Orangen-Mandel Torte mit Champagner-Mousse

Im Nirvana zwischen den Tagen, an den niemand weiß welcher Wochentag gerade ist, ob es andere Gerichte außer Raclette und Fondue gibt, und wann man eigentlich mal wieder aus dem Haus muss, habe ich den Weg zu meinem Computer gefunden, um das Rezept für die feine und überaus Feiertags-geeignete Orangen-Mandel Torte mit Champagner-Mousse abzutippen. Dieses saftig-spritzige Törtchen lässt sich gut vorbereiten und ist der Kracher eurer Silvester-Party. Schnell ein paar Wunderkerzen draufgesteckt und ich könnt ins neue Jahr schlemmen.

Das Ø15cm Törtchen besteht aus Mandelböden, süßer Orangenmarmelade, Champagner-Mousse und einer dünnen Schicht Mandel-Buttercreme. Die Champagner-Mousse habe ich bereits für diese Champagner-Törtchen benutzt und finde sie einfach total lecker. Achtet bei der Orangenmarmelade darauf, dass diese wirklich süß ist. Dies sollte auf dem Glas stehen. Denn oft gibt es auch bittere Orangenmarmelade. Diese passt aber meiner Meinung nach nicht so gut zu dieser Torte.

Was gibt’s sonst noch zu sagen? Nix! Lecker ist sie. 😉🥂 Das Rezept folgt nach dem Bild:

Rezept für eine Ø15cm Torte

  • Mandelböden
  • 4 Eier
  • 180g Zucker
  • 20g Vanillezucker
  • 180g Öl
  • 200g Mehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 200g Milch
  • Füllung
  • ca. 150g süße Orangenmarmelade
  • 90g Champagner / Sekt
  • 38g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 Eigelb
  • 3,5 Blätter Gelatine
  • 135g Sahne
  • Mandel-Buttercreme
  • 3 Eiweiß
  • 180g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 250g Butter, zimmerwarm
  • 100g Mandelmus (ungesüßt)

Böden backen: Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eier mit Zucker (beide Sorten) ca. 3 Minuten hell und schaumig schlagen. Das Öl hinzugeben und weiter schlagen. Mehl, gemahlene Mandeln, Backpulver und eine Prise Salz mischen und sieben. Abwechselnd mit der Milch unter den Teig heben. Vorsichtig unterheben. Den Teig in zwei gefetteten Formen geben und ca. 40-45 Minuten backen (Stäbchenprobe durchführen). Den Teig 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann herauslösen und vollständig auskühlen lassen. Nach dem Abkühlen jeweils einmal durchschneiden für insgesamt vier Böden.

Buttercreme: Eiweiß und Zucker in einer hitzebeständigen Schüssel verrühren. Die Schüssel über einem Topf mit köchelndem Wasser platzieren. Die Eiweiß-Mischung unter gelegentlichem Rühren auf ca. 70°C erhitzen. Die Schüssel vom Wasserbad entfernen. Das Eiweiß so lange schlagen, bis es abgekühlt ist (ca. 10 Minuten). Den Vanilleextrakt hinzugeben. Die Butter löffelweise unter Rühren hinzufügen. Anschließend das Mandelmus nach und nach einrühren. Ist alles gut vermischt, die Buttercreme einige Minuten aufschlagen, bis sie geschmeidig ist. Die Buttercreme ggf. zusätzlich mit etwas weißer Lebensmittelfarbe färben.

Champagner-Mousse: Eigelbe mit Zucker über einem Wasserbad (in einer Metallschüssel) schlagen, bis die Mischung ca. 80°C erreicht hat und hell und cremig ist. Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Den Champagner oder Sekt mit einrühren. Die weiche Gelatine in der Masse auflösen. Beiseite stellen und weiter abkühlen lassen. Die Sahne steif schlagen. Diese unterziehen, wenn die Champagner-Creme genügend abgekühlt ist und zu gelieren beginnt.

Der Zusammenbau: Einen Ring aus Buttercreme auf den untersten Tortenboden spritzen (2 Runden für eine hohe Kante). 3 gehäufte TL (ca. 50g) der süßen Orangenmarmelade in dem Ring verteilen. Ein Drittel der Champagner-Mousse darauf geben und verstreichen. Nächsten Tortenboden auflegen und alles bis zum dritten Boden wiederholen. Letzten Boden verkehrt herum als Deckel auflegen. Entweder jetzt dünn mit Buttercreme einstreichen, oder – falls ihr in einem Tortenring gearbeitet habt – zunächst mindestens 3 Stunden kühlen und dann einstreichen. Erneut kühlen und evtl. erneut eine ganz dünne Schicht auftragen und glatt ziehen. Restliche Buttercreme aufspritzen und nach Belieben dekorieren z.B. mit Orangenstückchen und Streuseln.

Die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester ist doch grandios. Aller Vorbereitungsstress ist vergessen. Weihnachtsgeschenke sind ausgepackt und wollen ausprobiert werden. Das ein oder andere Liegengebliebene kann erledigt werden. Und wenn man doch nur auf der Couch sitzt und einen Herr der Ringe Marathon absolviert ist das auch ganz egal. Ich werde hier auf dem Blog wohl noch zwei, drei Weihnachtsrezepte „nachschieben“, damit diese für die nächste Saison bereitstehen. Viel mehr Pläne gibt es nicht. Wie war das noch mit der Couch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.