Süße Milchbrötchen

Feiertag! Also nicht heute – aber das Rezept ist an einem entstanden. Denn Feiertag heißt, bei uns wird erst mittags gefrühstückt. Und am liebsten haben wir null Pläne, außer lecker zu essen. Und das geht beim Frühstück los. Zudem war mein Holdunderblüten-Gelee ist fertig und brauchte eine „Unterlage“. Ja, man kann ja auch mal so herum anfangen ; )
Dafür sind diese süßen Milchbrötchen entstanden. Ich habe sie einen Tag vorher gemacht, so dass wir morgens keinen Stress hatten. Ich sage ja – früh aufstehen am Feiertag – das gibt’s hier nicht. Die Brötchen waren super zum Frühstück. Ich fände sie aber auch gut als Snack für unterwegs. Wenn sie nicht belegt oder beschmiert werden sollen, ständen ihnen sicherlich auch ein paar Schokostückchen ziemlich gut. Beim Frühstück habe ich sie mit Käse, Schokostreuseln und dem besagten Holunderblütengelee getestet (nacheinander, nicht miteinander) und alle Varianten für gut befunden. Das Rezept ist für sechs Brötchen. Es kann aber auch leicht verdoppelt werden.

Rezept für 6 Brötchen

  • 1/2 Würfel Hefe (ca. 20g)
  • 100g Milch
  • 60g Butter
  • 80g Zucker
  • 1 Ei
  • 300g Mehl
  • Prise Salz
  • Kondensmilch zum Bestreichen, ca. 4 EL
  • weiteres Mehl für die Arbeitsfläche

Die Milch mit der Hälfte des Zuckers erwärmen und die Butter sowie die Hefe darin auflösen. Ca. 5 Minuten stehen lassen. Mehl und Salz vermischen und in eine Schüssel geben. Restlichen Zucker und das Ei dazu geben. Die Hefe-Milch ebenfalls dazu geben und alles zu einem Teig verkneten. Die Schüssel mit einem Handtuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen. Die Kondensmilch bei Raumtemperatur stehen lassen.

Die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig darauf geben. Weiteres Mehl auf den Teig geben, so dass er nicht mehr so klebrig ist und man ihn mit den Händen gut kneten kann. In 6 Portionen teilen und zu Kugeln bzw. kleinen Brötchen formen. Eine Backform (ich habe eine runde Form mit Ø22cm benutzt) fetten und die Brötchen mit etwas Abstand hineinlegen. Mit einem Tuch bedecken und nochmal 20 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Die Brötchen mit der Kondensmilch bepinseln und anschließend ca. 12 Minuten backen (Bräunung beobachten und Stäbchenprobe durchführen).
Danach etwas oder ganz abkühlen lassen.

Das Rezept für das Holunderblütengelee ist übrigens auch auf dem Blog zu finden, nämlich hier. Oder darf es Rhabarber-Himbeer-Marmelade sein? Zitronencurd oder Himbeercurd wären definitiv auch zu empfehlen. Wie sieht euer perfektes Feiertags-Frühstück aus? Süß, Herzhaft? Große Auswahl von allem? Das Schöne an Donnerstags-Feiertagen ist, dass das Wochenende direkt um die Ecke ist. So ein kurzer Abstecher zur Arbeit am Freitag – das kriegen wir noch so gerade hin ; )
Für das Jahr 2020 muss ich allerdings ein bisschen schimpfen: So viele Feiertage am Wochenende! Pfff, dann machen wir es uns eben sonntags gemütlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.