Eierlikör-Quarkbällchen

Ostern steht fast schon vor der Tür. Für mich bedeutet dies auch Hauptsaison für leckeren Eierlikör. Am besten natürlich selbstgemacht, aber man darf ruhig auch zu fertigem greifen, um Zeit und Arbeit zu sparen. Heute landet der Eierlikör in absolut köstlichen Quarkbällchen. Diese sind kinderleicht zuzubereiten und sind super fluffig und saftig. Den Alkohol schmeckt man später übrigens nicht mehr heraus – also ist das Rezept durchaus auch für Eierlikör-Skeptiker zu empfehlen. Ich bin jedenfalls Fan – an diesen Bällchen könnte ich mich dumm und dusselig essen. Daher landen sie auch auf der Liste der Lieblingsrezepte.

Wenn es nach mir ginge, könnte der Osterhase dieses Jahr gerne Quarkbällchen statt Eier verstecken. Ich würde sie sicherlich alle finden. 😉 Wobei eigentlich der Mann die größte Spürnase ist und definitiv alles Essbare schnell erschnüffelt.

Ihr braucht übrigens kein besonderes Equipment für die Quarkbällchen. Einfach alle Zutaten in der Schüssel verrühren, Portionen abnehmen und in einem normalen Topf ausbacken. Wer mag, gibt nach dem Backen noch etwas Zucker auf die Bällchen, oder auch Eierlikör. Frisch schmecken sie natürlich am besten – aber vergesst nicht, sie zuerst etwas abkühlen zu lassen. Hier ist das Rezept:

Rezept für ca. 15 Quarkbällchen

  • 120g Zucker
  • 15g Vanillezucker
  • 115g Quark (20% Fett) 
  • 140g Eierlikör
  • 2 Eier
  • 260g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • ca. 1L – 1,5L Öl zum Frittieren (je nach Größe des Topfes)

Quark mit den beiden Zuckersorten aufschlagen. Eierlikör hinzufügen und gut unterrühren. Die Eier dazu geben und erneut verrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen. Die Mischung mit dem restlichen Teig gut verrühren, bis eine einheitliche Masse entstanden ist.

Das Öl in einen Topf geben und auf 160°C erhitzen. Mithilfe zweier Esslöffel oder eines Eisportionierers Kugeln aus dem Teig formen und diese jeweils in das heiße Fett geben. Ca. 7 Minuten goldbraun ausbacken und anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen. Je nach Topfgröße immer nur 3 – 4 Bällchen gleichzeitig backen. Sie sollten genug Platz haben, sich frei zu bewegen bzw. zu rollen.

Etwas abkühlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestreuen oder in Zucker wälzen.

Das Frittieröl braucht ihr nicht wegzukippen. Man kann es bis zu zehnmal wiederverwenden. Einfach durch ein feines Sieb geben und luftdicht aufbewahren. Dann kann es die Quarkbällchen und andere Köstlichkeiten auch öfters geben. Auf die Leckerbissen, fertig, los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.