Schoko-Plätzchen mit Tonka

Wann geht’s bei euch los mit der Weihnachtsbäckerei? Und gibt’s dann eine riesen Aktion, mit Vorräten für die ganze Saison und hier und da mal ein bisschen? Bei mir ist es eher Letzteres. Ich habe keine Geduld, um von morgens bis abends in der Küche zu stehen. Aber immer mal wieder ein bisschen ist ein großer Spaß. Meist backe ich nur zwei bis drei Bleche. Dieses Jahr hat diese Strategie ganz gut geklappt. Wobei ich zugeben muss, dass die Plätzchen dann eher ohne Auswahl nach und nach gefuttert werden und bis es eine neue Sorte gibt, ist die vorherige schon aufgegessen.
Trotzdem klappt das so ganz gut für mich und ich kann mehrere Dinge ausprobieren. Vielleicht könnte ich ein wenig früher starten nächstes Jahr. Als ich eine knappe Woche vor dem ersten Advent die erste Weihnachtsdeko aus dem Keller geholt habe, wurde ich eines „Frühstarts“ beschuldigt. Tsss.

Neu dieses Jahr gab es diese Schoko-Plätzchen mit Tonka. Durch den Kakao und die dunkle Schokolade werden sie richtig schokoladig, schmecken dabei aber weniger süß. Kakao und Tonka passen sowieso immer zusammen. Tonka ist aber kein Muss. Ihr könnt es nach Belieben weglassen oder z.B. durch Zimt ersetzen.

Ich habe einen Spitzbuben Ausstecher benutzt. Irgendein größerer und kleinerer Ausstecher in Kombination tun es natürlich auch. Für den Schokotupfen in der Mitte braucht ihr kein spezielles Werkzeug. Ich habe die Schokolade einfach in einen Gefrierbeutel gegeben und eine Ecke abgeschnitten.

Rezept für ca. 60 Plätzchen

  • Plätzchenteig
  • 300g Mehl
  • 40g Kakao
  • 100g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 75g Frischkäse
  • 180g Butter
  • 1/2 Tonkabohne, gerieben
  • Prise Salz
  • Füllung
  • 150g Zartbitter Kuvertüre
  • 75g Sahne
  • 1/2 Tonkabohne, gerieben

Für den Plätzchenteig alle Zutaten miteinander zu einem Teig verkneten. Eine Scheibe formen, in Frischhaltefolie einschlagen und ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig (ggf. in Portionen je nach Platz) ausrollen und ausstechen. Dabei „Böden“ ohne und „Deckel“ mit Aussparung in gleicher Anzahl ausstechen. Die Plätzchen auf einem Backblech mit Backpapier platzieren und ca. 10 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen.

Für die Füllung Kuvertüre hacken und mit der geriebenen Tonkabohne in eine Schüssel geben. Sahne kurz aufkochen und über die Schokolade gießen. Kurz warten und rühren, bis eine einheitliche Masse entsteht. Ganache in einen Gefrierbeutel geben, eine Ecke abschneiden und jeweils einen Klecks auf einen Keksboden spritzen. Keksdeckel auflegen und etwas andrücken. Trocknen lassen und anschließend luftdicht und trocken aufbewahren.

Noch mehr Lust auf Plätzchen mit Schoko? Probiert doch die „Schoko-Kirsch-Brudis“ aus. Sie kombinieren Schokoteig mit Marmelade. Oder ihr verwendet Ganache in Kombination mit einem leckeren Haselnussplätzchen wie bei meinen Haselnusstalern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.