Cupcakes mit Rosa-Pfeffer-Creme

Heute gibt’s eine etwas außergewöhnlichere Geschmacksrichtung auf dem Blog. Ich habe super fluffige Cupcakes mit einer Rosa-Pfeffer-Creme für euch. Das Rezept ist für sechs Cupcakes gedacht, aber es lohnt sich sicherlich, direkt die doppelte Menge einzuplanen. Der süße Cupcake wird wunderbar ergänzt durch die frische Creme mit Pfefferaroma. Die Creme besteht aus Mascarpone und aromatisierter Sahne und ist meine erste Wahl für Cupcakes, da sie viel leichter ist als Buttercreme, sich aber trotzdem gut spritzen lässt.

Cupcakes und Creme sind schnell gemacht. Das Rezept ist unkompliziert. Benötigt wird eine Muffinform für die Cupcakes sowie ein Spritzbeutel mit Tülle, um die Creme aufzuspritzen.

Im Teig versteckt sich ein wenig frisch gepresster Blutorangensaft. Es müssen aber nicht zwingend Blutorangen verwendet werden. Anderer Saft oder aber auch andere Flüssigkeit z.B. Milch oder Sahne funktionieren sie genauso.

Rezept für 6 Cupcakes

  • Cupcakes
  • 1 Ei
  • 40g Zucker
  • 1 TL Vanillepaste
  • 40g Öl
  • 50g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 25g (Blut-)Orangensaft, frisch gepresst
  • Rosa-Pfeffer-Creme
  • 1 EL rosa Beeren
  • 60g Sahne
  • 160g Mascarpone
  • 1 TL Vanillepaste
  • 35g Zucker

Für die Cupcakes den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Ei und Zucker ca. 4 Minuten schaumig verschlagen. Vanillepaste und Pflanzenöl unterrühren. Mehl, Salz und Backpulver mischen. Zusammen mit dem Saft unter den Teig heben. Hierfür einen Spatel benutzen und nicht zu viel rühren. Den Teig auf Muffinförmchen aufteilen und die Cupcakes ca. 20 Minuten backen. Danach auskühlen lassen.

Rosa Beeren in einem Mörser leicht zerstoßen. In einem Topf ohne Fett kurz anrösten. Dann die Sahne dazugeben und einmal aufkochen. Ca. 10 Minuten ziehen lassen und die Sahne durch ein Sieb abgießen. Ca. 2 Stunden kalt stellen.

Mascarpone mit Zucker und Vanillepaste glattrühren. Die Sahne dazugeben und alles kurz aufschlagen. Die Creme auf die Cupcakes spritzen und nach Belieben dekorieren (z.B. mit einem Stück Blutorange und Rosa Pfeffer).

Nun ist es bereits März. Wird es schon Zeit für Osterrezepte? Da wir in der Familie im Februar viele Geburtstage feiern, habe ich auf jeden Fall schon wieder einige Rezepte gesammelt. Davon eignen sich einige sicherlich auch sehr gut für Ostern. Ich denke, als Nächstes wird es das Törtchen geben, das ich für meine Nichte gemacht habe. Sogar ein Häschen war bei diesem schon dabei ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.