Blutorangen-Sorbet mit Minzjoghurt

Habt ihr schon Blutorangen ergattert? Es lohnt sich wirklich auf die Jagd zu gehen – und das tue ich jedes Jahr buchstäblich, denn oft finde ich sie nicht auf Anhieb in meinen regulären Supermärkten. Aber ich probiere im Winter auch gerne mal ein anderes Geschäft aus, in der Hoffnung die leckeren Schönheiten zu ergattern.
Heute gibt es ein Blutorangen-Sorbet für euch. Ist diese Farbe nicht der Hammer? Das Sorbet und sein Begleiter – ein Minz-Sahne-Joghurt – waren Teil unseres Silvestermenüs (#stayhome und so) und seitdem bin ich schwer verliebt.
Ihr könnt das Sorbet ohne Eismaschine herstellen. Es möchte nur ab und zu mal kräftig umgerührt werden. Dieses Sorbet hat natürlich nicht nur eine fantastische Farbe. Blutorange hat einfach einen besonderen Charme. Das Sorbet schmeckt wie Limonade und verbreitet selbst im tiefsten Winter absolute Sommerstimmung.
Noch dazu eignet es sich hervorragend als Dessert, da es so schön fruchtig und leicht ist. Ein super Abschluss, auch wenn der Bauch eeeeigentlich schon voll ist. Und für alle Fruchteis- und Zitrus-Fans sowieso ein Muss. Hier kommt das Rezept:

Rezept für ca. 5 Portionen

  • Sorbet
  • ca. 5 – 6 Blutorangen für 400g Saft
  • 50g Puderzucker
  • 2 EL Cointreau
  • 1 EL Zitronensaft
  • Minzjoghurt
  • 100g Zucker
  • 175g Wasser
  • 6 Stängel Minze (+ evtl. mehr für die Dekoration)
  • 250g griechischer Joghurt (5% Fett)
  • 125g Sahne

Die Orangen und ggf. eine halbe Zitrone auspressen. Orangen- und Zitronensaft mischen. Puderzucker sieben und gut mit dem Saft mischen. Darauf achten, dass sich keine Klümpchen bilden. Cointreau unterrühren. Die Mischung in ein flaches, tiefkühl-geeignetes Gefäß geben und ca. eine Stunde einfrieren. Dann mit einem Schneebesen durchschlagen. Wieder einfrieren. Das Ganze noch 3-mal nach jeweils 30 Minuten wiederholen.
Solltest du „Bällchen“ servieren wollen, dann forme diese aus leicht angetautem und somit formbarem Sorbet vor und friere sie dann wieder ein.

Für den Minzjoghurt wird ein Sirup hergestellt, der dann später mit dem Joghurt verrührt wird: Zucker, Wasser und Minze in einen Topf geben und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Dann ca. 15 Minuten leicht köcheln. Den Sirup durch ein feines Sieb abgießen und abkühlen lassen.
Die Sahne fast steif schlagen. 75g des Sirups unter der Joghurt rühren. Dann die Sahne unterheben. Sorbet mit Minz-Sahne-Joghurt anrichten.

Wer noch mehr Minze mag, kann auch etwas von dem Sirup in die Sorbet-Masse einrühren und/oder Minze fein hacken und diese in den Joghurt rühren.
Grundsätzlich könnt ihr das Sorbet natürlich auch mit normalen Orangen ausprobieren, aber ich empfehle euch wirklich, die Blutorangen zu testen, wenn ihr sie noch nicht kennt. Bei normalen Orangen würde ich den Zucker etwas erhöhen. Natürlich dürft ihr aber auch einfach beim Mischen schonmal probieren und es dementsprechend anpassen.
Wenn ihr fruchtiges Eis mögt, dann probiert doch auch mal mein Holunderblüten-Limetten-Eis aus. Ich sage einfach mal voraus, dass das auch etwas für euch sein könnte ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.