Erdbeer-Waldmeister Törtchen

Ich könnte mich im Sommer durchgängig von Erdbeeren in allen Formen ernähren. Gerade heute ist in meiner Küche schon die nächste Erdbeer-Torte entstanden. Die geht morgen mit zu Schwiegermamas Geburtstag. Für den Blog gibt’s heute aber eine nicht minder leckere Erdbeer-Kreation: wunderbare kleine Erdbeertörtchen mit einem fluffigen hellen Teig mit leichtem Limetten-Aroma und einer Schicht Waldmeister-Gelee.

Für das Waldmeister-Gelee benötigt ihr Waldmeistersirup. Den kann man super selber machen, aber natürlich funktioniert gekaufter genauso gut. Ich hatte tatsächlich noch eine kleine Flasche von letztem Jahr übrig und wollte sowieso gerne eine Erdbeer-Waldmeister-Kombination ausprobieren, da die beiden einfach super zusammenpassen.

Für die Erdbeer-Creme werden Erdbeeren mit Schmand und Sahne kombiniert. Ich finde, mit dieser Kombination kann man nichts falsch machen. Die Törtchen sind locker, fluffig und fruchtig. Einfach perfekt für die warmen Sommertage zurzeit und sowohl für den Sonntagskaffee als auch als Dessert bestens geeignet.

Das Rezept reicht für sieben leckere Törtchen. Die Böden werden in einer Ø26cm Springform gebacken. Für die Törtchen selbst werden Dessertringe genutzt. Mithilfe von Tortenrandfolie bekommt man einen schönen, glatten Rand. Zwingend notwendig ist dies natürlich nicht.

Rezept für 7 Törtchen

  • Böden
  • 3 Eier
  • 130g Zucker
  • 1 Limette
  • 140g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Waldmeister-Gelee
  • 125g Waldmeister-Sirup
  • 125g Wasser
  • 3 Blätter Gelatine
  • 1 TL Zucker
  • Erdbeer-Creme & Deko
  • 300g + 50g Erdbeeren
  • 120g Schmand
  • 120g Sahne
  • 50g + 15g + 1TL Zucker
  • 5 Blätter Gelatine
  • 1 TL Vanillezucker
  • 0,5 TL Stärke
  • 4 Erdbeeren, Waldmeister oder Schleierkraut, ggf. gehackte Pistazien

Für die Böden Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Ø26cm Springform mit Backpapier auslegen. Eier und Zucker ca. 5 Minuten hell aufschlagen. Limette auf der Arbeitsfläche unten dem Handballen rollen und anschließend auspressen und den Saft unterrühren. Mehl mit Salz und Backpulver mischen, über die Eiermasse sieben, und vorsichtig unterheben. Teig in die Springform geben und ca. 20 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen und mit einem Dessertring kleine Böden ausstechen.

Für die Schicht aus Waldmeister-Gelee die Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Währenddessen 125g Wasser mit dem Zucker aufkochen lassen, dann Herd ausschalten. Gelatine in heißem, nicht mehr kochendem Wasser auflösen. Waldmeistersirup einrühren. Jetzt kommt es ein bisschen aufs Timing an: Der Sirup darf nicht mehr ganz flüssig sein, denn dann saugen die Törtchenböden die Flüssigkeit einfach auf. Andererseits soll sich die Masse auch noch gut verteilen lassen. Der perfekte Zeitpunkt ist also, wenn die Masse beginnt zu gelieren und dickflüssiger wird.
Wer mag, kann in der Zwischenzeit schonmal die Dessertringe mit Tortenrandfolie auskleiden. Die Dessertringe um die Böden stellen. Das leicht gelierte Waldmeister-Gelee auf den Böden verteilen und anschließend kaltstellen.

Für die Erdbeer-Creme 300g Erdbeeren mit Schmand und 40g Zucker pürieren. Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Anschließend bei geringer Hitze in einem kleinen Topf auflösen. Ca. 2 EL der Erdbeer-Schmand-Mischung zum Angleichen mit in den Topf geben, dann den gesamten Inhalt zurück zur Erdbeer-Creme geben und zügig unterrühren. Sahne mit 15g Zucker und dem TL Vanillezucker steifschlagen und in zwei Portionen unter die Erdbeer-Creme ziehen. Die Creme auf die Törtchen verteilen und erneut kühlen (mindestens drei Stunden).

50g Erdbeeren mit 1 TL Zucker und der Stärke in einem kleinen Topf erhitzen und teilweise pürieren. Leicht andicken lassen. Dessertringe von den Törtchen entfernen. Das Erdbeer-Pürree auf den gekühlten und fest gewordenen Törtchen verteilen. Mit restlichen Erdbeeren, ggf. Blüten und Pistazien dekorieren.

Falls ihr Waldmeister-Sirup mal selber machen möchtet, findet ihr hier das Rezept. Allerdings sollte man Waldmeister verwenden bevor er blüht. Meist bekommt man in den Supermärkten im Mai Waldmeister. Sirup sollte in der Getränke-Ecke leichter zu finden sein. Das Ganze funktioniert natürlich auch mit anderen Sirup-Sorten. Holunder könnte ich mir jetzt im Juni auch sehr gut vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.