Himbeer-Rhabarber Kokostorte

Ahhh… der Mai und der November… die machen es dem Blog immer etwas schwer, da an anderer Stelle jede Menge Arbeit aufläuft. Daher muss ich jetzt ganz schnell dieses Rezept losschicken, denn
1. wartet es schon seit einem Jahr auf seinen Auftritt
2. ist es super lecker
3. hab ich noch so viele tolle, die ebenfalls in den Startlöchern stehen.

Für dieses Rezept gibt es meine liebste Rhabarber-Kombination. Und diese ist wider erwartend nicht Erdbeer-Rhabarber, sondern Himbeer-Rhabarber. Und dazu gibt es eine samtige Kokoscreme und einen fluffigen Biskuit. Klingt gut, oder? Ist es auch. Also einfach mal ausprobieren.

Für die Fruchtfüllung gibt es zwei verschiedene Herstellungsvarianten. Entweder das Fruchtmus wird zwischendurch eingefroren. Später werden die gefrorenen Scheiben auf die Tortenböden gelegt. Sind die passenden Formen nicht zur Hand, kann die Fruchtmischung aber auch direkt auf den Böden verteilt werden. Dafür sollte sie abgekühlt sein und zu gelieren beginnen.

Rezept für eine 18cm Torte

  • Böden
  • 4 Eier
  • 60g Zucker
  • 10g Vanillezucker
  • 80g Mehl
  • 20g Stärke
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Fruchtfüllung
  • 165g Rhabarber
  • 125g TK Himbeeren
  • 35g Zucker
  • 4 Blätter Gelatine
  • Creme
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 220g Sahne
  • 150g weiße Kuvertüre
  • 8 Blätter Gelatine

Die Fruchtfüllung: Rhabarber in kleine Stückchen schneiden. Mit Himbeeren und Zucker in einem Topf mischen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Zunächst bei geringer Hitze Himbeeren auftauen lassen, dann alles bei mittlerer Hitze weich kochen. Nach Belieben etwas zerdrücken oder pürieren. Gelatine in der warmen Masse aufweichen. Zwei flache Ø15cm Formen mit Frischhaltefolie auslegen und die Füllung hineingeben. Ca. 3 Stunden (oder länger) einfrieren.

Die Böden: Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Zwei Backformen fetten. Die Eier mit beiden Zuckersorten mindestens 5 Minuten schaumig schlagen. Mehl, Stärke, Backpulver und Salz mischen und über die Eiermasse sieben. Mit einem Spatel vorsichtig unterheben. Den Teig auf die zwei Backformen aufteilen und ca. 20 – 25 Minuten backen. Nach ca. 10 Minuten aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen. Jeweils einmal waagerecht durchschneiden, so dass vier Böden vorliegen.

Die Creme: Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Die Kuvertüre hacken. Die Kokosmilch in einem Topf erhitzen und die Kuvertüre darin schmelzen lassen. Den Topf vom Herd nehmen. Die Gelatine in der warmen Mischung auflösen. Anschließend kühlstellen und immer wieder die Konsistenz überprüfen. Wenn die Mischung anfängt zu gelieren, die Sahne steif schlagen und unterziehen.

Torte stapeln: Eine gefrorene Scheibe Fruchtfüllung aus der Form und der Frischhaltefolie lösen und auf den ersten Tortenboden legen. Dünn mit Kokoscreme bestreichen und Rand mit Kokoscreme auffüllen. Nächsten Boden auflegen. Etwas dicker als zuvor mit Kokoscreme füllen. Den dritten Boden wieder mit einer Fruchtscheibe belegen und mit Kokoscreme bestreichen. Den letzten Boden verkehrt herum als Deckel auflegen. Die Torte mit der restlichen Kokoscreme einstreichen. Nach Belieben dekorieren.

Die Deko besteht aus gezuckertem Rhabarber. Diesen lässt man im Backofen trocknen und kann ihn zu Spiralen drehen. Das geht so:

70g Wasser und 70g Zucker ca. 5 Minuten zu einem Sirup kochen und 5 Minuten abkühlen lassen. Mit einem scharfen Messer sehr dünne Streifen von einer Rhabarberstange schneiden und diese 5 Minuten im Sirup ziehen lassen. Auf einem Backblech mit Backpapier ausbreiten und im Backofen bei 90°C ca. 90 Minuten trocknen lassen. Für engere Spiralen den Rhabarber nach ca. 30 Minuten um einen geeigneten Gegenstand (z.B. Nudelholz, Essstäbchen…) wickeln und weiter im Backofen trocknen lassen. Nach der Trocknungszeit vorsichtig lösen. Erst kurz vor dem Servieren auf der Torte drapieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.