Maronen-Birnen Torte

Ich sagte doch, es wird mal wieder Zeit für Torte. Jetzt ist es endlich so weit. Und ich habe NUR vier Wochen gebraucht den Beitrag fertigzustellen. Puuuh. Es war aber auch wirklich viel los in den letzten Tagen. Im November geht es meist rund auf der Arbeit. Trotzdem hoffe ich, dass ich in den nächsten zwei Wochen nochmal etwas Luft holen kann und es etwas weniger Termine gibt, bevor dann der Vor-Weihnachts-Endspurt startet. Ein erstes Weihnachtsrezept befindet sich auch schon in der Warteschlange und heute würde ich gerne zwei weitere ausprobieren.
Doch nun erstmal zur aktuellen Torte. Herbeigezaubert für ein Kaffeetrinken mit der Patentante des Mannes (Hallo Heidi!) und der perfekte Gast an einer herbstlichen Kaffeetafel: saftige Böden mit Maronenpüree, eine Füllung aus Birnen mit leichter Zimtnote und eine herrliche Vanillecreme aus Sahne und Mascarpone. Auf jeden Fall einer meiner Favoriten im Herbst. Die Herstellung ist gar nicht so schwer. Einige Schritte lassen sich super vorbereiten, so dass der Zusammenbau der Torte später leichter fällt. Das Törtchen ist sehr gut angekommen. Unsere Gäste haben gerne noch etwas für zu Hause mitgenommen und der Rest wurde von uns dann auch nicht mehr geteilt ; )

Rezept für eine Ø18cm Torte

  • Böden
  • 250g Maronen (vorgekocht, vakuumiert)
  • 250g Wasser
  • 2 EL Marsala
  • 150g + 2 EL Zucker
  • 2x Prise Salz
  • 200g weiche Butter
  • 3 Eier
  • Prise Zimt
  • Msp. Muskat
  • 225g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 160g Milch
  • Birnenfüllung
  • ca. 600g Birnen (geschält, entkernt ca. 425g)
  • 150g Wasser
  • 2 EL Marsala
  • 1,5 EL Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 2,5 Blätter Gelatine
  • Creme
  • 275g Sahne
  • 1 Vanilleschote
  • 100g + 1EL Zucker
  • 50g Vanillezucker
  • 325g Mascarpone
  • 2-3 Päckchen Sahnesteif
  • 30g gehackte Mandeln

Für das Maronenpüree die Maronen mit Wasser ca. 10 Minuten weich kochen. Marsala, 2 EL Zucker und eine Prise Salz hinzufügen. Weitere 5 Minuten köcheln. Anschließend pürieren. Das Püree abkühlen lassen.

Vorbereitung der Vanillecreme: Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem Messer herauskratzen. Die Sahne, das Mark, die Schote sowie beide Zuckerarten (100g Zucker + 50g Vanillezucker) kurz zusammen aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen. Die Vanilleschote entfernen und die Vanillesahne abkühlen lassen und kühl stellen.
Die gehackten Mandeln mit einem Esslöffel Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen. Auf einem Teller oder einem Stück Backpapier ausbreiten und abkühlen lassen.

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Butter mit 200g des Maronenpürees und 150g Zucker mehrere Minuten weich und fluffig schlagen. Die Eier einzeln unterheben. Zimt sowie Muskat hinzufügen und unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz mischen. Diese Mischung sieben und abwechseln mit der Milch in 2-3 Portionen unterheben. Den Teig auf 2 Ø18cm Formen aufteilen und ca. 35 Minuten backen. Die Böden auskühlen lassen.

Für die Birnenfüllung die Birnen schälen, die Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Die Birnen mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Gelatine in die heiße Masse rühren und die Mischung abkühlen lassen, bis sie zu gelieren beginnt.

Die abgekühlte Vanillesahne mit der Mascarpone und dem Sahnesteif steif schlagen. Die 2 Böden jeweils einmal teilen, so dass 4 Böden entstehen. Birnenfüllung auf dem untersten Boden verteilen. Dabei außen einen Rand stehen lassen. (Je nach Timing können hier vorher auch 1-2 EL Vanillecreme auf dem Boden verteilt werden.) Den nächsten Boden auflegen und wieder Birnenfüllung darauf verteilen. Mit dem dritten Boden wiederholen. Den vierten Boden obenauf legen. Die Lücken zwischen den Böden nun mit Vanillecreme füllen und die gesamte Torte mit der Creme einstreichen.
Für die Deko die karamellisierten Mandeln auf der Torte verteilen und evtl. die übrig gebliebene Vanilleschote nutzen. Es könnte auch die verbelibende Vanillecreme aufgespritzt werden. Für die pochierten Birnen siehe unten.

Für die pochierten Birnen werden die Birnen geschält (Stiel dran lassen) und in einem Zuckersirup (z.B. 600ml Wasser und 150g Zucker) ca. 20 Minuten weich gekocht. In den Zuckersirup habe ich zusätzlich die Vanilleschote und etwas Zimt gegeben. Danach habe ich die Birnen abkühlen lassen und als Deko auf die Torte gesetzt.
Tatsächlich haben wir die Birnen später gar nicht mit der Torte gegessen, sondern zwei Abende später zusammen mit einem Walnusseis als Nachtisch verdrückt. Absolut köstlich! Vielleicht probiere ich so ein Eis in der Weihnachtszeit nochmal selber aus. Die Kombination würde ein perfektes Weihnachtsdessert abgeben. (Abgesehen davon, dass ich das Eis nicht zu meiner Familie transportiert bekomme. Haha, eine fast gute Idee.
Das restliche Maronenpüree lässt sich übrigens wunderbar für die fantastischen Zwetschgen-Tartelettes verwenden : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.