Rhabarber-Törtchen mit Mandelbiskuit

Ostern wird dieses Jahr wohl zu zweit gefeiert. Das ist ungewohnt. Natürlich hätten wir im Normalfall unsere Familien besucht. Trotzdem haben wir beschlossen, es uns gemütlich zu machen. Das heißt, es wird bestimmt ein buntes Ei zum Frühstück geben und etwas Leckeres zum Abendessen. Und auch die Lust auf’s Törtchen-Backen lasse ich mir nicht vermiesen. Vielleicht schaffe ich es sogar noch, den Familien etwas vor die Türe zu bringen. Ansonsten kann man Törtchen ganz wunderbar auch in kleineren Größen zubereiten. Da die Corona-Krise hier bei uns vor allem Mehl- und Klopapier-Krise bedeutet, gibt es heute einfach mal Törtchen ohne Mehl. Unter den fluffigen Rhabarber-Creme-Tuffs versteckt sich ein Mandelbiskuit, der völlig ohne Mehl auskommt. So steht dem Osterbacken wirklich nichts mehr im Wege.

Rezept für ca. 6 Törtchen

  • Mandelbiskuit
  • 3 Eier
  • 100g Zucker
  • 20g Vanillezucker
  • 120g gemahlene Mandeln
  • 25g Stärke
  • Prise Salz
  • Rhabarber-Creme und Deko
  • 350g klein geschnittenen Rhabarber (ca. 2 mittelgroße Stangen)
  • 80g Zucker
  • 2 EL Grenadine-Sirup
  • 2 EL Wasser
  • 85g Mascarpone
  • 1 Packung GelatineFix (2 Beutel)
  • 150g Sahne
  • 15g Vanillezucker
  • Zuckerperlen, gehobelte Mandeln

Für die Böden habe ich eine Ø26cm Springform verwendet (Ø28 cm wären auch gut) und nachher mit einem Keksausstecher die Böden ausgestochen. Ich besitze einen relativ großen Ausstecher in Ei-Form. Der Boden hat bei mir für 5 „Eier“ und einen Kreis gereicht.
Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eier mit den beiden Zuckersorten einige Minuten schaumig schlagen. Anschließend die trockenen Zutaten dazugeben und kurz unterheben. Den Teig in eine vorbereitete Form geben, glatt streichen und ca. 25 Minuten backen. Danach auskühlen lasse und die Böden für die Törtchen ausstechen oder schneiden.

Rhabarberstückchen mit Zucker, 1 EL Sirup und Wasser in einen Topf geben und weich kochen. Danach pürieren und abkühlen lassen.
Die Mascarpone weich rühren. 200g des Pürees und den anderen EL Sirup dazu geben und verrühren. Einen Beutel GelatineFix einrühren und die Creme in den Kühlschrank stellen, bis sie leicht geliert. Weitere 80g des Pürees mit 5g GelatineFix verrühren und ebenfalls gelieren lassen (Der Rest des zweiten Beutels GelatineFix bleibt übrig und kann anderweitig verwendet werden.) Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und unter die Rhabarber-Mascarpone-Creme heben. Nun einfach kurz abwarten, bis eine spritzfähige Konsistenz der Creme erreicht ist.

Reste des Rhabarber-Pürees mit einem Pinsel auf die Törtchenböden streichen. Rhabarbercreme in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und Creme-Tuffs auf die Böden spritzen. Das weiter gelierte Rhabarber-Püree in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle geben und kleine Mengen auf freie Stellen und zwischen die Creme spritzen. Dann kann nach Belieben z.B. mit Zuckerperlen und Mandeln dekoriert werden.

Tatsächlich habe ich noch nicht entschieden, welche Kleinigkeit es zu Ostern geben soll. Vielleicht eine Mini-Torte? Oder doch Törtchen? Die lassen sich so wunderbar aufteilen und verschenken. Einige weitere Ideen habe ich bereits ausprobiert und getestet. Nun müssen sie „nur“ noch auf den Blog. Das Zusammenschreiben und Bilder Aussuchen und Bearbeiten dauert meist doch länger als gedacht. Aber mein heutiges To-do habe ich hiermit erledigt ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.