Schoko-Bällchen aus Teigresten

Ich liebe kleine Törtchen. Ein schneller Biskuitboden und eine große Portion köstliche Creme? Ich bin sofort dabei. Wunderbar variieren lassen sich Törtchen durch saisonale Früchte und Gewürze, die zu den Jahreszeiten passen. Für die Törtchen backe ich immer einen Biskuitboden in einer größeren Form, den ich dann mit Dessertringen aussteche. Dabei bleiben immer Teigreste übrig. Oft werden die durch „Probieren“ beseitigt. Als ich bei einer Back-Aktion aber dann doch größere Mengen übrig hatte, die mir zum Wegwerfen zu schade waren, sind diese Schoko-Bällchen entstanden. Sie haben dem eigentlichen Kuchen fast den Rang abgelaufen, so lecker sind sie. Und wie immer kann man sicherlich auch hier mit verschiedenen Gewürzen und Likören variieren. Ich freue mich schon auf die Weihnachtszeit – weihnachtliche Gewürze stelle ich mir hier nämlich richtig gut vor. Und Teigreste werden ab sofort verteidigt und weiterverarbeitet ; )

Rezept für ca. 20 – 25 Bällchen

  • 125g Biskuitteig (z.B. Boden der Aprikosentörtchen)
  • 125g Mascarpone
  • 50g Sahne
  • 30g Puderzucker
  • 30g Kakao
  • 25g Baileys
  • weiteren Kakao zum Wenden (ca. 15g)

Mascarpone mit Puderzucker verrühren. Anschließend die Sahne einrühren und alles aufschlagen. Den Biskuitteig in kleine Stück reißen und dazu geben. Kakao und Baileys ebenfalls hinzufügen und alles gut vermischen, bis eine dichte, klebrige Masse entsteht. Alles ca. eine Stunde oder länger in den Kühlschrank stellen, so dass die Masse noch fester wird. Dann mit zwei Teelöffeln Teig abstechen und mit den Händen zu Kugeln rollen. Die Kugeln in Kakao wenden. Fertig! Die Bällchen sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Habt ihr Kombinations-Vorschläge? Schreibt doch in die Kommentare : )
Spontan würde mir einfallen: Nusslikör, Eierlikör – Vanille, Spekulatiusgewürz, gemahlene Mandeln an Stelle von Kakao, Kaffee/Espresso. Ich habe auch schonmal Fruchtpüree unter so eine Mischung gemischt. Auch das war gar nicht übel. Kokos wäre auch noch ein Klassiker.
So, ich plane jetzt mal das nächste Törtchen, damit wieder Teig übrig bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.