Einfache Pumpkin-Torte mit Pecannüssen und Frischkäse

Heute gibt’s ein persönliches Highlight! Diese Torte trifft genau meinen Geschmack, also hoffe ich, euren auch! Es gibt fluffige Kürbis-Böden mit wunderbar herbstlichen Gewürzen. Diese sind mit Kaffeelikör getränkt. Dazu kommen geröstete Pecannüsse und eine Frischkäse-Mascarpone-Creme mit Ahornsirup und weiteren Gewürzen. Wer mag, toppt das Ganze noch mit einer Ladung Karamell – einfach herrlich.

Noch dazu habe ich mich so gefreut, die Fotos zu bearbeiten. Diese sind sogar ein bisschen zufällig entstanden, da ich einfach alle Utensilien erstmal auf den Tisch gelegt habe, bevor es losging. Da mir gefiel, wie viele Bestandteile vor der Torte lagen, habe ich es so gelassen. Beim Bearbeiten habe ich mich für einen leichten Vintage-Touch entschieden. Ich hoffe, die Fotos gefallen euch.

TIPP: Das Rezept ist für eine Ø18cm Backform bzw. für zwei Backformen gedacht. Wenn ihr nur eine Form habt, solltet ihr das Rezept für den Teig teilen und zwei Ansätze nacheinander backen. Der Kuchen wird sonst zu schwer und fällt in sich zusammen.
Gleiches gilt für die Rührschüssel. Ihr benötigt eine große Rührschüssel – am besten die einer Küchenmaschine. Der Handmixer könnte hier überfordert sein. Oder ihr arbeitet auch hier mit zwei Teigansätzen nacheinander. Habt ihr alle Böden parat, kann es normal weitergehen. Hier geht’s zum Rezept:

Rezept für eine Ø18cm Torte

  • Böden
  • 6 Eier
  • 450g Kürbis (Hokkaido)
  • 420g brauner Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 4 EL Ahornsirup
  • 3 TL Vanilleextrakt
  • 3 TL Zimt
  • 3 TL Ingwer, gemahlen
  • 1 TL Muskat
  • 0,5 TL Nelke, gemahlen
  • 130g Pflanzenöl
  • 130g Milch
  • 500g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 4 gestrichene TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 100g Kaffeelikör (z.B. Kahlua) zum Tränken
  • Füllung und Creme
  • 120g Pecannüsse
  • 250g Mascarpone
  • 65g Butter
  • 65g Puderzucker
  • 40g Ahornsirup
  • 250g Frischkäse
  • 0,75 TL Zimt
  • 0,5 TL Ingwer
  • 0,25 TL Muskat
  • 1,5 TL Vanilleextrakt
  • Karamell
  • 100g brauner Zucker
  • 85g Sahne

Für die Böden zunächst das Kürbispüree kochen: Kürbis würfeln, in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Bei mittlerer Hitze weich kochen. Das Wasser, bis auf ca. 3 EL abgießen und den Kürbis pürieren. Beiseite stellen.

Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eier und Zucker mehrere Minuten (ca. 5) sehr schaumig aufschlagen. Ahornsirup, Gewürze und Pflanzenöl hinzufügen und weiter schlagen. Ca. 270g des Kürbispürees einrühren. Mehl mit Backpulver, Natron und Salz mischen. Abwechselnd mit der Milch in 2 – 3 Portionen unterheben. Jeweils nur kurz rühren. Teig auf zwei Backformen aufteilen und ca. 50 Minuten backen.

Währenddessen die Pecannüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Beiseite stellen.

Die Böden nach ca. 10 Minuten abkühlen aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen. Danach jeden Boden einmal durchschneiden. Die vier Böden mit jeweils ca. 25g Kaffeelikör tränken.

Für die Creme Butter und Puderzucker verrühren. Danach Mascarpone und Ahornsirup einrühren. Die Gewürze hinzugeben und zuletzt den Frischkäse hinzufügen. Alles zu einer einheitlichen Creme verrühren. Ca. 2 EL Creme auf einem Boden verteilen und 1/3 der Pecannüsse darauf geben. Den nächsten Boden auflegen und ebenso verfahren. Den letzten Boden verkehrt herum als Deckel auflegen. Mit der Creme mögliche Lücken zwischen den Böden füllen und die Torte dünn einstreichen. Kühl stellen.

Karamell: Zucker in einen Topf geben und gleichmäßig verteilen. Bei mittlerer Hitze schmelzen und karamellisieren lassen. Dabei nicht umrühren. Ist der Zucker geschmolzen, die Sahne dazugeben und rühren, bis eine gleichmäßige Soße entstanden ist. Karamellsoße etwas abkühlen lassen und je nach Belieben auf der Torte verteilen bzw. am Rand herunterlaufen lassen.

Wie ihr an der Zutatenliste seht, steckt so einiges in der Torte, obwohl die nur 18cm Durchmesser hat. Mein Vorschlag wäre, kleinere Stücke zu schneiden, indem Streifen von der Torte geschnitten werden, die je nach Belieben weiter unterteilt werden können (siehe Bild unten). Aber wer es sich zutraut, darf natürlich auch ein normales Tortenstück schneiden ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.