Schoko-Kaffee Torte

Dieses Törtchen ist völlig anders als geplant. Manchmal habe ich Ideen aber unterwegs wird umgeplant und improvisiert und das Ergebnis ist dann auch für mich überraschend. Zunächst ist diese Torte überhaupt entstanden, weil ich Blumen geschenkt bekommen habe. Zum Geburtstag wurde ich von der bestesten (ja, das schreibt man so) Freundin überrascht und die brachte einen Strauß Pfingstrosen mit. So wunderschön! Vier, fünf Tage später ging es so langsam zu Ende mit den wundervollen Blüten. Sie wurden mit der Zeit immer heller und öffneten sich vollständig. Bevor sie dann also ganz zerfallen würden, wollte ich unbedingt eine Torte machen mit den tollen Blüten als Deko.
Meine Idee dafür waren Brownie-Böden, Waldbeeren und eine Frischkäse-Creme. Beim Backen der Böden war allerdings der Kakao (fast) aus und Schokolade gab’s auch nicht mehr (Ich hätte schwören können, da war noch etwas im Schrank). Daher steckte nun weniger Kakao und dafür Espresso-Pulver im Teig. Die restliche Kombination fand ich dann aber nicht mehr so passend. Also kurzerhand komplett umgeplant. Herausgekommen ist eine Mascarpone-Kaffeecreme und zwischen den Schichten verstecken sich zusätzlich Schokoladenraspeln und zerbröselte Amarettini-Kekse. Und was soll ich sagen? Große Tortenliebe!!! Die Torte ist der Knüller. Und ich bin noch nicht mal ein großer Kaffee-Fan. Einen Schoko-Drip und die wunderschöne Pfingstrose obendrauf und fertig war das Werk. Zum Fotografieren hatte ich dann auch nochmal Glück und ein wunderschönes Abendlicht fiel durch unser Fenster. Diese Torte ist Schicksal ; )

Rezept für eine Ø15cm Torte

  • Böden
  • 120g Butter
  • 60g Pflanzenöl
  • 200g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100g Schmand
  • 250g Mehl
  • 25g Kakao
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • Prise Salz
  • 1 Stick Instant Espresso Pulver
  • 160g Milch
  • 120g heißes Wasser
  • Creme & Füllung
  • 2 Sticks Instant Espresso Pulver
  • 60g Zucker
  • 3 EL heißes Wasser
  • 200g Mascarpone
  • 200g Sahne
  • 2 EL Sirup „weiße Schokolade“
  • 35g Amarettini-Kekse
  • 30g Raspelschokolade Zartbitter
  • Drip
  • 75g Zartbitter Kuvertüre
  • 40g Butter
  • 25g Sahne

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Für die Böden Butter, Zucker und Öl mehrere Minuten hell und fluffig aufschlagen. Die Eier einzeln gut unterrühren. Den Vanilleextrakt einrühren. Den Schmand hinzufügen. Die trockenen Zutaten (Mehl, Kakao, Backpulver, Natron, Salz, Espresso-Pulver) mischen und ca. die Hälfte auf den restlichen Teig sieben. Ca. die Hälfte der Milch hinzufügen und alles verrühren. Die restliche Mehlmischung und die restliche Milch hinzugeben und ebenfalls kurz verrühren. Zuletzt das heiße Wasser hinzufügen und wieder kurz (~ 20 Sekunden) unterrühren. Zwei Ø15cm Backformen vorbereiten und den Teig auf diese aufteilen. Ca. 40 Minuten backen. Nach 10 Minuten aus der Form lösen. Die Böden jeweils einmal teilen, wenn sie abgekühlt sind.

Für die Creme den Instant Espresso mit dem heißen Wasser und ca. der Hälfte des Zuckers etwas verrühren, so dass das Espresso Pulver sich lösen kann. Anschließend die Mascarpone und den restlichen Zucker unterrühren, bis alles gut vermischt ist. Nun die Sahne und den Sirup hinzugeben und zum Vermischen einrühren. Die Gesamtmischung nun aufschlagen, wie Sahne bis eine cremig-feste Konsistenz erreicht ist.

Ca. 3 große EL Creme auf den ersten Boden geben und etwas verstreichen. Ein Drittel der Raspelschokolade darauf verteilen. Ein Drittel der Amarettini Kekse zerbröseln und ebenfalls verteilen. Nächsten Boden auflegen und ebenso verfahren. Auch beim dritten Boden wiederholen. Den letzten Boden verkehrt herum als Deckel auflegen. Die Torte mit der restlichen Creme einstreichen und ca. eine Stunde kühl stellen.

Für den Drip die Schokolade hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Butter und Sahne einrühren. Richtige Konsistenz abschätzen, indem man einen EL Drip langsam vom Löffel tropfen lässt. Ist der Drip zu dick, noch etwas erhitzen. Ist er sehr dünnflüssig, einfach etwas abkühlen lassen. Den Drip anschließend mit einem Esslöffel vorsichtig auf den Rand der Torte auftragen und an den Seiten „überlaufen“ lassen. Zum Schluss die Mitte der Tortenoberfläche mit Drip bedecken und diesen verstreichen. Anschließend kann die Torte dekoriert werden. Für eine Dekoration mit Blüten, sollte die Torte zunächst kühlen, so dass der Drip fest werden kann und die Blüten nicht mit der Schokolade verkleben.

So, Torten-Idee eins wird also noch etwas verschoben. Ich muss mich nun erstmal um Erdbeeren kümmern. Höhö. Ein paar Ideen schwirren schon wieder in meinem Kopf herum. Das nächste Rezept hier auf dem Blog wird übrigens schon ein Kuchen mit Erdbeeren sein. Vielleicht wäre es auch an der Zeit, sich etwas für Muttertag zu überlegen. Bei dem schönen Sommerwetter habe ich etwas Leichtes, Zitroniges im Sinn. Außerdem habe ich Anfang der Woche Waldmeistersirup hergestellt und möchte ein paar Waldmeister-Rezepte ausprobieren… bis es dann doch wieder etwas völlig anderes wird ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.