Lillet Wild Berry Törtchen

[Dieser Blogbeitrag enthält unbezahlte Werbung]
Achtung, neue Lieblingstörtchen in Sicht!!! Diese Törtchen sind die Wucht – geschmacklich wie auch äußerlich. Ich finde sie wunder-, wunderschön. Und da ich Beeren liebe, treffen sie genau meinen Geschmack. Vielleicht können sie ja auch euch begeistern.
Auf einen lockeren, hellen Teig folgt eine Schicht Beeren-Creme mit Joghurt und Quark. Darauf tummeln sich frische Beeren in einem Lillet Wild Berry Gelee, welches wie ein Wackelpudding mit Berry Geschmack ist. Also ich bin hin und weg.

Was braucht man für dieses Törtchen? Dessertringe! Und ich würde in diesem Fall Tortenrandfolie empfehlen, damit sich die Törtchen nachher gut aus dem Ring lösen. Außerdem braucht man ein wenig Geduld, um die Zeiten für das Gelieren abzuwarten.
Diese hatte ich bei meinem ersten Versuch nicht. Was damit endete, dass wir die Testtörtchen als kleine Häufchen in Schüsseln gegessen haben – was auch lecker war, aber nicht so aussah wie ich wollte.
Daher empfehle ich, die Törtchen zwei Tage vor dem geplanten Verzehr zuzubereiten bzw. mit der Zubereitung zu beginnen. An Tag eins würde ich den Boden und die Beeren-Creme machen, an Tag zwei das Lillet Wild Berry Gelee, welches dann über Nacht fest werden kann. Dann kann an Tag drei in vollen Zügen genossen werden.
Hier kommt das Rezept:

Rezept für 10 Törtchen

  • Böden
  • 4 Eier
  • 100g Öl
  • 100g Butter
  • 120g Zucker
  • Vanilleextrakt
  • 200g Mehl
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 1,5 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Beeren-Creme
  • 115g gemischte Beeren (TK)
  • 45g Zucker
  • 95g Sahnequark (40% Fett)
  • 95g griechischer Joghurt
  • 75g Sahne
  • 3 Blätter Gelatine
  • Lillet Berry – Gelee
  • 125g Lillet Blanc
  • 625g Schweppes Wild Berry
  • 75g Zucker
  • ca. 350g frische Beeren nach Wahl (z.B. Him- / Heidel- / Brom- / Erdbeeren)
  • 10 Blätter Gelatine
  • evtl. weitere Beeren zum Garnieren

Tag 1
Für die Böden den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Butter, Öl und Zucker mehrere Minuten aufschlagen, bis die Masse hell und luftig ist. Vanilleextrakt unterrühren. Die Eier einzeln unterrühren. Mandeln, Mehl, Backpulver und Salz mischen und über die Masse sieben. Nur kurz unterheben. Den Teig auf zwei vorbereitete (= gefettete) Backformen aufteilen (ca. Ø22cm) und ca. 20 – 25 Minuten backen. Gewünschte Bräunung prüfen und Stäbchenprobe durchführen.
Anschließend abkühlen lassen und mit einem Dessertring die Böden ausstechen.

Für die Beeren-Creme die Beeren und 20g Zucker in einen Topf geben und köcheln, bis die Beeren weich sind. Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Sahne steif schlagen und beiseite stellen. Joghurt, Quark und restlichen Zucker glatt rühren. Die weichgekochten Beeren pürieren und die Gelatine in der heißen Masse auflösen. Die Beeren etwas abkühlen lassen. Zum Angleichen ca. 3 EL der Joghurt-Quark-Masse zu den Beeren mischen, dann alles mit der restlichen Masse mischen und gut verrühren. Evtl. kurz kühl stellen und warten, bis die Masse beginnt, zu gelieren. Dann die geschlagene Sahne unterheben.

Die Dessertringe mit Tortenrandfolie auskleiden und jeweils einen Ring über einen ausgestochenen Boden stülpen. Die Beeren-Creme auf den Böden verteilen und sie etwas glatt streichen. Dabei darauf achten, dass die Creme überall Kontakt zum Rand (also zur Folie auf der Innenseite) hat. Die Törtchen so kühl stellen – mindestens drei Stunden, am besten über Nacht.

Tag 2
Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Frische Beeren abwaschen und ggf. in kleinere Stücke schneiden (Erdbeeren). Lillet und Wild Berry Limonade in einer Rührschüssel mit Ausguss oder einem Rührbecher mischen. Ca. 100ml/g der Mischung mit dem Zucker in einen Topf geben und erhitzen, bis der Zucker aufgelöst ist. Anschließend die Gelatine in der heißen Flüssigkeit auflösen. Nun gut mit der restlichen Flüssigkeit mischen.
Die frischen Beeren auf der Creme der Törtchen verteilen. Nun die Lillet Wild Berry Flüssigkeit vorsichtig auf die Törtchen gießen. Bis zum Rand auffüllen. Die Törtchen nun wieder in den Kühlschrank stellen und das Gelee über Nacht fest werden lassen.

Tag 3
Die Törtchen aus dem Kühlschrank nehmen. Mit einem Messer vorsichtig zwischen Folie und Dessertring entlang fahren, damit diese nicht zusammen kleben. Dann die Dessertringe nach oben wegziehen. Evtl. dabei die Folie mit den Fingern etwas nach unten drücken, so dass die Törtchen stehen bleiben. Danach die Tortenrandfolie langsam von den Törtchen ziehen. (Keine Angst. Die Törtchen sollten jetzt wirklich fest sein. Man kann sogar gegen sie schlagen und sie vibrieren wie Wackelpudding.) Nach Belieben mit weiteren Beeren oder Sahne-Tupfern dekorieren. Die Törtchen sind jetzt bereit für den Verzehr.

Ich könnte sofort noch mehr Drinks in Törtchen umwandeln. Letztes Wochenende gab es daher ein Pina Colada Tartelette: heller Mürbteig, Ananas-Rum Kompott und Kokosmousse mit Zitronengras. Das Rezept folgt.
Mein Lieblingsdrink (abgesehen vom Lillet Wild Berry – der ist immer hoch im Kurs) ist der Moscow Mule. Ich denke, mit Limette und Ingwer lässt sich auch sehr leicht etwas backen. Nur die Gurke müsste ich noch irgendwie unterbringen. Da denke ich noch ein bisschen drüber nach und futter so lange Beeren-Törtchen ; )

2 Kommentare

  1. Genuss pur, muss man da mehr zu sagen außer, Hände hoch und her, bitte, mit einem leckereren Törtchen!
    Einfach nur toll, danke für das teilen!
    Liebe Grüße,
    Jesse-Gabriel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.