Frühstücks-Tartelettes mit Joghurt

Heute wird’s gesund. Die Frühstückstartelettes sind (fast) zuckerfrei. Ein ganz wenig Ahornsirup und natürlich das Obst beinhaltet Zucker. Die restliche Süße kommt vom Zuckerersatzstoff Erythrit, welcher für uns nicht verwertbar ist und somit keine Kalorien hat. Jippie. Und sonst stecken nur tolle Sachen in den Tartelettes z.B. Haferflocken, Kokos, Chia, Kokosöl und Joghurt. Je nach Wahl des Joghurts sind sie sogar vegan. Toppen darf man einfach mit dem Lieblingsobst. Oder lieber etwas Schokoladigem? Die nächste Runde gibt’s mit Kakaonibs. Ich freue mich jetzt schon. Die kleinen Tartelettes sind super lecker. Für meine habe ich übrigens veganen Kokosjoghurt mit normalem griechischem Joghurt gemischt. Ich mag diese Mischung sehr. Bei der Wahl des Joghurts sollte man nur darauf achten, dass dieser nicht zu dünnflüssig ist. Auch andere Produkte wie z.B. Skyr können gut verwendet werden. Vielleicht braucht ihr auch ein Mitbringsel für einen Brunch oder einen gesunden Snack für die Mittagszeit? Probiert die Müsli Tartelettes mal aus! Die verwendeten Tartelette-Förmchen waren in meinen Fall recht groß (Ø12cm). Benutzt man kleinere, bekommt man auch mehr Tartelettes. Die große Größe schafft man aber trotzdem locker wegzufuttern ; )

Rezept für 5 Ø12cm Tartelettes

  • Müsli-Böden
  • 200g kernige Haferflocken
  • 25g Kokosraspeln
  • 50g Kokosöl
  • 2 EL Chiasamen
  • 60g Erythrit
  • 15g Ahornsirup oder Kokosblütenzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Prise Salz
  • Füllung
  • 300g griechischer Joghurt (5%)
  • 100g Kokosjoghurt (vegan)
  • 40g Erythrit
  • 15g Ahornsirup
  • 1 TL Vanilleextrakt oder Vanillepaste
  • 1/2 Kiwi
  • ca. 5 Erdbeeren
  • evtl. Vanillemühle und/oder weiteres Müsli

Für die Müsli-Böden wird die Hälfte der Haferflocken kurz in einem Mixer gemahlen. (Dafür braucht man keinen Hochleistungsmixer. Ich habe selber ein günstiges Modell.) Die Tartelette-Formen etwas mit Kokosöl fetten. Das Kokosöl für die Böden z.B. in einem kleinen Topf schmelzen lassen. Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Nun alle Zutaten für die Böden in einer Schüssel mischen (nicht die Haferflocken aus dem Mixer vergessen – ja, ist mir beim ersten Versuch passiert). Das Mischen geht gut z.B. mit einer Gabel. Nun mit der Hand den „Teig“ in die Förmchen geben. Boden und Ränder gut andrücken. Die Böden ca. 20 – 25 Minuten backen (Bräunung im Blick behalten). Anschließend abkühlen lassen.

Für die Füllung Joghurtsorten mit Vanille, Erythrit und Ahornsirup vermischen. Die Mischung auf den kalten Müsli-Böden verteilen. Mit den Früchten belegen. Diese dafür in Scheiben schneiden. Nach Belieben mit etwas Vanille aus der Vanillemühle, weiterem Obst oder Müsli dekorieren.

Die Böden halten sich ohne Füllung sehr gut in einer Dose mit Deckel. Wenn der Joghurt eingefüllt ist, sollten sie in den Kühlschrank. Nach ca. einem Tag wird der Boden durch den Joghurt weich. Dann vorsichtig sein, wenn die Tartelettes auf einen anderen Teller gehoben werden sollen. Sie schmecken auch dann noch gut, aber am besten sind die frisch mit knackigem Boden.
Apropos Frühstück – das fehlt mir heute noch. Leider gibt es heute keine Tartelettes. Aber ich werde trotzdem einfach Haferflocken, Joghurt und Erdbeeren zusammenwerfen : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.