Windbeutel mit Eierlikör-Sahne

So, und noch ein Rezept, dass heute die Arbeitskollegen beglücken durfte. Ausprobieren wollte ich sie auch schon länger einmal: Windbeutel! Wenn sie bei uns im „Bermuda-Dreieck“ stehen (der Tisch, auf dem sich mitgebrachte Leckereien der Kollegen sammeln), kann ich auch nicht daran vorbeigehen. In leichter Oster-Vorfreude habe ich die Sahnefüllung mit ein weniger Eierlikör aromatisiert. Ich habe meinen eigenen Eierlikör dafür verwendet, der wunderbar vanillig und nicht so sehr nach Alkohol schmeckt. Aber gekaufter tut es natürlich auch. Überhaupt kann die Eierlikör-Menge natürlich je nach Geschmack angepasst werden. Vielleicht lässt man ihn auch weg und trinkt ihn nur dazu : D Hach, bei Windbeuteln kann man auch einfach nichts falsch machen – also geschmacklich. Bei der Herstellung vermutlich schon ; )
Ich war mit Versuch Nummer eins ganz zufrieden und werde demnächst weiter testen. Als kleine Gedankenstütze halte ich das Rezept schonmal fest.

Rezept für ca. 35 – 40 Windbeutel

  • Windbeutel
  • 100g Butter
  • 125g Milch
  • 125g Wasser
  • 20g Zucker
  • Prise Salz
  • 200g Mehl
  • 1 + 3 Eier
  • Füllung
  • 300g Sahne
  • 75g Eierlikör
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 30g Vanillezucker

Milch, Wasser, Zucker, Salz und Butter in einen Topf geben und köcheln, bis die Butter geschmolzen ist. Den Topf von der Herdplatte nehmen, das Mehl hinzufügen und rühren, bis ein Teigklumpen entstanden ist. Den Topf zurück auf die Herdplatte stellen. Ca. 4 -5 Minuten weiter rühren und den Teig somit „abbrennen“ (sozusagen braten). Braun werden sollte er dabei nicht. Den Teig anschließend in eine Schüssel geben und ein Ei unterrühren. Nun ca. 10 Minuten warten. Währenddessen den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Danach die weiteren Eier einzeln unterrühren.
Den fertigen Teig in einen Spritzbeutel geben und in kleinen Portionen auf ein Backblech mit Backpapier spritzen. Meine Windbeutel waren ca. 5-6cm breit. Mit der Größe ändert sich natürlich auch die Anzahl und ggf. auch die Backzeit. Die Windbeutel ca. 20 Minuten backen und danach abkühlen lassen.

Für die Füllung Sahne mit den übrigen Zutaten aufschlagen. Die Füllung ebenfalls in einen Spritzbeutel geben. Eine dünne Tülle wählen. In die Windbeutel stechen (oder vorher mit einem Messer vorsichtig ein kleines Loch machen) und etwas Füllung hineinpressen. Ich finde, Windbeutel schmecken gut gekühlt am besten : )

Ich habe verschiedene Rezepte durchgelesen. Klassisch kommt kein Zucker in den Teig und viele verwenden nur Wasser. Bei der nächsten Variante werde ich einfach mal ein bisschen herumprobieren. Mal sehen welches Windbeutel-Rezept der Gewinner wird ; ) Bei den Füllungen sind der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt: fruchtig, schokoladig, sahnig. Alles ist möglich. Ich glaube, ich hätte Lust auf fruchtig für die nächste Runde. Mal sehen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.