Crinkle Cookies mit Tonka

Es ist so weit. Das Weihnachtswochenende ist gekommen! Ich war heute (Samstag) nochmal schnell im Laden. Mutig, ich weiß. Eigentlich habe ich eine Glasflasche zum Abfüllen von Likör gesucht, aber natürlich nicht gefunden. Hmpf. Ich wollte Montag nicht nochmal raus. Und ich weiß auch nicht genau, wo ich danach suchen soll. Vielleicht kaufe ich einfach Montag im Getränkemarkt einen Saft und fülle diesen um. Oder gibt es noch Milch in Glasflaschen? Ach egal. Mir fällt schon was ein.

Heute habe ich nochmal ein paar Kekse für Weihnachten gebacken. Denn wie bereits vorhergesehen, haben wir unseren Vorrat tatsächlich drei Tage VOR Weihnachten aufgegessen. Toll. Das Gute daran ist, dass ich es heute noch geschafft habe, schnell ein paar Fotos zu machen. Und so kann ich nun das leckere Rezept für Crinkle Cookies mit Tonka hier teilen. Und zumindest eine Keksdose ist wieder etwas gefüllt. Gaaaanz vielleicht kommen am Montag noch ein paar dazu.

Bei uns ist es noch ziemlich chaotisch. Morgen und Montag muss wohl erstmal etwas aufgeräumt werden. Der Baum ist auch noch nicht geschmückt. Eigentlich wollte ich auch noch ein paar selbstgemachte Geschenke verschenken. Doch da die letzte Zeit so anstrengend war, habe ich beschlossen diese Woche zu genießen und es ruhig angehen zu lassen. Wenn Dinge zeitlich nicht klappen, dann ist das eben so. Und ein paar Kleinigkeiten kann ich auch noch als netten Neujahrs-Gruß verschenken oder einfach mal zwischendurch, wenn es passt. Denn sollte die Weihnachtszeit nicht eigentlich eine ruhige und entspannte Zeit sein, die man genießen kann? Ich finde schon. Und deshalb gebe ich mich heute voll und ganz zufrieden damit, nicht alles zu schaffen… außer köstlichen Crinkle Cookies : )

Rezept für ca. 40 (recht große) Cookies

  • 2 Eier
  • 100g Zucker
  • 75g Butter
  • 200g Zartbitter Kuvertüre
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Tonkabohne
  • 200g Mehl
  • 0,5 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • ca. 75 – 100g Puderzucker

Butter bei niedriger Hitze in einem Topf schmelzen. Schokolade hacken und hinzufügen. Ebenfalls schmelzen lassen. Der Topf darf allerdings nicht zu heiß werden, sonst brennt die Schokolade an. Wer sicher gehen will, nutzt ein Wasserbad. Sind Butter und Schokolade geschmolzen, Topf von der Hitze nehmen. Vanilleextrakt hinzugeben. Die Tonkabohne fein reiben und ebenfalls hinzufügen. Beides gut verrühren.

Eier und Zucker hell und schaumig aufschlagen. Die Butter-Schokoladen-Mischung nach und nach hinzugeben und gut verrühren. Die restlichen trockenen Zutaten – bis auf den Puderzucker – miteinander mischen und unterheben. Den Teig abdecken und ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig auf dem Kühlschrank holen. Den Puderzucker in eine flache Schale oder einen Teller sieben. Mit einem Teelöffel Teigportionen abstechen und jeweils mit den Händen zu einer Kugel formen. Die Kugel im Puderzucker wälzen. Anschließend (mit Abstand) auf ein Backblech legen. Je nach Kugelgröße ca. 8 – 12 Minuten backen. Danach abkühlen lassen.

So, während ich hier geschrieben habe, sind die Cookies abgekühlt und wandern nun in die Dose. Außerdem muss ich mich dann ganz fix fertig machen, da der Mann mit seiner Band das alljährliche Weihnachtskonzert gibt. Dies ist eher weniger von der besinnlichen Sorte, aber immer spaßig ; ) Morgen gibt’s bei uns nochmal einen kleinen Geburtstagskuchen und so langsam müsste ich mir doch mal überlegen welches Dessert es nun genau am Dienstag gibt. Hach, wie gut, dass ich entschieden habe, alles andere einfach sein zu lassen ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.