Käsekuchen mit Maracuja und Streuseln

Uiuiui, so langsam kann ich mich nicht mehr entscheiden. Hier kommt ein neuer Anwärter auf den Lieblings-Käsekuchen überhaupt. Oder mindestens Käsekuchen des Jahres – mindestens. Ihr merkt schon, ich bin schwer begeistert. Der Käsekuchen hat eine großartige Maracuja-Fruchtschicht mit knusprigen Kernen und zusätzlich köstliche Streusel. Ich habe ihn als Snack zum Mitnehmen für einen Trip mit der besten Freundin gemacht. Meine Eltern haben auch noch zwei, drei Stückchen abbekommen. Finales Urteil: LECKER 😉

Ich habe meine Lieblings-Mini-Blechkuchen Form mit 20x20cm benutzt. Natürlich kann man auch einfach eine runde Springform nehmen, oder ein größeres Blech backen, wenn man die Mengen anpasst. Meine Backform kleide ich gerne – inklusive Rändern – mit Backpapier aus. Das geht am besten, wenn man dieses leicht anfeuchtet und es einmal zusammenknüllt. Danach passt es sich sehr gut an alle Formen an und es gibt nachher keine Probleme, wenn der Kuchen wieder aus der Form soll.

Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er einmal abgekühlt aber frisch ist. Dann sind die Streusel schön knackig und Frucht sowie Creme haben ebenfalls die perfekte Konsistenz. Der Kuchen hält sich aber auch ein paar Tage im Kühlschrank. Eventuell werden die Streusel dann ein bisschen weicher. Außerdem müsst ihr euch dann erstmal so lange zurückhalten können. Viel Glück 😇

Rezept für eine 20x20cm Form

  • Streusel
  • 150g Mehl
  • 75g Butter
  • 75g Zucker
  • Füllung
  • 125g Quark
  • 150g Schmand
  • 2 Eier
  • 35g + 30g Zucker
  • 1 TL Vanillepaste
  • 1 EL Vanillezucker
  • 4 Maracujas
  • 75g Maracujasaft
  • 1,5 EL + 1 EL Stärke
  • Teig
  • 100g Butter
  • 100g Zucker
  • 2 Eier
  • 130g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Salz

Streusel vorbereiten: Alle Zutaten miteinander verkneten. Man sollte mit der Hand Bälle aus dem Teig formen können.
Maracuja-Füllung vorbereiten: Maracujas halbieren und das Fruchtfleisch samt Kernen hinaus löffeln. 2 EL Saft mit 1 EL Stärke glatt rühren. Restlichen Saft mit Maracuja-Fruchtfleisch und 30g Zucker in einen Topf geben und erhitzen. Glatt gerührte Stärke hinzugeben und kurz aufkochen lassen, so dass die Masse eindickt. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Käsecreme vorbereiten: Eier in einem kleinen Schälchen miteinander verquirlen. In einer anderen Schüssel Quark, Schmand, Vanillepaste und beide Zucker miteinander verrühren. 1,5 EL Stärke einrühren. Zuletzt kurz die verquirlten Eier einrühren.
Der Teig: Butter und Zucker hell und schaumig aufschlagen. Die Eier einzeln unterheben. Sollte der Teig grisselig werden, 1 EL Mehl hinzufügen und weiter rühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und ebenfalls kurz unterrühren.
Nun alle Schichten zusammenführen: Den Teig in die vorbereitete Backform geben und glattstreichen. Darauf vorsichtig die Käsecreme verteilen und ebenfalls glattstreichen. Als nächstes die Maracuja-Soße auf der Creme verteilen. Zuletzt die Streusel auf den Kuchen geben. Dafür den Teig in der Hand zusammendrücken und dann zerbröckeln. Den Kuchen ca. 45 – 50 Minuten backen.

Ungebackene Streusel kann man übrigens super einfrieren. Einfach auf ein mit Backpapier belegtes Blech streuen und einfrieren. Dabei müssen die Streusel ein bisschen Abstand voneinander haben. Sind sie gefroren, – nach ca. einer Stunde – kann man sie vom Blech nehmen und in einem Gefrierbeutel oder einer Dose lagern und weiter frieren. Beim nächsten Backen können die gefrorenen Streusel auf den Kuchen gegeben und ganz normal gebacken werden. Bei mir warten auch noch eine Portion Streusel auf den nächsten Einsatz. Jippie. Vielleicht müssen die bald mal raus. Der Tiefkühler muss dringend abgetaut und daher leer werden.
Es MUSS also Streuselkuchen geben : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.