Zitronen-Rosmarin Torte zu Ostern

Zwei Wochen Vollgas Osterrezepte! Hier ist das Erste! Zu Ostern gibt’s ein feines und zugleich sehr simples Törtchen. Ein saftiger Teig mit Zitrone und – wenn ihr mutig seid – Olivenöl. Ihr könnt dieses aber ebenso ersetzen, wenn euch das zu wild ist. Die Creme ist meine Lieblingsmischung aus Mascarpone und Sahne. Das Ganze ist mit Rosmarin aromatisiert. Ich liebe, liebe, liebe Rosmarin in Cremes. Ich finde das so mega lecker. Zu den zitronigen Böden passt die Creme perfekt. Die Torte ist insgesamt super leicht – sowohl im Magen als auch in der Herstellung.
Für die Osterstimmung sorgt die frühlingshafte Deko: Rosmarin, Tulpen, Mandel-Ostereier und essbares Ostergras. All dies ist leicht im Supermarkt nebenan zu besorgen. Das perfekte Törtchen für ein kleines, stressfreies Osterfest.

Leider gibt es heute kein Anschnittfoto. Aber da die hellen Böden und die Creme sich einfach abwechseln, ist dies vielleicht auch nicht sooo super spannend. Falls ihr das Törtchen noch ein bisschen pimpen möchtet, könnte ich mir übrigens auch ein wenig Lemoncurd zwischen den Creme-Schichten vorstellen.
Für den Teig nehm ihr am besten zwei Backformen. Wenn ihr nur eine habt, teilt das Rezept durch zwei und backt zwei Böden nacheinander. Bei einer Ø20cm Größe nehmt die Zutaten x1,25 (also 5 Eier), damit die Torte nicht zu flach wird. Und probiert das mit dem Olivenöl ruhig mal aus ; )

Rezept für eine Ø18cm Torte

  • Böden
  • 4 Eier
  • 240g Zucker
  • 80g Olivenöl
  • 120g neutrales Pflanzenöl
  • 80g Zitronensaft + Zeste einer Zitrone
  • 120g Milch
  • 300g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Creme
  • 250g Sahne
  • 250g Mascarpone
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 50g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Päckchen Sahnesteif

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eier mit Zucker mehrere Minuten schaumig schlagen. Beide Ölsorten langsam dazugießen und weiter schlagen. Zitronensaft, Zeste und Milch dazugeben und unterrühren. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und über die Eiermischung sieben. Kurz unterheben. Teig auf zwei Backformen aufteilen und ca. 45 Minuten backen. Die Böden nach ca. 10 Minuten aus den Formen lösen und komplett auskühlen lassen. Anschließend jeden Boden einmal halbieren.

Für die Creme Sahne, Rosmarin und 20g Zucker in einen Topf geben und aufkochen. Dann den Herd ausschalten und 20 Minuten ziehen lassen. Rosmarin entfernen und die Sahne im Kühlschrank komplett abkühlen lassen.
Kalte, aromatisierte Sahne mit Mascarpone, Vanille und restlichem Zucker verrühren. Sahnesteif hinzufügen und die Mischung wie Sahne steif schlagen. Ein Viertel der Creme auf dem ersten Boden verteilen und den zweiten Boden auflegen. Wieder Creme verteilen und auch beim dritten Boden wiederholen. Den letzten Boden verkehrt herum als Deckel auflegen. Mit der restlichen Creme einstreichen und mit einer Palette oder einer Teigkarte glatt streichen. Kühl stellen. Nach Belieben dekorieren.

Lieber kein Olivenöl? Dann ersetzt es einfach durch weiteres neutrales Öl.
Was darf es denn bei euch eigentlich zu Ostern sein? Torte? Einfacher Kuchen? Kleine Törtchen? Ein paar Rezepte kommen demnächst auf jeden Fall noch dazu. Checkt also die aktuellen Beiträge oder gebt einfach mal „Ostern“ in die Suchleiste ein. Ihr könnt auch unten auf die Stichwörter klicken. Unter anderem findet ihr dort Rhabarber-Mandel Törtchen, Carrot Cake, den klassischen Hefezopf und mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.