Piña Colada Tartelettes mit Zitronengras

Hier kommt ein großartiges Sommer-Tartelette. Angelehnt ist es an den Cocktail-Klassiker Pina Colada. Mit von der Partie: ein heller Mürbteigboden, ein Ananas-Rum Kompott und eine Creme aus Kokosmilch und Zitronengras. Als Deko habe ich noch ein paar Ananasstückchen karamellisiert – und die Gelegenheit genutzt auch hier noch ein klein wenig Rum unterzubringen ; )

Das Tartelette gab es vor ein paar Wochen als Nachtisch bei einem netten Abend mit Freunden. Vorher hatten wir uns die Bäuche mit köstlichen Pulled Pork Burgern ziemlich voll geschlagen. Aber Platz für Nachtisch ist immer. Und bei mir sowieso. Hat noch jemand außer mir so einen separaten Nachtisch-Magen?

An so einem tollen Sommertag wie heute habe ich immer schnell Lust auf einen leckeren Cocktail. Warum nicht in Törtchen-Form? Leider sind die Tartelettes schon lange aufgegessen. Vielleicht wird es daher heute doch ein klassischer Cocktail. Hier kommt das Rezept für die Tartelettes:

Rezept für 6 Tartelettes

  • Mürbteig
  • 75 g weiche Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 130 g Mehl
  • 15 g gemahlene Mandeln
  • Prise Salz
  • 1/2 Ei (ca. 30g)
  • Ananas-Rum Kompott & Deko
  • ca. 400g frische Ananas + 6 weitere Stückchen
  • 30g + 30g brauner Zucker
  • 1 EL weißer Zucker
  • 1/2 Limette
  • 2 Blätter Gelatine
  • 4 EL Rum (Ich habe 2 EL braunen Rum und 2 EL Malibu – Kokoslikör verwendet)
  • Kokos-Zitronengras Creme
  • 180g Kokosmilch
  • 2 Stängel Zitronengras
  • ca. 35g Zucker
  • 3 Blätter Gelatine
  • 180g Sahne
  • evtl. Velvet-Spray, weiß

Für die Creme das Zitronengras mit einem Fleischhammer oder dem Boden eines kleinen Topfes aufklopfen. Kokosmilch, Zucker und Zitronengras in einen Topf geben und aufkochen lassen. Anschließend ca. 10 Minuten ziehen lassen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Das Zitronengras entfernen und die Kokosmilch erneut aufkochen. Den Topf nun vom Herd nehmen. Anschließend die Gelatine in der heißen Milch auflösen. Durch ein Sieb abgießen und auffangen, um sicherzugehen, dass keine Stücke des Zitronengrases in der Creme bleiben.
Die Sahne (fast) steif schlagen. Wenn die Kokosmilch abgekühlt ist und zu gelieren beginnt, die Sahne in 3 Portionen unterheben. Die Creme anschließend in die Vertiefungen einer Silikonform (je ca. 85ml) geben und diese anschließend einfrieren (ca. 2 – 3 Stunden).

Für die Böden Butter und Puderzucker cremig rühren. Mehl, gemahlene Mandeln und Salz unterrühren. Dafür die Knethaken eines Mixers benutzen. Zuletzt das halbe Ei dazu geben und einen einheitlichen Teig kneten. Diesen etwas platt drücken, in Frischhaltefolie einschlagen und 30 – 60 Minuten in den Kühlschrank legen. Den Teig anschließend ausrollen und Kreise ausstechen. Diese in die Tarteletteringe legen. Boden und Rand können auch separat ausgestochen/geschnitten werden. Die Böden der Tartelettes mehrfach mit einer Gabel einstechen. Die fertigen Ringe samt Teig 30 Minuten in den Tiefkühler stellen.
Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen und die Tartelettes ca. 17-20 Minuten backen. Die Färbung im Blick behalten und ggf. die Zeit anpassen. Die Tartelettes anschließend auskühlen lassen.

Für das Ananas-Kompott die Ananas in kleine Stücke schneiden. Die mit 30g braunem Zucker und dem weißen Zucker sowie dem Saft der halben Limette weich kochen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. 2 EL Rum und 1 EL Malibu zu der weichen Ananas geben und alles leicht pürieren, so dass noch Stückchen sichtbar sind (oder nach Geschmack). Die Gelatine in dem heißen Fruchtbrei auflösen und das Kompott etwas abkühlen lassen. (Die Ananas muss vorher kochen, da das Gelieren durch die in der Ananas enthaltenen Enzyme sonst nicht funktioniert.)

Den übrigen braunen Zucker und 1 EL Malibu in einem kleinen Topf oder einer kleinen Pfanne karamellisieren lassen und die Ananas-Stücke darin schwenken.

Die Tartelettes fertigstellen: Ananas-Kompott in die Tartelette-Böden füllen (ca. bis zum Rand auffüllen). Die Kokos-Creme aus dem Tiefkühler nehmen und aus der Silikonform drücken. Nach Belieben mit weißem Velvet-Spray einsprühen. Anschließend auf das Ananas-Kompott setzen. Die karamellisierten Ananas-Stücke als Deko auflegen. Evtl. weiter mit Kokosflocken und Blättern der Ananas dekorieren. Vor dem Verzehr die Creme auftauen lasse. Dies dauert nicht sehr lange.

Ein halbes Ei im Rezept ist doof? Kein Problem! Einfach die doppelte Menge Teig und somit auch Tartelette-Böden zubereiten und fertig backen. Danach die übrig gebliebenen Böden einfach einfrieren und sie sind für den nächsten Einsatz bereit. In meinem Tiefkühler warten ebenfalls noch Tartelette-Böden auf das nächste Küchenexperiment. Eine Idee habe ich schon und so spare ich das nächste Mal einen Arbeitsschritt. Und nun: Coktail-Zeit : D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.