Einfache Erdbeertorte

Pünktlich zum Beginn des Juni, spürt man so langsam einen Hauch Sommer. Auf einmal ist es warm, die Sonne kommt raus. Meine Laune steigt und ich könnte mich ab sofort ausschließlich von Erdbeeren ernähren.

Habt ihr schon Erdbeeren vom Bauern ergattert? Heute gibt’s passend von mir ein Rezept für eine ganz einfache Erdbeertorte, das schon seit fast einem Jahr auf seinen Einsatz wartet. Für das Törtchen werden helle Böden mit Buttermilch gebacken. Die Erdbeeren kommen frisch zwischen die Lagen und aus den Resten wird fix ein Sirup zum Tränken gekocht – also nichts wegwerfen! Als Creme gibt’s eine Mischung aus Mascarpone, Schmand und Sahne. Ein paar Blumen obendrauf – fertig.

So ein Sirup aus Erdbeerresten macht sich übrigens auch in diversen Getränken ganz gut – jetzt wo man auch mal ein Sektchen oder eine Limo auf dem Balkon genießen könnte. 😉
Zum Tortenrezept geht’s hier lang:

Rezept für eine Ø15cm Torte

  • Böden
  • 75g weiche Butter
  • 45g Öl (z.B. Raps)
  • 125g Zucker
  • 15g Vanillezucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3 Eier
  • 200g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 150g Buttermilch
  • Füllung & Creme
  • 225g Erdbeeren (+ ggf. Erdbeeren für die Deko)
  • 150g Wasser
  • 100g Zucker
  • 250g Schmand
  • 200g Mascarpone
  • 50g Sahne
  • 1 TL Vanilleextrakt oder -paste
  • 1 Beutel Sofort-Gelatine (z.B. GelatineFix)
  • 50g Puderzucker (+50g Sirup – siehe Beschreibung)

Die Böden: Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Butter weich rühren. Öl, Vanilleextrakt und Zucker hinzufügen und einige Minuten hell und locker aufschlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Salz) mischen, sieben und ca. die Hälfte zum Teig hinzufügen. Einrühren und dabei die Buttermilch hinzufügen. Die restliche Mehlmischung sieben und zum Teig hinzufügen. Nur kurz verrühren, bis ein einheitlicher Teig entstanden ist. Den Teig auf zwei gefettete Backformen (Ø15cm) aufteilen. Ca. 50-55 Minuten backen (Stäbchenprobe durchführen). Die Kuchen nach ca. 10 Minuten aus den Formen lösen und auskühlen lassen. Nach dem Kühlen jeweils 1x durchschneiden, so dass insgesamt 4 Böden vorliegen.

Während die Böden backen die Erdbeeren vorbereiten und einen Erdbeersirup herstellen: Die Erdbeeren abwaschen. Das Grün der Erdbeeren zusammen mit der Kuppe abschneiden und sammeln. Die Erdbeeren in Scheiben schneiden und beiseite stellen. Die Erdbeerreste (mit dem Grün) mit 150ml Wasser und 100g Zucker in einen Topf geben und ca. 12 Minuten zu einem Sirup einkochen. Den Sirup danach durch ein feines Sieb gießen und zwischenlagern (ich nehme hier immer gerne ein leeres Marmeladenglas).

Die durchgeschnittenen Böden jeweils auf der Schnittseite mit dem Erdbeersirup tränken (Es sollte noch Sirup übrig bleiben.)
Die Creme vorbereiten: Mascarpone mit Schmand, Vanilleextrakt und Sahne glatt rühren. Anschließend die Sofort-Gelatine einrieseln lassen und weiter rühren. Zuletzt nacheinander ca. 50g des Erdbeersirups und den Puderzucker unterrühren. Nun kann die Torte zusammengebaut werden:
Einen Boden auf einen Teller legen und einen Schlag Creme dünn auf ihm verstreichen. Mit Erdbeerscheiben belegen. Hierbei einen Rand lassen. Den nächsten Boden auflegen und ebenso verfahren. Mit Boden drei wiederholen. Den letzten Boden verkehrt herum als Deckel auflegen. Mit der restlichen Creme die Lücken zwischen den Böden auffüllen und den gesamten Rand und Deckel der Torte dünn einstreichen. Mit einer Palette oder einer großen Teigkarte glatt ziehen.
Die Torte kalt stellen. Nach Belieben verzieren z.B. mit weiteren Erdbeeren und Blumen oder Sahne aufschlagen und Tuffs spritzen.

Heute gab’s – wie könnte es anders sein – auch Erdbeerkuchen im Hause culirena. Denn natürlich möchte ich euch mit weiteren Erdbeerrezepten versorgen. In den Startlöchern stehen als nächstes Erdbeertörtchen mit Waldmeister und dann gibt’s ganz bald einen absoluten Klassiker – einen einfachen Obstboden mit Pudding und Erdbeeren. Und zwischendurch wandern ganz viele Erdbeeren einfach so in meinen Mund. 😇

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.