Walnuss-Karamell Eis – am Stiel

Das super Wetter die letzten Tage hat mich sofort in Sommer-Stimmung versetzt. Und das heißt natürlich, es ist Zeit für Eis. 😁 Für diese kleinen Eis-Happen am Stiel braucht man keine Eismaschine. Das Eis beinhaltet auch kein Ei und ist kinderleicht herzustellen. Eigentlich braucht man auch keinen Stiel. Man kann die Masse auch ganz normal einfrieren und später Kugeln formen. Ich glaube, es ist das leckerste Eis, das ich bisher gemacht habe. In der milchigen Creme stecken karamellisierte Walnüssen und auch ein paar zusätzliche Karamellstreifen schlängeln sich hindurch. Trotzdem habe ich beschlossen, mal wieder seeeeehr großzügig zu sein und dem Mann zu verraten, was da im Tiefkühler zu finden ist. Eine Portion Vorsprung habe ich trotzdem schon. 😉

Rezept für ca. 800 ml Eis

  • 80g Walnüsse
  • 50g + 2 EL Zucker
  • 200g + 85g Sahne
  • Prise Salz
  • ca. 160-170g gesüßte Kondensmilch (eine Tube)
  • 2 TL Vanilleextrakt

Zunächst die Walnüsse grob hacken und mit 2 EL Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen. Die Nüsse auf einem Stück Backpapier ausbreiten und abkühlen lassen. Den restlichen Zucker in die Pfanne geben und ihn goldbraun karamellisieren lassen. 85g Sahne dazugießen (vorsichtig, es könnte spritzen). Der Zucker bildet nun Klümpchen. Vorsichtig rühren, bis diese wieder aufgelöst sind. Das Sahne-Karamell abschließend in einer kleinen Schüssel abkühlen lassen.

200g Sahne mit einer Prise Salz steif schlagen und beiseite stellen. Gesüßte Kondensmilch und Vanilleextrakt miteinander verrühren. Anschließend die Sahne in drei Portionen vorsichtig unterheben. Die Walnüsse in das Sahne-Karamell geben und verrühren. Anschließend die Mischung zum Sahne-Kondensmilch-Mix geben und nur ganz kurz ein wenig verrühren, so dass Schlieren entstehen. Die Masse anschließend in eine (Silikon-)Form geben. (Meine Form für die Eiswürfel hat 8 Würfel mit je knapp 5cm Kantenlänge. Die Form ist insgesamt 11x21cm groß.) Falls Eisstäbchen benutzt werden, diese nach ca. einer Stunde einstecken. Das Eis im Tiefkühler gefrieren lassen. (Zum Lösen kann man warmes Wasser auf die Rückseite der Form laufen lassen und/oder mit einer Palette an den Rändern entlangfahren, um diese zu lösen.)

Hiermit habe ich zum dritten Mal mein Gartenprojekt auf morgen geschoben. Upsi. Morgen dann aber wirklich. Die kleinen Pflänzchen wollen nun endlich eingepflanzt werden. Dafür gibt es heute schon das Eisrezept. Ist doch ein Grund, oder? Ende der Woche folgen dann weitere Gartenprojekte, denn mein Geburtstagsgeschenk werden Pflanzkästen auf der Terrasse sein. Überraschung! Haha. Ich hoffe, das schöne Wetter hält noch etwas an, denn dann machen sowohl Garten als auch Eis so richtig Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.