Zitronenrolle mit Pistazie

Luftig, lecker, leicht – wie könnte man Biskuitrollen nicht lieben? Eine Creme in der Lieblingsgeschmacksrichtung, Früchte oder Schokolade und dazu eben der typisch leichte Biskuitteig. Das Ganze hübsch aufgerollt ist auch noch ein schöner Hingucker. Keine Angst vor Biskuit! Die Biskuitrolle zu backen ist gar nicht schwer.

Heute gibt es den Klassiker – Zitronenrolle – in einer leichten Abwandlung. Der fluffige Biskuit und die leckere Zitronencreme bleiben. Dazu kommt eine dünne Schicht Pistaziencreme sowie frisches, zitroniges Lemoncurd für extra Frische und extra fruchtigen Geschmack.

Das Lemoncurd für dieses Rezept ist übrigens bewusst ein bisschen saurer – da ich es gerne als Kontrast zum süßen Biskuit haben wollte. Sollte es euch süßer besser schmecken, könnt ihr natürlich einfach die Zuckermenge erhöhen. Einfach zwischendurch mal kurz probieren.

Der Biskuit wird auf einem normalen Backblech gebacken. Zusätzlich benötigt ihr ein Küchenhandtuch. Das war es schon. Ein Handmixer hilft beim Anrühren der Creme. Weiteres Spezialequipment wird nicht benötigt.

Solltet ihr kein ungesüßtes Pistazienmus zur Hand haben, könnt ihr einfach den extra Zucker weglassen. Weitere Variationen sind – wie immer – bei der Deko möglich. Wer mag, kann auf die Rolle noch schicke Sahnetupfen oder ähnliches setzen. Ich fand, dass sie so wie sie ist das perfekte Biskuit-Creme-Verhältnis hat. 😉

Rezept für eine Rolle bzw. ein Blech

  • Lemoncurd & Pistazienfüllung
  • 75g Zitronensaft (gepresst ca. 1 große Zitrone)
  • 1 Ei
  • 60g + 20g Zucker
  • 25g Butter
  • 50g ungesüßtes Pistazienmus
  • 60g Schmand (Marke mit eher fester Konsistenz wählen)
  • Biskuitteig
  • 3 Eier
  • 85g Zucker + Zucker für das Stürzen
  • 1 EL bzw. 15g Vanillezucker
  • 85g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Zeste einer Zitrone
  • Prise Salz
  • Zitronencreme
  • 225g Mascarpone
  • 160g Sahne
  • 65g Zucker
  • 20g Vanillezucker
  • 1 Beutel GelatineFix
  • 5 EL (ca. 55g) frisch gepresster Zitronensaft

Für das Lemoncurd 60g Zucker, Ei und Zitronensaft in einem Topf vorsichtig unter ständigem Rühren erhitzen. Die Mischung darf nicht kochen! Sie sollte nicht heißer als 85° werden. So lange rühren und erhitzen, bis die Mischung andickt. Den Topf vom Herd nehmen und die Butter einrühren. Abkühlen lassen.

Für die Pistaziencreme Pistazienmus, Schmand und 20g Zucker verrühren.

Für den Biskuit den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Eier mit beiden Zuckersorten sehr, sehr schaumig schlagen (ca. 7 Minuten). Zitronenzeste hinzufügen. Mehl, Backpulver und Salz mischen und auf die Eiermasse sieben. Mit einem großen Löffel oder Spatel vorsichtig unterheben. Hier nicht den Mixer verwenden. Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Teig darauf verteilen. Ränder großzügig frei lassen. Anschließend ca. 15 Minuten backen. Dabei auf die Bräunung achten.
Zucker auf einem Küchenhandtuch verteilen (so dass dieses dünn, aber vollständig von Zucker bedeckt ist) und den heißen Biskuitteig auf das Handtuch stürzen. Das Backpapier von der Rückseite lösen. Die Ränder des Handtuchs auf den Teig klappen. Nun aus dem Teig mit dem Handtuch eine Rolle formen (die lange Seite wird gerollt). Den Teig in diesem Zustand im Handtuch abkühlen lassen.

Für die Füllung Sahne mit Vanillezucker steif schlagen. Zitronensaft und den Zucker zur Mascarpone geben und unterrühren. GelatineFix einrieseln lassen und gut einrühren. Anschließend die Sahne unterheben.

Die Biskuitrolle vorsichtig entrollen. Die Pistaziencreme auf dem Teig verstreichen. Darauf die Zitronencreme verteilen. An einer Seite einen Rand freilassen. 100g des selbstgemachten Lemoncurds auf der Zitronencreme verteilen. Nun die Rolle wieder aufrollen und bis zum Verzehr kühl stellen. Ggf. nach Belieben weiter dekorieren.

Während ich noch einige Rezepte auf Lager habe, weiß ich noch gar nicht, was ich selber zu Ostern backen werde. Ich habe noch zwei Cupcake-Ideen im Kopf, zwei Törtchen und mindestens eine Torte. Hach, die Qual der Wahl. Gibt es Rezepte, die ihr euch wünschen würdet? Hinterlasst gerne einen Kommentar. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.