Heidelbeer-Brioche-Schnecken

Ran an die Vorräte und los! Ich kaufe sehr, sehr wenige Produkte in Dosen und Gläsern. Ich bin einfach nicht gut darin diese Vorräte dann auch aufzubrauchen und vergessen, dass sie im Schrank stehen. Vor ca. drei, vier Wochen, als die Corona-Hamsterkäufe losgingen, habe ich mal gecheckt, was überhaupt in diesem Schrank ist. Nicht besonders viel. Mehl (yes!), ein Pesto, eine Dose Pfirsiche, die 2015 abgelaufen sind (Ich sag ja, ich bin nicht gut darin 😅), ein, zwei Marmeladen und ein Glas Waldheidelbeeren, welches laut Aufdruck immerhin bis mindestens nächste Woche haltbar gewesen wäre. Genau dieses habe ich mir geschnappt und mit vorgenommen, es in etwas Leckeres zu verwandeln. Die Beerensaison hat sowieso noch nicht begonnen und es ist ja eigentlich auch gut, mal ein Saisonunabhängiges Rezept zu haben. Gesagt, getan. Herausgekommen sind fluffigste Brioche-Schnecken mit Heidelbeerfüllung. Hefeschnecken standen sowieso schon länger auf der To-do-Liste und diese sind Hammer!!! Ich konnte mich so gerade noch für Fotos zurückhalten. Einfach super zu Frühstück oder als süßer Snack.

Rezept für eine 20x30cm Form

  • Schnecken & Füllung
  • 1 Glas Waldheidelbeeren (340g, Abtropfgewicht 125g)
  • 2 EL Stärke (nicht gehäuft)
  • 45g +1 EL Zucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1/2 Würfel Hefe (ca. 20g)
  • 60g Milch
  • 300g Mehl
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 65g Butter
  • Guss
  • 65g Puderzucker
  • 1,5 – 2 TL Milch

Milch lauwarm erwärmen. Hefe hineinbröckeln und 45g Zucker sowie den Vanillezucker hinzugeben. Rühren, so dass die Hefe sich auflöst. Anschließend Butter in einem Topf schmelzen.
Das Mehl in eine Schüssel sieben. Hefe-Milch und die Eier mit dem Mehl verkneten. Nach ca. 2 Minuten die Butter nach und nach hinzufügen und mindestens weitere 2 Minuten verkneten. Den Teig zudecken und an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit ca. 60g des Saftes der Heidelbeeren abnehmen (wird nicht mehr gebraucht). Weiteren Saft in ein Schüsselchen geben und mit der Stärke glatt rühren. Heidelbeeren und ggf. übrigen Saft in einen Topf geben und erwärmen. 1EL Zucker sowie Zitronensaft hinzufügen. Stärke-Saft-Gemisch einrühren und alles kurz aufkochen, so dass die Stärke bindet. Topf vom Herd nehmen.

Eine Backform (ca. 20x30cm) fetten oder mit Backpapier auslegen. Den Teig kurz mit den Händen kneten und auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen (grob 25x35cm). Die Heidelbeerfüllung auf dem Teig verteilen. Dabei einen Rand frei lassen. Den Teig von der langen Seite her aufrollen, so dass eine längere Rolle entsteht. Teig in Stücke schneiden (ca. 9) und die Schnecken nebeneinander in die Form legen. Die Form abdecken und die Schnecken nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen. Den Backofen in der Zeit auf 190°C vorheizen. Die Schnecken ca. 20-25 Minuten backen. Anschließend etwas abkühlen lassen. Puderzucker und Milch zu Guss verrühren und den Guss auf den Schnecken verteilen. Schmeckt am besten frisch und noch leicht warm.

Apropos Frühstück. Dieses findet bei uns zu Zeiten statt, zu denen viele andere wohl schon an Mittagsessen denken. Aber dafür wurde wohl der tolle Begriff „Brunch“ erfunden, oder? Wenn ich also sage, bei uns wird am Wochenende gebruncht, brauche ich gar kein schlechtes Gewissen haben, denn Brunch findet nun mal nicht um acht Uhr morgens statt. 😇 Bis dahin bekomme ich auch den Hefeteig mit den Wartezeiten zum Gehen nicht hin. Aber Brunch – das ist realistisch. Und gemütlich. Und lecker. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.