Aprikosen-Champagner Torte

Tatatataaaaaaaa!!! Hier ist die Geburtstagstorte für die großartigste Mama der Welt! Letzte Woche haben wir den 60. Geburtstag meiner Mama gefeiert. Es war ein wunderschöner, sonniger Tag und geplant war ein ausgedehntes Schlemmer-Grillen. Aber so ganz ohne Torte geht es ja auch nicht. Also hatten wir uns auf ein kleines Törtchen geeinigt, das von sechs Leuten „bewältigt“ werden kann und den Magen nicht schon zu voll für das Grillen macht. Ein paar Wochen vorher hatte ich zu Hause Aprikosen-Törtchen vorbeigebracht und meine Mama hatte sich die Geschmacksrichtung auch für die Geburtstagstorte gewünscht. Ebenfalls fruchtig und passend zum runden Geburtstag entschied ich danach eigenmächtig die Aprikosen mit Champagner (oder Sekt) zu kombinieren. Und so entstand das Törtchen: vanillige Böden getränkt mit Champagner-Sirup, Aprikosen-Kompott, Aprikosen-Creme und eine Schweizer Buttercreme mit Champagner. Und obendrauf ein bisschen Gold und die wunderschönsten Landrosen, die ich an diesem morgen in der Gärtnerei meines Vertrauens entdeckt habe. Na, wenn das nicht mal ein Geburtstags-würdiges Törtchen ist : )

Rezept für eine Ø15cm Torte

  • Böden
  • 4 Eier
  • 120g Zucker
  • 20g Vanillezucker
  • 100g Butter, geschmolzen
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 150g Mehl
  • 35g Milch
  • 25g Champagner / Sekt
  • Champagner-Sirup
  • 250g Champagner / Sekt
  • 150g Zucker
  • Aprikosen-Püree
  • 450g Aprikosen, entkernt, gewürfelt
  • 0,5 TL Vanilleextrakt
  • Spritzer Zitronensaft
  • 30g Zucker
  • 3 Blätter Gelatine
  • Aprikosen-Creme
  • 175g des Aprikosen-Pürees
  • 1,5 Blätter Gelatine
  • 65g Kefir (dickflüssig)
  • 20g Zucker
  • 75g Sahne
  • Champagner-Buttercreme
  • 3 Eiweiß
  • 180g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 250g Butter, zimmerwarm
  • 100g Champagner-Sirup
    evtl. Lebensmittelfarbe

Da das Aprikosen-Püree eine ganze Weile braucht, um fest zu werden, kann dieses zuerst hergestellt werden. Die fertig abgewogenen und zerkleinerten Aprikosen mit dem Zucker, der Zitrone und etwas Vanille ca. 5 Minuten weich kochen. In der Zwischenzeit die Gelatine für das Püree und die für die Creme getrennt voneinander in kaltem Wasser einweichen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Aprikosen fein pürieren. Anschließend die „Püree-Gelatine“ (= 3 Blätter) in der heißen Masse auflösen. 175g dieses Kompotts abnehmen und die restliche „Creme-Gelatine“ (= 1,5 Blätter) in der immer noch warmen Masse auflösen. Das restliche Kompott in den Kühlschrank stellen.

Es werden zwei verschiedene Böden gebacken, die aber sehr ähnlich hergestellt werden. Für die erste Sorte Böden 2 Eier mit 60g Zucker und 10g Vanillezucker hell und luftig aufschlagen. Die Hälfte der geschmolzenen Butter (50g) sowie den Vanilleextrakt hinzugeben und weiter schlagen. Eine Prise Salz, 1 TL Backpulver und 70g Mehl vermischen und sieben. Abwechselnd mit der Milch unterrühren. Anschließend auf zwei Ø15cm Formen verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 18-20 Minuten backen.
Für die anderen beiden Böden genauso vorgehen, nur ohne Vanilleextrakt, dafür mit 10g mehr Mehl und Champagner anstelle von Milch.

In der Zwischenzeit den Sirup herstellen. Champagner mit Zucker in einen Topf geben und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Die Tortenböden mit dem Sirup tränken.

Für die Aprikosen-Creme den Kefir mit der Aprikosen-Masse (die abgenommenen 175g mit mehr Gelatine) verrühren. Dabei 20g Zucker hinzufügen. Ist die Mischung genügend abgekühlt, die Sahne steif schlagen und unterheben. Die Mischung kühlen und warten, bis sie andickt, aber nicht ganz fest ist.

Die Champagner-Buttercreme herstellen:
Eiweiß und Zucker in einer hitzebeständigen Schüssel verrühren. Die Schüssel über einem Topf mit köchelndem Wasser platzieren. Die Eiweiß-Mischung unter gelegentlichem Rühren auf ca. 70°C erhitzen. Die Schüssel vom Wasserbad entfernen. Das Eiweiß so lange schlagen, bis es abgekühlt ist (ca. 10 Minuten). Den Vanilleextrakt hinzugeben. Die Butter löffelweise unter Rühren hinzufügen. Anschließend den Champagner-Sirup nach und nach einrühren. Ist alles gut vermischt, die Buttercreme einige Minuten aufschlagen, bis sie geschmeidig ist. Die Buttercreme evtl. in verschiedene Portionen teilen und beliebig einfärben.

Für den Aufbau einen Tortenboden (die Sorte mit Milch sollte etwas fester sein) bereitlegen und einen Ring aus Buttercreme auf den äußeren Rand spritzen. Aprikosen-Püree in die Mitte geben und verstreichen. Darauf die Aprikosen-Creme geben und glatt streichen. Darauf achten, dass nichts über den Buttercreme-Rand läuft. Einen weiteren Tortenboden auflegen und genauso wie beim ersten verfahren. Das Vorgehen auch beim dritten Boden wiederholen. (Ich hatte einen Sekt-Tortenboden mehr und habe diesen nur mit Aprikosen-Püree bestrichen.) Den letzten Boden als Deckel auflegen. Anschließend eine dünnere Schicht Buttercreme auf den Rand und den Deckel auftragen, glatt streichen und die Torte 15 Minuten kalt stellen. Danach weitere Buttercreme auftragen und glatt streichen.
Für den Watercolor-Look kleine Kleckse aus leicht eingefärbter Buttercreme auftragen und diese beim Glätten verwischen. Zum Schluss nach Belieben dekorieren.

Ich glaube, ein kleines Stückchen ist nachher doch noch übrig geblieben (welches sich meine Mama sofort krallte und im Kühlschrank versteckte). Die Torte ist super angekommen und ich war auch sehr zufrieden mit Aussehen und Geschmack. Das Grillbuffet wäre (wie immer) für die doppelte Personenzahl ausreichend gewesen und trotzdem haben wir nachher noch einen süßen Nachtisch in uns hinein geschaufelt. Ein herrlicher Geburtstag! Und als Tüpfelchen auf dem i haben wir uns am Sonntag auch noch zwei Dosen fürs Abendessen eingepackt und gleich nochmal gegrillt : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.