Schoko-Eierlikör Ostertörtchen

Was gehört für euch zu Ostern einfach dazu? Bei mir ist es der klassische Osterzopf, Eier suchen natürlich und obwohl ich allgemein kein regelmäßiger Eierlikör-Trinker bin, finde ich, dass er zu Ostern einfach gut passt. Und am allerliebsten natürlich in Form eines wunderbaren Backwerks. Bisher findet ihr zu „Eierlikör“ übrigens Windbeutel und Macarons auf dem Blog, sowie einen weihnachtlichen Kuchen, ein Rezept zum Selbermachen und meine Erdbeer-Torte mit Eierlikör-Böden, die es vor zwei Jahren zu Ostern gab. Aber ich glaube, heute kommt mein neuer Eierlikör-Liebling: feine Schoko-Eierlikör Törtchen. Die Törtchen haben einen tollen, saftigen Schokoboden und die Eierlikör-Mousse ist einfach zum Hineinlegen. Dann noch ein bisschen extra Schokolade und ein paar Deko-Eier obendrauf und schon kann das Oster-Kaffeetrinken losgehen.

Die Törtchen könnten wirklich mein neuer Oster-Liebling werden. Die Kombination aus Schokolade und Eierlikör ist ja nicht umsonst so beliebt. Sie ist einfach lecker und ein richtiger Klassiker. Vor dem Eierlikör braucht ihr übrigens keine Angst haben. Die Törtchen schmecken nicht zu alkoholisch und ich behaupte, man schafft sogar mehr als eins ; )

Zur Herstellung benötigt ihr Dessertringe. Die Böden habe ich in einer großen Springform gebacken. Für glatte Ränder empfehle ich Tortenrandfolie. Das ist aber kein Muss. Und nun zum Rezept:

Rezept für 7 Törtchen

  • Schoko-Böden
  • 3 Eier
  • 125g Zucker
  • 120g Mehl
  • 25g Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 1 EL Eierlikör
  • Eierlikör-Mousse
  • 4 Eigelb
  • 115g Zucker
  • 130g Eierlikör
  • 5 1/2 Blätter Gelatine
  • 265g Sahne
  • Deko
  • 75g Zartbitter Kuvertüre
  • 40g Butter
  • 25g Sahne
  • Schokoeier, Schokomandeln, Kakaopulver

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Ø26cm Springform mit Backpapier auslegen. Die Eier und den Zucker ca. 4 Minuten schaumig aufschlagen. Mehl, Kakao, Backpulver und Salz mischen und über die Eiermasse sieben. Eierlikör hinzugeben und alles mit einem Spatel vorsichtig verrühren – nur so lange, bis ein einheitlicher Teig entstanden ist. Den Teig in die Backform geben und für ca. 20 Minuten backen. Danach auskühlen lassen. Die Böden mit den Dessertringen ausstechen, wenn der Kuchen kalt ist.

Für die Mousse Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Eigelbe und Zucker in eine Metallschüssel geben und diese auf einem Topf mit Wasser platzieren (Das Wasser sollte die Metallschüssel nicht berühren!). Das Wasser im Topf zum köcheln bringen und die Ei-Mischung über dem Wasserbad schaumig schlagen, bis sie andickt. Metallschüssel vom Topf nehmen. Gelatine in der warmen Masse auflösen. Den Eierlikör langsam unterrühren (Dieser sollte lauwarm – Zimmertemperatur sein und nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen). Die Sahne steif schlagen.
Wenn die Ei-Masse nicht mehr heiß ist und zu gelieren beginnt, die Sahne in mehreren Portionen unterheben.

Die Dessertringe ggf. mit Tortenrandfolie auskleiden und um die Böden stellen. Die Eierlikör-Mousse auf den Böden verteilen. Ich habe meine ein bisschen am Rand hochgezogen, so dass in der Mitte eine leichte Kuhle entstand. Die Törtchen kühl stellen – mindestens drei Stunden.

Für die Deko die Schokolade hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Butter und Sahne (beides Zimmertemperatur) einrühren. Die Ringe und die Tortenrandfolie entfernen und die Schokolade mit einem Löffel auf den Törtchen verteilen. Etwas Kakaopulver darüber sieben und nach Belieben mit Schokoeiern o.ä. dekorieren.

Wer hat jetzt Lust auf Törtchen? Klickt euch doch einfach mal durch die Kategorie „Törtchen und Tartelettes“. Dort gibt es noch viele weitere kleine Leckerbissen.
Und hier noch ein paar Empfehlungen für übrig gebliebenes Eiweiß. Wie wäre es mit meiner Ostertorte mit Pistazien-Buttercreme? Oder ihr traut euch an Macarons wie z.B. die Orangen-Macarons heran? Soll es lieber unkompliziert sein, dann ist vielleicht ein schneller Rhabarberkuchen mit Baiser etwas für euch. Habt auf jeden Fall schöne Feiertage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.