Rhabarber-Haselnuss Cupcakes mit Amaretto

Ich hätte es nicht tun sollen – hab es aber natürlich trotzdem getan: Backen mit – und noch viel schlimmer – Essen von Haselnüssen. Jaaaa die blöde Allergie. Ich hab sie einfach mal wieder ignoriert. Normalerweise nehme ich Mandeln für fast alle Rezepte, die irgendwie „nussig“ schmecken sollen. Aber diesmal wollte ich nun mal Haselnüsse. Und die Cupcakes warne wirklich saulecker. Ups. Ja genau, gegessen habe ich sie dann nämlich auch noch. Glücklicherweise ist die Allergie nicht so stark, dass ich sofort daran ersticken würde. Ich werde immer erst ein, zwei Tage später mit Ausschlag belohnt. 😅 Egaaaal. Hat sich gelohnt. Der fruchtige Rhabarber passt einfach super zu nussigem (ja, auch zu Mandel). Die Cupcakes sind ganz einfach und schnell zubereitet, aber machen – vor allem geschmacklich – wirklich etwas her. Hier kommt das Rezept für ca. 15 Stück. Für die kleine Runde halbiert ihr das Rezept einfach.

Rezept für ca. 15 Cupcakes

  • Cupcakes
  • 2 Eier
  • 25g Vanillezucker
  • 80g Zucker
  • 95g Pflanzenöl
  • 80g Mehl
  • 25g gemahlene Haselnüsse
  • 1/2 TL Natron
  • Prise Salz
  • 100g Joghurt (bei mir griechischer mit 5% Fett)
  • ca. 100g Rhabarber in kleinen Stückchen
  • 50g Amaretto
  • Topping
  • 160g Mascarpone
  • 160g Sahne
  • 35g Zucker
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 30g Amaretto

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eier und Zucker schaumig schlagen. Öl dazugeben und weiter schlagen. Mehl, Haselnüsse, Natron und Salz mischen und kurz unterrühren. Zuletzt Joghurt und Amaretto und danach die Rhabarber-Stückchen unterheben. Jeweils nur kurz rühren. Den Teig auf Muffinförmchen aufteilen und ca. 30 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen.

Für das Topping Mascarpone cremig rühren. Dann mit den anderen Zutaten vermischen und wie Sahne aufschlagen. In einen Spritzbeutel geben und auf die Cupcakes spritzen. Nach Belieben dekorieren z.B. mit gemahlenen oder gehackten Haselnüssen, Trockenblumen oder ein paar Spritzern Rhabarberkompott.

Soooo fluffig und lecker! Die waren schnell weg zu Hause. Der Ausschlag geht nun auch langsam wieder. Haha. Selber schuld. Leider war das meine letzte Stange Rhabarber. Beim letzten Wocheneinkauf (Ich versuche ja zurzeit mal besser zu planen und nicht für Kleinigkeiten ins Geschäft zu gehen) habe ich total vergessen, neuen Rhabarber zu shoppen. Wie konnte ich!? Ich werde wohl versuchen kurz vor Ostern nochmal zuzuschlagen. Aber ein Rhabarber-Rezept habe ich noch in petto. 😁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.