Irish Cream & Haselnuss Gugelhupf

Das hier ist ein Rezept auf Bestellung – quasi. Also eigentlich gibt es das Rezept schon eine Weile, aber es wurde bisher noch nicht abgetippt. Aber wenn meine beste Moni nach einem Rezept für ihre geöffnete Baileys-Flasche verlangt, dann bekommt sie es natürlich : )

Und so präsentiere ich heute einen Irish Cream und Haselnuss Gugelhupf. Eine perfekte Kombination und einfach ein leckerer, saftiger „Sandkuchen“. Optional gibt’s einen Guss auf weißer Schokolade und Whiskey dazu. Auch hier könnte man den Irish Cream Likör wieder verwenden. Doch nach dem Backen war meine Flasche an dieser Stelle leer, so dass ich eine andere Option brauchte. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Der Guss passt super zum Kuchen.

Die Haselnüsse können übrigens super gegen Mandeln getauscht werden – falls Allergiker mit essen oder ihr Mandeln einfach lieber mögt.
Die Backform, die ich für diesen Kuchen verwendet habe, ist übrigens etwas kleiner und flacher: ca. 23x10cm und fasst somit weniger Inhalt als eine normale große Gugelhupfform. Sollte eure Form größer sein, empfehle ich das Rezept mal 1,5 zu nehmen und die Backzeit 10 – 15 Minuten zu verlängern.

Rezept für eine Ø23cm Gugelhupf-Form

  • Kuchen
  • 200g Butter
  • 100g Zucker
  • 100g brauner Zucker
  • 3 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 180g Mehl
  • 50g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 120g Irish Cream Likör (z.B. Baileys)
  • Guss
  • 175g weiße Kuvertüre
  • 60g Sahne
  • 1 EL Whiskey
  • 1 TL Espresso Pulver
  • 1 TL Karamell-Sirup

Den Backofen auf 170°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupf-Form fetten. Butter und beide Zuckersorten mehrere Minuten schaumig aufschlagen, bis die Masse hell und luftig ist. Die Eier einzeln unterrühren. Den Vanilleextrakt hinzufügen und weiter rühren. Weiter rühren und dabei Mehl, Haselnüsse, Backpulver und Salz hinzufügen bis alles vermischt ist. Irish Cream hinzufügen und ebenfalls kurz unterrühren. Den Teig in die Backform füllen und ca. 1:15 Std. backen. Nach 45 Minuten habe ich den Backofen auf 160°C heruntergestellt und den Kuchen von der Mitte ins untere Drittel des Backofens „verlegt“. Mit der Stäbchenprobe prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und nach 10 Minuten aus der Form stürzen und abkühlen lassen.

Für den Guss die Kuvertüre hacken. Sahne aufkochen und über die Kuvertüre gießen. Kurz warten, dann glatt rühren. Whiskey, Espresso Pulver und Karamell-Sirup ebenfalls einrühren. Den Guss etwas abkühlen lassen. Je kühler, desto zähflüssiger wird er. Hat er die gewünschte Konsistenz erreicht, kann er über den Kuchen gegossen werden. Es ist ebenso möglich, den Guss erst nach dem Schneiden von Stücken auf diese zu geben.

Falls eure Flasche Irish Cream Likör gerade erst angebrochen ist, hätte ich noch drei weitere Vorschläge, wie ihr diese verwenden könnt. Naja mit Trinken sind es dann vier. Also, hier die weiteren Optionen: großartigster Irish Cream Cheesecake – einer der wenigen Kuchen, die ich schon mehr als einmal nachgebacken habe. Perfekt für den Herbst: Baileys-Zwetschgen Blondies – ein Zwetschgenkuchen mit weißer Schokolade und Baileys. Und die perfekte Resteverwertung: Schokobällchen aus Teigresten mit Baileys. Viel Spaß beim Ausprobieren.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.