Valentinstörtchen mit Blutorange und Haselnuss

In zwei Wochen ist Valentinstag. Die perfekte Ausrede mal wieder eine Idee auszuprobieren, die mir im Kopf herumschwirrte. Wobei wenn ich ehrlich bin, war gar nicht der Valentinstag Anlass für das Törtchen, sondern eine Babyparty. Geschmacksrichtung und Deko waren aber bereits in meinem Kopf und so habe ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und das Törtchen nach den Fotos einfach nochmal für die Babyparty umdekoriert. Die Herzchen und Blumen sind geblieben. Lediglich der Caketopper wurde ausgetauscht und ich habe aus dem Fondant zusätzlich zwei kleine Füßchen ausgestochen, die ich ebenfalls mit Gold bepinselt und auf der Torte platziert habe. Wie ich finde, passt der Rest zu beiden Themen.
Innen drin stecken saftige Haselnussböden und eine super fruchtige Blutorangen-Einlage. Das Äußere besteht aus einer amerikanischen Buttercreme, etwas mit Mascarpone „erleichtert“ (Haha, Mascarpone ist doch ein Wölkchen. 😁) und mit Blutorangensaft aromatisiert. Yumm. Beim Teig-Naschen hat es schön gekribbelt (Hallo Allergie), aber nach dem Backen ging es. Da die Torte mal wieder ein Mitbringsel war und noch am selben Tag komplett verputzt wurde, gibt es leider ein Anschnitt-Bild. Die orangefarbene Fruchtschicht ist aber wirklich hübsch. Die amerikanische Buttercreme lässt sich auch ziemlich einfach zusammenrühren und kommt ohne Eiweiß aus. Eine gute Alternative zur Schweizer Buttercreme. Meine Fondant-Fähigkeiten halten sich ja insgesamt sehr in Grenzen. Aber wenn man nur ein bisschen ausrollen und ausstechen muss – wie Plätzchen – dann krieg sogar ich das hin. Daher ist die Deko auch ein Klacks. Zeit das Rezept auszuprobieren:

Rezept für eine Ø18cm Torte

  • Böden
  • 200g Butter
  • 2 EL Öl
  • 150g Zucker
  • 50g brauner Zucker
  • 80g saure Sahne
  • 4 Eier
  • 150g Mehl
  • 0,5 Tütchen Backpulver
  • 0,5 TL Natron
  • Prise Salz
  • 120g Milch
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • Fruchtfüllung
  • ca. 430g Blutorangenpüree (ca. 5 Blutorangen)
  • 45g Zucker
  • 5 Blätter Gelatine
  • Buttercreme
  • 250g Butter
  • 120g Mascarpone
  • 75g Saft einer Blutorange
  • Prise Salz
  • 400g Puderzucker
  • evtl. Lebensmittelfarbe
  • Deko
  • ca. 50g weißer Fondant
  • essbares Goldpuder
  • einige Tropfen Alkohol z.B. Orangenlikör
  • Streusel
  • Caketopper, Blumen

Für die Fruchtfüllung die Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Die Blutorangen filetieren (d.h. die Schale und alle weißen Stellen und Häutchen abschneiden). Die Filets pürieren. Das Püree mit dem Zucker in einem Topf erhitzen und die weiche Gelatine in der heißen Masse auflösen. Anschließend drei flache runde Ø15cm (Back-)Formen mit Frischhaltefolie auslegen und das Fruchtpüree auf die drei Formen verteilen. Alle drei Formen einfrieren. Darauf achten, dass sie gerade im Tiefkühler stehen.

Für die Böden den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Butter, Öl sowie die Zuckerarten miteinander verschlagen, bis eine lockere Masse entsteht. Die Eier einzeln unterrühren. Anschließend die saure Sahne unterrühren. Mehl mit Backpulver, Natron und Salz mischen. Über die Ei-Masse sieben, ca. 35g der Milch hinzufügen und kurz unterrühren. Anschließend die Haselnüsse und weitere 85g Milch hinzufügen und ebenfalls kurz unterrühren. Sollte die Mischung in einem Schritt gerinnen, einen weiteren Löffel Mehl unterrühren. Den Teig auf zwei Ø17-18cm Formen aufteilen und ca. 32 Minuten backen. Kuchen nach 10 Minuten aus der Form lösen, auskühlen lassen und danach jeweils halbieren.

Für die Buttercreme die Butter cremig schlagen. Nach und nach ca. 300g Puderzucker hinzufügen. Immer weiter schlagen. Nach und nach den Saft der Blutorange unterrühren und die Prise Salz hinzufügen. Anschließend die Mascarpone und weitere 100g Puderzucker unterrühren. Evtl. nach Belieben mit Lebensmittelfarbe einfärben.

Für den Zusammenbau einen der vier Böden auf einen Teller legen. Mit einem Spritzbeutel einen Rand aus Buttercreme spritzen. Die Formen mit dem Fruchtpüree aus dem Tiefkühler holen. Eine Scheibe aus der Form lösen, Folie entfernen und sie mittig in den Ring aus Buttercreme platzieren. Nächsten Boden auflegen und ebenso verfahren. Auch beim dritten Boden wiederholen. Schließlich den vierten Boden verkehrt herum als Deckel auflegen. Deckel und Rand mit Buttercreme einstreichen. Die Torte ca. 15-20 Minuten kühl stellen. Anschließend weitere Schichten Buttercreme auftragen und mit einer Teigkarte glatt streichen.

Für die Dekoration den Fondant weich kneten, ausrollen und mit einem Keksausstecher Herzen ausstechen. Goldpuder mit einigen Tropfen Alkohol verrühren. Rand der Herzen mit der Goldfarbe bepinseln. Diese auf die Buttercreme „kleben“ (hält von alleine). Mit dem Pinsel weitere Goldfarbe um die Herzen herum verteilen und evtl. weitere Pinselstriche auf der Torte machen. Abschließend Streusel verteilen und Caketopper sowie Blumen hinzufügen.

Valentinstag ist bei uns übrigens eine höchst romantische Angelegenheit. Ich muss lange arbeiten und der Mann hat sich mit den Jungs verabredet. 😅 Dabei würde sich der Freitag dieses Jahr so schön anbieten, um eventuell Essen zu gehen oder zumindest einen gemütlichen Abend zu verbringen. Ähhh, ja dann vielleicht nächstes Jahr. Das nächste Netz Blutorangen ist übrigens schon wieder am Start. Ich habe noch eine Idee für kleine Törtchen. Mal sehen, ob sich das Wochenende dafür anbietet. Dann könnten die Kollegen am Montag wieder Testesser spielen. Und ansonsten freue ich mich einfach trotzdem auf Valentinstag. Der liegt bei uns nämlich mitten in der „Geburtstagssaison“ und das heißt – noch mehr Törtchen. 😇

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.