Torten-Advent: Schoko-Walnuss-Torte mit Rum

Was könnte weihnachtlicher sein, als endlich den Tannenbaum nach Hause zu bringen? Vielleicht diese leckere Torte? Ich präsentiere eine köstliche Advents-Torte im Weihnachtslook mit Spekulatius-Häuschen und Schneeflocken. Die Torte besteht aus Schoko-Walnuss Böden, Schokopudding mit Rum, karamellisierten Walnüssen sowie einer Schoko-Buttercreme. Sie ist sehr saftig und hat ein tolles Schoko und Rum Aroma … und karamellisierte Nüssen sprechen ja wohl für sich.

Das Törtchen ist 15cm groß. Da es zu Weihnachten immer so viele Leckereien gibt, reicht uns ein kleineres Stückchen. Wollt ihr doch lieber eine größere Version, rechnet ca. x1,5 für eine Ø18cm Torte und ca. x1,75 für eine Ø20cm Torte.

Die Torte lässt sich gut vorbereiten und kann ruhig schon einen Tag vorher im Kühlschrank auf Weihnachten warten, so dass ihr zum Schluss z.B. nur noch dekoriert. Sie sollte ca. eine halbe Stunde vor dem großen Auftritt aus dem Kühlschrank genommen werden.

Für die Schneeflocken-Dekoration benötigt ihr eine Schablone. Diese sind aus flexiblem Kunststoff, so dass sie an die fertige Torte angelegt werden können. Ich habe eine große für die Vorderseite sowie kleinere Schneeflocken für die Rückseite der Torte genutzt. Natürlich könnte ihr die Dekoration verändern. Bei meiner Pistazien-Orangen Torte vom letzten Jahr habe ich z.B. einen Tannenbaum aus Buttercreme aufgetragen.

Rezept für eine Ø15cm Torte

  • Böden
  • 150g Butter
  • 200g Zucker
  • 20g Kokosblütenzucker
  • 100g Wasser
  • 40g Rum
  • 40g Kakao
  • 4 Eier
  • 100g Schmand
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 175g Mehl
  • 100g Walnüsse
  • 2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Füllung
  • 1 Päckchen Puddingpulver „Schokolade“
  • 350g Milch
  • 40g Rum
  • 50g + 45g Zucker
  • 75g Sahne
  • 100g Walnüsse
  • Schoko-Buttercreme
  • 3 Eiweiß
  • 150g Zucker
  • 250g + 30g Butter, zimmerwarm
  • 100g Zartbitter Kuvertüre
  • 2,5 EL Kakao

Für die Böden den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Walnüsse in einem Mixer fein mahlen. Die Butter zusammen mit dem Wasser und dem Rum in einem Topf erhitzen und schmelzen lassen. In dieser Zeit Eier mit Schmand und dem Vanilleextrakt verquirlen.
Beide Zuckersorten zur geschmolzenen Butter in den Topf geben und verrühren. Die Mischung anschließend mit der Eiermischung verrühren. Mehl, gemahlene Walnüsse, Kakaopulver, Salz und Backpulver mischen und in zwei Portionen unterheben. Den Teig auf zwei gefettete Ø15cm Backformen aufteilen und ca. 35 – 40 Minuten backen. Nach 10 Minuten aus der Form lösen und vollständig abkühlen lassen. Danach beide Böden einmal durchschneiden.

Füllung: Den Pudding nach Packungsanleitung mit den oben angegebenen Mengen (50g Zucker + 350g Milch + 40g Rum) zubereiten. Den Pudding in eine Schüssel umfüllen, mit Folie abdecken und (etwas, nicht vollständig) abkühlen lassen. Die Konsistenz sollte so beschaffen sein, dass der Pudding sich noch auf den Böden verteilen lässt. Sahne steif schlagen und in 2 Portionen unter den abgekühlten Pudding heben.
Übrigen Zucker (45g) in einer Pfanne karamellisieren lassen. Währenddessen die Walnüsse grob hacken. Diese zum zerlassenen Zucker geben und gut verrühren. Die karamellisierten Nüsse auf einem Stück Backpapier auskühlen lassen.

Für den Aufbau der Torte ca. 2 – 3 EL Pudding auf einem Tortenboden verteilen und ein Drittel der Walnüsse darauf verteilen. Hierbei darauf achten, dass ein Rand ohne Pudding und Nüsse frei bleibt. Den nächsten Tortenboden auflegen und ebenso verfahren. Auch beim dritten Boden wiederholen. Den letzten Boden verkehrt herum als Deckel auflegen. Die Torte kühl stellen. Für besseren halt kann ein Tortenring für den Aufbau genutzt werden.

Die Buttercreme zubereiten: Die Kuvertüre hacken und mit 30g Butter und 1 EL Kakao über einem Wasserbad schmelzen. Danach etwas abkühlen lassen.
Eiweiß und Zucker in eine Metallschüssel geben und verrühren. Die Schüssel über einem Topf mit köchelndem Wasser platzieren. Die Eiweiß-Mischung unter gelegentlichem Rühren auf ca. 70°C erhitzen. Die Schüssel vom Wasserbad entfernen. Das Eiweiß so lange schlagen, bis es abgekühlt ist (ca. 10 Minuten). Die Butter löffelweise unter Rühren hinzufügen.

Nun wird abwechselnd gefärbt und aufgetragen. Wollt ihr eine weiße Schneeflocke, nehmt ihr jetzt ca. 1 EL der Buttercreme ab und bewahrt in für später. Meine Schneeflocke ist beige: 1 EL der flüssigen Schokolade zur Buttercreme geben, um sie beige zu färben. Ggf. jetzt erst ca. 1EL abnehmen und beiseite stellen.

Mit der beigefarbenen Buttercreme ca. das obere Drittel der Torte und den Deckel einstreichen. Dabei ggf. die Lücken zwischen den Böden füllen. Anschließend 2 weitere EL Schokolade in die Buttercreme einrühren und diese Farbe für das mittlere Drittel der Torte nutzen. Für eventuelle Ausbesserungen auch einen kleinen Teil beiseite stellen. Zuletzt die restliche Schokolade und 1,5 EL Kakao in die Buttercreme rühren und das untere Drittel einstreichen. Bei Bedarf Torte nun kühl stellen und nach ca. 20 Minuten Ausbesserungen mit der restlichen Buttercreme vornehmen.

Vor dem Auftragen der Schneeflocke(n) nochmals kühlen. Schablone eng anlegen, mit der hellen Buttercreme bestreichen und vorsichtig abziehen. Schablone ablösen. Ggf. an verschiedenen Seiten der Torte wiederholen. Nach Belieben weiter dekorieren.

Tatsächlich haben wir heute unseren Tannenbaum gefunden. Während ich hier tippe, höre ich draußen Sägegeräusche, um den Stamm etwas zu kürzen. […] Und eine halbe Stunde später schreibe ich dann diesen kleinen Rest, weil ich doch noch helfen musste : ) Der Tannenbaum steht also nun, hat Wasser bekommen und duftet ein wenig vor sich hin. Jetzt kann ich in bester Weihnachtslaune das Dessert für Heiligabend planen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.