Cantuccini mit Pistazie und Cranberry

In der Weihnachtsbäckerei! Das mit meinem gemischten Plätzchenteller wird wohl nichts, denn unsere Kekse sind einfach immer viel zu schnell aufgegessen. Egal. Dann essen wir eben eine Sorte nach der anderen – Trennkost sozusagen.

Heute gibt es weihnachtlich angehauchte Cantuccini mit Pistazien, Pinienkernen und getrockneten Cranberries. Canntuccini lassen sich toll variieren und da der Teig nur ein wenig geknetet und später mit einem Messer zurechtgeschnitten werden kann, sind sie perfekt für Faule (= mich). Plätzchen ausstechen und immer wieder Teig kneten kann man sich hier nämlich sparen. Zwar mag ich Ausstechplätzchen, aber manchmal habe ich einfach keinen Nerv dazu.

Da sich unsere Keksdose schon wieder leert, könnte ich direkt die nächste Ladung nachschieben. Eine liebe Kollegin backt übrigens einfach immer gleich die doppelte Menge meiner Walnuss-Cantuccini. Das ist natürlich schlau.

Falls ihr dieses Wochenende auf meinem Instagram vorbeischaut, könnt ihr übrigens eine Kleinigkeit gewinnen. Versucht doch mal euer Glück! Und nun folgt das Rezept:

Rezept für ca. 26 Stück / 1 Blech

  • 60g Pistazien (naturbelassen)
  • 20g Pinienkerne
  • 40g Cranberries, getrocknet
  • 140g Mehl
  • 90g Zucker
  • 1 Msp. Backpulver
  • Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/3 TL Kardamom
  • 1 Ei
  • 25g Butter, weich

Die „trockenen“ Zutaten Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und übrige Gewürze in einer Schüssel vermischen. Butter und das Ei in die Mitte geben und alles verkneten. Es entsteht ein eher klebriger Teig. Die Nüsse und Cranberries nach und nach unterkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und einmal teilen. Jeweils eine Rolle aus dem Teig formen (ca. 20 – 25cm lang). Beide Rollen (etwas schräg, damit es passt) auf ein Backblech legen und ein wenig andrücken. Die Rollen 15 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen.
Nun schräg in Streifen schneiden (ca. fingerdick) und die Cantuccini mit der Schnittfläche wieder auf das Backblech legen. Nochmals ca. 10 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.
Nach dem Auskühlen luftdicht aufbewahren.

Was sind eure Lieblingsnüsse? Habt ihr sie schon in Cantuccini ausprobiert? Ganz oben auf meiner Liste stehen Mandeln als Klassiker. Ich könnte mir aber auch sehr gut eine Version mit Pecannüssen vorstellen. Vielleicht als nächste Version?
Morgen wird erstmal Mandeltorte gebacken. Wenn sie lecker wird, darf sie euch bald hier begrüßen ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.