Aprikosen-Hibiskus Cupcakes

Hallo Sommer! Von mir aus könntest du noch vieeeeel länger dauern. Es ist so schön hell und warm (definitiv Pluspunkte auf dem Launebarometer!), alles ist grün (oder braun, weil ich vergessen habe zu gießen…) und es gibt so viel leckeres Obst. Dieses Jahr habe ich ein wenig vorgesorgt und ein bisschen Rhabarber und zwei kleinere Portionen Erdbeeren eingefroren. Wenn es dann wieder dunkel und ungemütlich ist, werden die leckeren Früchtchen mich aufmuntern : ) Aber noch ist es ja nicht so weit. Also genieße ich die Tage noch ein wenig. Zu einem perfekten Sommertag passen auch diese lockeren Aprikosen Cupcakes mit Hibiskus-Frosting. Und wunderschön sind sie noch dazu. Sie würden sich bestimmt auch gut auf Geburtstags- oder Cocktailpartys machen. Diese sind ohne jegliche Feierlichkeiten von den Kollegen des Mannes verputzt worden. Auch ok : )

Rezept für ca. 16 Cupcakes

  • Cupcakes
  • 200g Mehl
  • 150g Zucker
  • 1 Ei + 2 Eiweiß
  • 150g Aprikosen, klein gewürfelt
  • 120g Butter
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 120g saure Sahne
  • 1 TL Backpulver
  • 0,5TL Natron
  • Prise Salz
  • Frosting
  • 200g Mascarpone
  • 80g Puderzucker
  • 120g Hibiskussirup (siehe unten)
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • evtl. Lebensmittelfarbe

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die beiden Eiweiße steif schlagen. Die Butter mit dem Zucker cremig rühren. Das ganze Ei unterrühren. Anschließend die saure Sahne und den Vanilleextrakt dazugeben und vermischen. Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen und auf die Masse sieben. Kurz unterheben. Die Aprikosenstückchen unterheben. Zum Schluss das geschlagene Eiweiß vorsichtig unterrühren. Den Teig in Förmchen geben und ca. 20 Minuten backen. Die Cupcakes danach vollständig auskühlen lassen.

Für das Frosting die Mascarpone mit dem Sahnesteif verrühren und etwas aufschlagen. Anschließend den Puderzucker hinzufügen und den Sirup einrühren. (Falls gewünscht, kann das Frosting mit Lebensmittelfarben eingefärbt werden. Ich habe ein wenig Rot verwendet, da der Sirup eine eher gräulich-braune Farbe erzeugt hatte.) Die Masse aufschlagen und ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anschließend kann das Frosting aufgespritzt werden. Nach Belieben dekorieren. Die wundervollen Hibiskusblüten habe ich dem Strauch in unserem Garten abgeluchst.

Der Hibiskus-Sirup ist ganz einfach herzustellen. Man braucht sich dafür nicht in Unkosten stürzen oder einen eigenen Hibiskus-Anbau besitzen. Denn er wird ganz einfach mit Teebeuteln hergestellt. Das Rezept gibt es hier.

Da der Sommer diese Woche ein bisschen Pause macht, nutze ich die freie Zeit für’s Backen und Fotografieren. Bald werde ich wieder weniger Zeit dafür haben, also probiere ich jetzt nochmal einiges aus. Morgen steht ein Treffen in der Mädelsrunde an – eine perfekte Ausrede um weiter zu experimentieren und die Ergebnisse direkt testen zu lassen ; ) So laaangsam müsste ich allerdings auch wieder etwas für die Arbeit tun. Aber den Gedanken verdränge ich noch ein bisschen. Dann bleibt auch der Sommer noch etwas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.