Aprikosen-Törtchen mit Kefir

Ein Jahr lang wartet das Rezept für diese fabelhaften Törtchen schon in meiner Rezept-Schublade. Okay – gelogen. Nicht das mit dem Jahr. Aber die Vorstellung ich hätte eine ordentliche Schublade, in der so etwas gesammelt wird. In Wahrheit habe ich einen Zettelstapel, der zwischen Schreibtisch, Esstisch, Couch und allen Orten dazwischen hin und her geschoben wird. Wenn es gut läuft, bleibt immerhin alles zusammen.
Mal sehen, ob ich das demnächst ein bisschen organisierter hinbekomme. Ich bin nun im Besitz einer Sammelmappe mit verschiedenen Fächern und werde versuchen, besser nach Ideen, ausprobierten und fertig verbloggten Rezepten zu unterscheiden. Doch wie sagt man so schön: Das Genie überblickt das Chaos. Und so habe ich Genie das Rezept ein Jahr später im Sommer parat und kann es endlich auf den Blog bringen.
Wovon rede ich eigentlich? Es geht um wunderbar fruchtige und leichte Aprikosen-Törtchen: heller, lockerer Biskuitboden, frisches Aprikosen-Püree und eine fluffige Aprikosen-Creme mit Kefir. Dekoriert habe ich übrigens mit Minzblüten. Und da diese auf meiner Terrasse gerade wieder blühen ist wohl tatsächlich ein ganzes Jahr vergangen. Für schöne glatte Ränder empfehle ich Tortenrandfolie in den Dessertringen zu benutzten. So lässt sich alles gut lösen und sieht nachher schick aus. Hier kommt das Rezept:

Rezept für 5 – 6 Törtchen

  • Böden
  • 3 Eier
  • 120g Zucker
  • 1,5 TL Vanilleextrakt
  • 90g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Aprikosen-Püree und Creme
  • 450g Aprikosen, entkernt, gewürfelt
  • 0,5 TL Vanilleextrakt
  • Spritzer Zitronensaft
  • 75g Zucker
  • 5 Blätter Gelatine
  • 200g Kefir
  • 150g Sahne

Für die Böden den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Eier zusammen mit dem Zucker aufschlagen bis eine luftige Masse entsteht. Danach den Vanilleextrakt unterrühren. Die restlichen Zutaten darüber sieben und kurz unterheben. Den Teig in eine geeignete Form geben (Ich habe eine Ø26cm Springform benutzt) und 20 -25 Minuten backen. Anschließend die einzelnen Böden mit Dessertringen ausstechen.

Die fertig abgewogenen und zerkleinerten Aprikosen mit 30g Zucker, der Zitrone und etwas Vanille ca. 5 Minuten weich kochen. In der Zwischenzeit die Gelatine für das Püree (= 2,5 Blätter) und die für die Creme (= 2,5 Blätter) getrennt voneinander in kaltem Wasser einweichen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Aprikosen fein pürieren. Anschließend die eine Hälfte der Gelatine in der heißen Masse auflösen. 250g dieses Kompotts abnehmen und die restliche Gelatine in der immer noch warmen Masse auflösen.
Dessertringe mit Tortenrandfolie bestücken und um die Böden der Törtchen stellen. Den Teil des Aprikosen-Pürees mit weniger Gelatine auf den Törtchen-Böden verteilen und etwas glatt streichen. Die Törtchen kühlstellen.
Den Teil des Aprikosen-Pürees mit mehr Gelatine mit 30g Zucker und dem Kefir verrühren und stehen lassen, bis die Masse zu gelieren beginnt. Die Sahne mit 15g Zucker steif schlagen und in 2 Portionen unter die Aprikosen-Masse heben. Die Creme in die Dessertringe füllen. Törtchen mehrere Stunden, am besten über Nacht, kühlstellen. Dann die Dessertringe entfernen und die Tortenrandfolie vorsichtig abziehen. Nach Belieben dekorieren.

So ein leichtes Fruchttörtchen lässt sich auch an einem heißen Sommertag genießen (Nur sollte es frisch aus dem Kühlschrank kommen). Dieses Wochenende schwitze ich jedoch gleich doppelt. Zunächst weil meine Wetter-App 35°C vorhersagt und dann gleich nochmal, da ich für Samstag eine Torte plane und ich jetzt befürchte, dass diese davon laufen wird. Drückt mir die Daumen. Wir werden also definitiv mit meinem Auto fahren – bei dem funktioniert nämlich die Klimaanlage : D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.