Zuckerreduzierter Marmorkuchen

Wo sind die Menschen mit den guten Vorsätzen? Bist du so einer? Und wie läuft es im Moment? Immerhin ist schon Ende Januar. 😉 Egal, ob gute Vorsätze oder nicht. Ich habe heute einen leckeren Marmorkuchen für dich. Der absolute Kuchen-Klassiker. Saftiger Schoko- und Vanilleteig werden in der Form miteinander verrührt, um das typische Muster entstehen zu lassen. Dieser Kuchen geht einfach immer!

Und für das gute Gewissen reduzieren wir einfach den Zucker im Kuchen und ein Teil der Butter wird durch pflanzliches Öl ersetzt. Wenn euch der Zucker egal ist, steht es euch natürlich frei, ganz normalen Zucker zu verwenden.

Ein paar Worte zum Zucker: Ich habe für dieses Rezept zunächst 100% des Zuckers durch Erythrit ersetzt. Der Kuchen hatte eine super Konsistenz und war süß genug. Jedoch finde ich, dass Erythrit schon einen deutlichen „metallischen“ Nachgeschmack hat. Einige Testesser hat das gar nicht gestört, andere schon. Das ist ein bisschen schade. Daher finde ich es besser, zur Hälfte Zucker und zur Hälfte Erythrit zu nutzen, so dass der Nachgeschmack verschwindet. Da Erythrit vom Körper nicht verwertet wird, spart ihr so die Hälfte der Kalorien aus dem Zucker.
Alternativ könntet ihr auch Xylit verwenden. Dieser hat ca. 40% weniger Kalorien als Zucker, könnte aber – pur verwendet – auch zu einem Nachgeschmack führen. Das mit dem Geschmack ist einfach Geschmackssache. 😉 Probiert mal ein bisschen herum, welcher Zuckerersatz für euch passt und welcher eher nicht. Auf zum Rezept:

Rezept für eine 1,4l Gugelhupf-Form

  • 100g Butter
  • 70g Öl
  • 110g Erythrit
  • 90g Zucker
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 3 Eier
  • 1 – 2 Msp. Zimt
  • 150g Mehl
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 2,5 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 85g heißes Wasser
  • 2 EL Rum
  • 20g Kakao

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Backform fetten. Butter mit Zucker (beide Sorten bzw. die gewählte Sorte) cremig rühren. Öl, Vanilleextrakt, Zimt und die Eier hinzufügen und ca. 2-3 Minuten verschlagen.

Mehl, Mandeln, Backpulver und Salz vermischen. Zu den feuchten Zutaten geben. Wasser und 1 EL Rum ebenfalls hinzufügen und kurz miteinander verrühren. Einen Teil des Teiges (bei mir 270g) in der Gugelhupfform verteilen. Einen weiteren Teil (bei mir 230g) in einer weiteren Schale zwischenlagern.

Kakaopulver sowie 1 EL Rum zum verbleibenden Teig geben und kurz einrühren. Den dunklen Teig auf dem hellen Teig in der Backform verteilen. Den hellen Teig aus der Schale nun auf dem dunklen Teig verteilen.

Mit einer Gabel jeweils einmal den Teig von unten nach oben durchwälzen. Dabei die Kuchenform drehen, bis der Teig einmal rundherum durchzogen wurde. Den Kuchen ca. 60 Minuten lang backen. Nach weiteren 10 Minuten aus der Form stürzen.

Ist die kleine Backform nicht wunderhübsch? Diese habe ich zu Weihnachten bekommen und sie wird sicherlich noch oft zum Einsatz kommen dieses Jahr. Etwas kleinere Kuchen sind für mich einfach perfekt. Testesser Nr. 1 darf zu Hause probieren, danach wird der Rest weiterverschenkt. Es sei denn, es überkommt uns … Gut, dass der Zucker reduziert ist. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.