Pistazien-Mandeltorte mit weißer Schokolade

Geburtstage bei uns heißt Rezepte für euch. 😉 Der Mann hat sich dieses Jahr Pistazie gewünscht. Sein Wunsch ist natürlich Befehl. Zumindest bei Kuchen ist das vertretbar. Wobei es letztes Jahr eine Schoko-Minz Torte gab, die immer noch nicht online ist, weil ich diese Geschmackskombination nicht vertreten kann. 😂 Also zurück zur Pistazie. Für dieses Törtchen habe ich sie mit Mandel und weißer Schokolade kombiniert. Daraus geworden sind saftige Mandelböden, eine Crunch-Schicht aus weißer Schokolade und Cornflakes, eine samtige Pistazien-Creme und eine lockere weiße Schoko und Mascarpone Creme. Die Deko machen geröstete Pistazien. Weniger ist mehr, trifft es hier ganz gut. Das Törtchen ist schlicht, aber hübsch. Geschmacklich auf jeden Fall ein guter Allrounder für das ganze Jahr.

Das Rezept ist für eine Ø15cm Torte gedacht. Wie immer, könnt ihr natürlich hochrechnen, oder eine flachere Version basteln. Das Rezept folgt unter dem Bild.

Rezept für eine Ø15cm Torte

  • Mandelböden
  • 4 Eier
  • 180g Zucker
  • 20g Vanillezucker
  • 180g Öl
  • 200g Mehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 180g Milch
  • Crunch
  • 100g weiße Kuvertüre
  • 25g Cornflakes
  • Pistaziencreme
  • 100g ungesüßtes Pistazienmus
  • 80g Milch
  • 80g Sahne + 140g Sahne
  • 20g Zucker
  • 50g weiße Kuvertüre
  • 4 Blätter Gelatine
  • Schoko-Sahne (Ganache) & Deko
  • 80g weiße Kuvertüre
  • 120g Sahne
  • 80g Mascarpone

Am Vortag die Creme zum Einstreichen vorbereiten. Kuvertüre hacken. Sahne kurz aufkochen und auf die Kuvertüre gießen. Gut verrühren, bis alles geschmolzen ist. Die Schoko-Sahne kühlstellen.

Böden backen: Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eier mit Zucker (beide Sorten) ca. 4 Minuten hell und schaumig schlagen. Das Öl hinzugeben und weiter schlagen. Mehl, gemahlene Mandeln, Backpulver und eine Prise Salz mischen und sieben. Abwechselnd mit der Milch unter den Teig heben. Vorsichtig unterheben. Den Teig in zwei gefetteten Formen geben und ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe durchführen). Den Teig 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann herauslösen und vollständig auskühlen lassen. Nach dem Abkühlen jeweils einmal durchschneiden für insgesamt vier Böden.

Knusperschicht vorbereiten: weiße Kuvertüre fein hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Cornflakes mit den Händen leicht zerbröseln und in eine Schüssel geben. Geschmolzene Schokolade zugeben und gut mischen. Auf einem Blech mit Backpapier ausbreiten und fest werden lassen. (Geht gut im Kühlschrank).

Für die Pistaziencreme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Die Kuvertüre fein hacken und in eine Schüssel geben. Milch, 80g Sahne und Zucker in einem Topf erhitzen, bis der Zucker aufgelöst ist. Die Gelatine in der heißen Flüssigkeit auflösen. Die heiße Mischung über die Kuvertüre gießen. Kurz warten und verrühren. Anschließend das Pistazienmus hinzufügen. Alles zusammen pürieren und etwas abkühlen lassen. Wenn die Masse beginnt zu gelieren, restliche Sahne (140g) fast steif schlagen und in drei Portionen unterheben.

Die Torte zusammensetzen: Die fest gewordenen Schoko-Cornflakes zerbröseln und ca. 1/3 auf dem ersten Boden verteilen. Einen Tortenring um den ersten Boden stellen. Ca. 1/3 der Pistaziencreme (bei mir ca. 150g) auf den Cornflakes verteilen. Den zweiten Boden auflegen und ebenso verfahren. Auch bei Boden drei wiederholen. Den letzten Boden verkehrt herum als Deckel auflegen. Die Torte ca. 3 Stunden kaltstellen, damit die Creme fest werden kann.

Tortenring vorsichtig lösen. Mascarpone und Schoko-Sahne vorsichtig verrühren und dann aufschlagen. Die Torte dünn einstreichen und erneut 20 Minuten kaltstellen. Dann weitere Schoko-Sahne auftragen und etwas glatter ziehen. Torte bis zum Verzehr kaltstellen. Nach Belieben ca. 1 EL Pistazien ohne Fett in einer Pfanne anrösten und grob hacken. Abkühlen lassen und auf der Torte verteilen.

Ich habe übrigens heute den ersten Rhabarber im Laden erspäht. Noch habe ich ihn liegen lassen. Es steht noch zu viel auf meiner to-do Liste im Moment. Aber es ist gut zu wissen, dass er da ist. Und vielleicht habe ich doch schon eine erste Idee. 😇

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.