Schoko-Granola

Nein, dies hier wird bei weitem nicht das einzige Schoko-Granola Rezept sein, das man online so findet. Macht aber nichts. Das hier ist meine Version. Und die geht zu Hause gerade weg wie warme Semmeln. Na gut, vielleicht auch, weil wir keine warmen Semmeln haben. Ich weiß gar nicht auf was die Wahl fallen würde, wenn beides auf dem Frühstückstisch stände.
Granola ist selbstgemachtes Knuspermüsli. Das Tolle daran ist, dass man die Zutaten nach dem eigenen Geschmack variieren kann und obwohl das Müsli nicht ohne Zucker auskommt oder als super gesund bezeichnet werden kann, hat es sicherlich weniger Zucker als gekaufte Müslis und man weiß genau was drin ist. Die Zubereitung ist kinderleicht, so dass immer schnell für Nachschub gesorgt werden kann. Lagern tue ich es am liebsten in einem großen Glas, das gut schließt. Wer größere Mengen herstellen will, sollte zwei oder mehr Bleche hintereinander backen. Das fertige Granola kann als Müsli mit Milch gegessen werden oder als crunchy Topping für Joghurt oder Quark dienen. Mit der Schoko-Version kann man auf jeden Fall nichts falsch machen. Die schmeckt immer.

Rezept für 1 Blech

  • 80g zarte Haferflocken
  • 150g kernige Haferflocken
  • 25g gehackte Haselnüsse
  • 70g gehackte Mandeln
  • 25g Chia Samen
  • 15g Kakao (ungesüßt)
  • 60g Kokosöl
  • 50g Honig
  • 20g Kokosblütenzucker
  • 15g Ahornsirup
  • Prise Zimt
  • Prise Salz
  • 50g Raspelschokolade, zartbitter

Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Kokosöl in einem Topf schmelzen. Honig, Kokosblütenzucker, Ahornsirup, Salz und Zimt gut mit dem Öl verrühren. Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen. Das geschmolzene Öl hinzufügen und alles gut vermengen. Die Mischung auf einem Backblech mit Backpapier ausbreiten und ca. 20 Minuten backen. Das Granola anschließend abkühlen lassen. Beim Abkühlen wird es knusprig. Wenn es vollständig abgekühlt ist, Raspelschokolade untermischen und das Granola verstauen.

Ich esse das Granola am liebsten gemischt mit weiteren Haferflocken. Das ist als Müsli grandios und man braucht gar nicht so viel Granola für einen super Geschmack. Der Testesser ist auch schon großer Fan. So und nun muss ich mich ein wenig beeilen – denn morgen ist Bloggeburtstag. Fast hätte ich es vergessen – na ja – nicht vergessen, aber zurzeit vergisst man ein wenig welcher Tag gerade ist. Und so habe ich eben nur zufällig auf den Kalender geguckt und müsste mich jetzt mal um das vorbereitete Rezept kümmern. Top Organisation – wie immer ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.