Schnelle Schoko-Karamell Törtchen

Schokolade, Karamell, hübsche kleine Törtchen – aber keine Lust auf komplizierte Mousse, spezielle Backformen oder ellenlange Vorbereitung? Diese kleinen Schoko-Karamell-Happen sind genau das richtige für euch!

Ich brauchte eine leckere Kleinigkeit für einen Geburtstag. Dieser lag jedoch in der Woche und zwei Tage vor Weihnachten, so dass überhaupt keine Zeit für irgendetwas Aufwendiges war und wahrscheinlich auch niemand Lust auf eine große Buttercreme-Torte gehabt hätte. Aber ein Kastenkuchen oder Ähnliches war dann doch etwas mau – ein kleines bisschen besonders sollte es schon sein. So sind diese mini Törtchen mit dem fluffigsten Schokoboden überhaupt und leckerer Karamellcreme entstanden. Easy peasy vorbereitet, fix gestapelt und ein bisschen aufgehübscht mit Goldpuder.

In meinem vorweihnachtlichen Chaos sind meine Notizen zu den kleinen Leckerbissen abhandengekommen und ich hielt schon Ausschau nach der nächsten Backgelegenheit für einen neuen Versuch. Ärgerlich – waren doch die Fotos auch schon fertig bearbeitet. Doch heute fand ich meinen Notizzettel wieder und kann das Originalrezept präsentieren. Welch ein Glück – sie sind so lecker!

Noch kurz zur Zeitplanung: Für absolute Entspannung schlage ich vor, am Vortag den Boden zu backen und die Karamell-Sahne vorzubereiten. Das geht zur Not auch spät abends. Dann kann sie im Kühlschrank auf den Einsatz warten. Am nächsten Tag braucht ihr dann keine zwanzig Minuten mehr, um alles fertig zu stellen!

Rezept für eine 25x25cm Backform (ca. 12 – 15 Törtchen)

  • Schokoboden
  • 185g Butter
  • 175g Ginger Beer (Limonade)
  • 50g Kakao
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 185g Zucker
  • 75g Schmand
  • 3 Eier
  • 185g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Karamell-Creme
  • 50g Zucker
  • 100g Sahne
  • 100g fertiger Salted Caramel Aufstrich
  • 150g Mascarpone
  • beliebige Dekoration z.B. Goldpuder

Die Karamell-Sahne vorbereiten: Den Zucker in einen Topf geben und erhitzen (= karamellisieren). Wenn der Zucker geschmolzen und angebräunt ist, die Sahne vorsichtig darauf gießen. Die Mischung weiter erhitzen und verrühren, bis das Karamell sich in der Sahne gelöst hat. Die Karamell-Sahne anschließend kalt stellen, am besten über Nacht.

Für die Böden den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Butter zusammen mit dem Ginger Beer in einem Topf erhitzen und schmelzen lassen. Die Hälfte des Zuckers, Vanilleextrakt sowie den Kakao mit in den Topf geben und vermengen. Zuletzt den Schmand einrühren.
Die Eier ca. 5 Minuten mit der anderen Hälfte des Zuckers aufschlagen. Den Inhalt des Topfs mit den Eiern vermischen. Mehl, Salz und Backpulver mischen und in zwei Portionen unterheben. Nur kurz rühren. Den Teig in eine eckige Backform oder in einen Backrahmen (25x25cm oder Springform Ø28cm) geben und ca. 25 – 28 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen.

Am nächsten Tag den Kuchen in gleich große Stücke schneiden (man kann auch ein Lineal nutzen und den Kuchen vor dem Schneiden leicht anritzen, um die Abstände besser einzuhalten). Den Karamell-Aufstrich leicht erhitzen, um ihn etwas flüssiger zu machen. Mit einem Löffel jeweils einen Klecks auf die Hälfte der Kuchenstücke geben. Jeweils ein weiteres Kuchenstück auflegen. Ca. 100g der kalten Karamell-Sahne kurz mit der Mascarpone aufschlagen und mit Hilfe eines Spritzbeutels mit einer Tülle auf die oberen Kuchenstücke spritzen.

Nach Belieben dekorieren z.B. mit Kakao und/oder Goldpuder.

Dieser Schoko-Boden ist der Hammer! Er ist aus meinem Rezept für die Guinness-Torte entstanden – wobei ich das Guinness durch Ginger Beer ersetzt habe. Unfassbar fluffig. Ich muss ihn unbedingt für weitere Kombinationen weiter nutzen. Und dieses Karamell – hach! Gut, dass weitere Männer der Familie früh im Jahr Geburtstag haben und sicher nichts gegen Schoko oder Karamell einzuwenden haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.