Blutorangen-Buttermilch Törtchen

Zuletzt gab es ein spritziges und erfrischendes Blutorangen-Sorbet von mir. Heute habe ich gleich noch ein Rezept mit Blutorange mitgebracht – ein ganz luftig leichtes Buttermilch-Törtchen mit Blutorange.

Es besteht aus einem Biskuitteig, der durch Kokosblütenzucker eine leichte Karamellnote erhält, frischer Blutorange und einer Creme aus Buttermilch, Sahne und dem Saft der Blutorange.
Die Törtchen sind ganz einfach herzustellen. Der Biskuitteig wird in einer ca. Ø22cm Backform gebacken und anschließend mit Dessertringen zu Törtchenböden ausgestochen. Die Creme ist ganz einfach zusammengerührt. Sie wird ebenfalls in die Dessertringe gefüllt. Am besten lässt man sie einfach über Nacht stehen – mindestens aber drei Stunden. Wenn ihr perfekt glatte Ränder möchtet, empfehle ich Tortenrandfolie. Mit der Folie kann man später die Dessertringe einfach nach oben wegziehen und sie anschließend abziehen.

Solltet ihr keine Blutorangen finden (bei mir klappt das meist auch nur in einer bestimmten Supermarktkette), funktioniert das Rezept natürlich auch mit normalen Orangen. Aber versucht ruhig mal die Blutorangen. Sie haben doch ein besonderes Aroma und meine alljährliche Jagd lohnt sich stets ; )

Das Rezept reicht für 5 Törtchen. Verdoppelt einfach die Mengen für mehr. Gegebenenfalls solltet ihr dann zwei Biskuitböden in separaten Formen backen.

Rezept für 5 Törtchen

  • Böden
  • 2 Eier
  • 12g Kokosblütenzucker
  • 40g Zucker
  • 50g Mehl
  • Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • Creme & Füllung
  • 225g Buttermilch
  • 70g Blutorangensaft (frisch gepresst: ca. 2 Blutorangen)
  • 40g Ahornsirup
  • 35g Zucker
  • 160g Sahne
  • 6 Blätter Gelatine
  • 1 Blutorange

Für die Böden den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Eier mit beiden Zuckersorten ca. 4 Minuten schaumig schlagen. Mehl, Salz und Backpulver mischen und über die Eiermasse sieben. Vorsichtig unterheben. Den Teig in eine Ø22cm Backform geben und ca. 12 Minuten backen. Nach ca. 10 Minuten aus der Form lösen und komplett auskühlen lassen. Danach die Böden ausstechen.

Für die Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Sahne steif schlagen und beiseite stellen. Blutorange für 70g Saft auspressen. Buttermilch, Blutorangensaft, Ahornsirup und Zucker verrühren. Die weiche Gelatine in einen Topf geben und bei geringer Hitze schmelzen lassen. Ca. 3 EL der Buttermilchmischung zur aufgelösten Gelatine in den Topf geben, um die Temperaturen anzugleichen. Dann alles in die restliche Buttermilchmischung geben und sofort gut umrühren. Sie Sahne in 2 -3 Portionen unterheben.

Die Schale der Blutorange großzügig abschneiden, so dass keine weißen Stellen übrig bleiben. Das Fruchtfleisch in mindestens 5 Scheiben schneiden.

Tortenrandfolie zurechtschneiden und um einen Törtchenboden stellen. Dessertring darüber stülpen. Eine Blutorangen-Scheibe auf den Boden legen. Mit allen weiteren Törtchenböden ebenso verfahren. Die Creme darüber verteilen (warten, bis sie zu gelieren beginnt, sie sollte nicht noch ganz flüssig sein). Die Törtchen mindestens drei Stunden – am besten über Nacht – kühl stellen. Dessertringe nach oben wegziehen, Tortenrandfolie entfernen und Törtchen nach Belieben dekorieren.

Ich liebe solch kleine Törtchen ja ein bisschen. Ich finde, sie sehen immer hübsch aus und sie lassen sich so gut vorbereiten und geschmacklich variieren. Für den März sind auf dem Blog natürlich neue Osterrezepte geplant – vielleicht ist ja auch nochmal ein Törtchen dabei, oder größere, oder andere leckere Dinge, oder alles ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.