorenem Zustand auf die Mitte des Bodens, in den Buttercreme-Ring legen. Einen weiteren Tortenboden auflegen und genauso wie beim ersten verfahren. Den letzten Boden als Deckel auflegen. Anschließend eine dünnere Schicht Buttercreme auf den Rand und den Deckel auftragen, glatt streichen und die Torte 15 Minuten kalt stellen. Danach weitere Buttercreme auftragen und mit einer Teigkarte glatt streichen. Nach Belieben dekorieren. (z.B. weitere Buttercreme aufspritzen, Granatapfelkerne der übrig gebliebenen Hälfte nutzen.)

Die Pilze bestehen übrigens aus Meringue. Einfach 1 Eiweiß (ja, noch eins 😇 ) mit 50g Zucker steif schlagen, auf ein Blech mit Backpapier spritzen und im Backofen bei 110°C ca. 45 Minuten trocknen lassen. Danach habe ich roten Zuckerguss über die Pilze gegeben und mit Zuckerstreuseln dekoriert. Die raue Oberfläche der Torte kommt durch weißes „Velvet Spray“ zustande. Dieses wird einfach auf die Torte gesprüht.

Die weiße Schokolade Buttercreme hat übrigens das Zeug zum Favoriten. Ich würde sagen, sie könnte bisher meine Lieblingsbuttercreme sein. Sooo lecker : )

Dafür habe ich alle anderen to-dos mal wieder nicht erledigt. Die Weihnachtsdeko ist immernoch im Keller. Ich bekomme es einfach nicht auf die Kette. Dafür habe ich heute Lichterkette Nummer 312 gekauft. Und das Wochenende steckt wieder voller Termine. Morgen Abend Thanksgiving mit den Kollegen feiern, Samstag nochmal arbeiten. Außerdem Vorbereitungen für eine Konferenz nächste Woche. Uff. Aber der Mann wird mich dieses Wochenende bestimmt unterstützen, so dass wir es endlich gemütlich werden lassen bei uns zu Hause. Und wie ich uns kenne, sind wir zwar kurz vor knapp dran, aber am Ende ist alles gut und wir werden Sonntag vor dem Adventskranz sitzen und auch noch ein paar ruhige Minuten genießen. Hach, von mir aus können wir den Freitag überspringen. Einen schönen ersten Advent!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.