Karamell-Käsekuchen mit Feigenkompott

Habt ihr den Kuchen schon im Banner erspäht? Hier kommt endlich das Rezept für den unfassbar leckeren Karamell-Käsekuchen mit Feigenkompott. Sooo viel Käsekuchen (oder Cheesecake) gibt’s ja auf dem Blog noch gar nicht… na gut… doch schon ein paar. Aber der hier muss definitiv in meine Sammlung.

Er besteht aus einem einfachen Mürbteig-Boden und Rand (ich finde, ein Käsekuchen braucht einen knackigen Rand), selbstgemachtem Feigenkompott, einer seeehr karamelligen Käsekuchencreme und weil’s so schön ist, gibt’s noch extra Karamellsoße obendrauf. Und frische Feigen. Ein Traum!

Das Rezept ist für eine Ø20cm Springform gedacht. Keine Angst vor dem Karamell. Das ist gar nicht schwer. Die wichtigste Regel ist eigentlich nichts zu tun – das heißt lasst den Topf in Ruhe und rührt nicht um, auch wenn es euch in den Fingern juckt. Dann noch ein bisschen aufpassen vor Spritzern (wenn ihr die Sahne vorwärmt, gibt es weniger Spritzer) und schon ist es fertig. Die Karamellsoße könnt ihr übrigens über alles Mögliche geben – die geht einfach immer.
Hier geht’s zum Rezept:

Rezept für eine Ø20cm Form

  • Boden
  • 200g Mehl
  • 85g Zucker
  • 100g weiche Butter
  • Feigen-Kompott
  • 175g Feigen
  • 20g Kokosblütenzucker
  • 0,5 TL Zimt
  • 35g Wasser
  • Karamell-Käsecreme
  • 100g brauner Zucker
  • 85g Sahne
  • 300g Frischkäse
  • 150g Schmand
  • 15g Stärke
  • 2 Eier
  • 40g Ahornsirup
  • 50g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Karamellsoße
  • 80g Zucker
  • 80g Sahne
  • 20g Butter

Für den Boden bzw. Rand alle Zutaten miteinander verkneten. Eine Springform mit Backpapier auslegen. Den Teig nach und nach in die Springform geben und dabei mit den Händen Boden und Ränder formen und gut andrücken. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Form nun ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. In dieser Zeit die Füllung vorbereiten.

Feigen in Stücke schneiden. Mit Wasser, Kokosblütenzucker und Zimt in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze etwas weicher kochen. Pürieren. Beiseite stellen.

Auch für die Käsekuchen-Creme wird zunächst eine Karamellsoße hergestellt: Braunen Zucker in einen Topf geben und gleichmäßig verteilen. Bei mittlerer Hitze schmelzen und karamellisieren lassen. Dabei nicht umrühren. Ist der Zucker geschmolzen, die Sahne dazugeben und rühren, bis eine gleichmäßige Soße entstanden ist. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Alle übrigen Zutaten für die Creme (Frischkäse, Schmand, Zucker, Ahornsirup, Eier, Stärke, Vanilleextrakt) miteinander verrühren. Die Karamellsoße hinzugeben und alles zu einer einheitlichen Masse verrühren.

Boden aus dem Kühlschrank nehmen. Das Feigenkompott darauf verteilen und glatt streichen. Nun die Karamell-Käsekuchen-Masse darüber geben. (Ggf. übrigbleibende Masse in Souffléförmchen füllen und mit backen.) Eine Auflaufform mit Wasser füllen und unten in den Backofen stellen. Den Kuchen darüber auf einem Gitter platzieren und ca. eine Stunde backen. Danach in der Form vollständig auskühlen lassen.

Karamell für das Topping: Zucker in einen Topf geben und gleichmäßig verteilen. Bei mittlerer Hitze schmelzen und karamellisieren lassen. Dabei nicht umrühren. Ist der Zucker geschmolzen, die Sahne dazugeben und rühren, bis eine gleichmäßige Soße entstanden ist. Butter darin schmelzen.

Karamellsoße auf den Kuchen geben. Nach Belieben mit frischen Feigen garnieren.

So, jetzt sind wir wieder „on track“ was meine Rezepte-Planung angeht. Es folgen noch ein paar Herbst-Ideen und vielleicht gibt’s auch schon die ein oder andere Weihnachts-Vorbereitung, die ich euch dann rechtzeitig präsentieren kann. Und weil Herbstzeit auch Erkältungszeit ist, mache ich mir jetzt erstmal einen Tee und schiebe eine Couch-Pause ein ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.