Halloween-Torte mit Balsamico-Kirschen

Eine neue Halloween-Torte und ein mega Blog-Event! Ich freue mich! Ich präsentiere heute nämlich nicht nur meine eigene Halloween-Torte für dieses Jahr, sondern darf euch auch viele weitere Halloween-Ideen von anderen Bloggern vorstellen. Eine ganze Liste toller Backwerke findet sich weiter unten.
Meine Torte dieses Jahr besteht aus vier saftigen, hellen Böden mit Vanille-Geschmack, Balsamico-Kirschen sowie einer Mascarpone-Creme mit Kirschen und etwas Kakao. Dazu gibt essbare Totenköpfe aus hellem Teig mit einem Schokoüberzug. Die Totenköpfe habe ich natürlich nicht selber geschnitzt. Wer die Torte – so wie sie ist – nachbacken möchte, braucht eine Silikon-Muffinform in Totenkopf-Form. Daher gibt es zunächst einmal das Rezept für die Torte selbst (diese kann natürlich je nach Belieben dekoriert werden – auch wenn gerade nicht Halloween ist) und weiter unten verrate ich, wie das mit den Totenköpfen funktioniert.
Übrigens finde ich das Motto „Süßes und Saures“ aufgrund des Essigs ganz passend für die Torte. Aber keine Angst – die Füllung schmeckt alles andere als sauer.

Rezept für eine 18cm Torte mit 6 Totenkopf-Muffins

  • Tortenböden
  • 8 Eier
  • 350g Zucker
  • 50g Vanillezucker
  • 360g Pflanzenöl
  • 2 EL Vanilleextrakt
  • 400g Milch
  • 600g Mehl
  • 2 Päckchen Backpulver
  • Salz
  • Kirschfüllung
  • 2 Gläser Schattenmorellen
  • 30g Balsamico-Essig
  • 60g Zucker
  • 40g Stärke
  • Creme
  • 80g Zucker
  • 250g Mascarpone
  • 120g Sahne
  • 15g Sofortgelatine
  • 1/2 EL Balsamico
  • 3 glatte EL tiefschwarzer Kakao
  • ggf. rote Lebensmittelfarbe

Die Tortenböden habe ich einzeln gebacken. Da ich zwei Ø18cm Backformen besitze, habe ich zwei Teigansätze gemacht und zweimal gebacken. Zunächst Eier und Zucker mehrere Minuten schaumig schlagen. Anschließend das Öl hinzugeben und unterrühren. Danach die Milch untermischen. Mehl, Backpulver und eine Prise Salz mischen. Die Mischung sieben und mit einem Schneebesen vorsichtig unter die Teigmasse heben. In vorbereitete Backformen geben und ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe durchführen. Die Teigböden auskühlen lassen.

Für die Füllung ein Glas Kirschen abgießen und den Saft auffangen. Die Kirschen mit 150g Saft in einen Topf geben. 150g Kirschen aus dem zweiten Glas mit dazu geben. Balsamico sowie Zucker hinzufügen und alles erhitzen. 80g weiteren Saft mit der Stärke glatt rühren und mit in den Topf geben. Aufkochen bis die Masse andickt. Anschließend etwas abkühlen lassen.

Zusammenbau der Torte: Am leichtesten geht es mit einem großen Tortenring. Einen Tortenboden auf einem Teller platzieren und den Tortenring darum stellen. 1/3 der Kirschfüllung auf den Boden geben und etwas verteilen. Zum Rand hin ein bisschen frei lassen. Nächsten Boden auflegen und ebenso verfahren. Danach ein letztes Mal wiederholen. Den vierten Boden verkehrt herum als Deckel auflegen. Evtl. ein Holzstäbchen in die Mitte piksen, um die Torte zu stabilisieren. Mit dem hohen Tortenring sollte es auch so gehen. Die Torte kühl stellen – am besten über Nacht – so dass die Füllung fest werden kann.

Für die Creme 20g Zucker mit der Sahne steif schlagen und zur Seite stellen. 100g der restlichen Kirschen aus dem zweiten Glas mit 125g Mascarpone und 40g Zucker fein pürieren. Restliche Mascarpone, Zucker und Balsamico dazu rühren. Kakao unterrühren. Nach Belieben Lebensmittelfarbe hinzufügen. Zuletzt die Gelatine einrühren. Anschließend die Sahne unterheben und die Creme bis zur Verwendung kühl stellen.

Die Torte dünn mit der Creme einstreichen. Hierbei hilft eine Streichpalette. Darauf achten, dass eventuell vorhandene Lücken zwischen den Böden gefüllt werden. Die Torte nun für ca. 20 Minuten kühl stellen. Anschließend die weitere Creme auftragen. Das geht einfacher in kleinen Portionen nach und nach, damit die Creme nicht von der Palette rutscht. Anschließend glatt streichen. Die Torte nun weiter kühlen bis zum Verzehr oder bis zur weiteren Dekoration.

Wie war das nun mit den Totenköpfen?
Also das geht so:
Für die Totenköpfe werden zunächst „Muffins“ in der Form gebacken. Danach wird die Form gesäubert und mit geschmolzener Schokolade ausgegossen. Die Muffins werden nun in die Schokolade gedrückt und alles wird in den Kühlschrank gestellt, so dass die Schokolade fest wird. Danach können die Totenköpfe aus der Form befreit werden.
Hier sind meine Mengenangaben: Für die Muffins je 75g Butter und Zucker cremig rühren. 40g Öl und 20g Vanillezucker hinzufügen und weiter rühren. 2 Eier einzeln unterrühren. 120g Mehl mit 1 TL Backpulver und einer Prise Salz mischen. Die Mischung zusammen mit 40g Sahne unterheben. Die Muffins für ca. 20 – 25 Minuten bei 180°C Ober-/Unterhitze backen.

Für den Schokoüberzug 250g Schokolade mit 1 TL Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen. Nach Belieben den tiefschwarzen Kakao unterrühren, um die schwarze Färbung zu erreichen. Die flüssige Schokolade auf die Form verteilen und die Muffins hineindrücken. Über Nacht kühlen.

Am nächsten Tag aus der Form lösen und nochmals 50g Schokolade schmelzen und mit Kakao verrühren. Die Rückseiten und alle übrigen freien Stellen mit Schokolade bedecken und erneut im Kühlschrank fest werden lassen. Das war’s ; )

Und hier geht es zu den anderen Teilnehmerinnen und ihren tollen Halloween-Ideen. Ob Torte, Cookies, Cupcakes oder Kuchen. Hier ist für jeden etwas dabei. Ihr könnt direkt auf die Links klicken und euch inspirieren lassen. Schaurig schöne Halloween!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.