Einfacher Carrot-Kokos Cake

Noch einen Tag bis Ostern – hier ist das Rezept für Kurzentschlossene. Schnell gemacht in einer kleinen Backform – nach Belieben erweiterbar auf ein halbes oder ganzes Backblech. Was wird’s? Ist doch klar, oder? Natürlich Carrot Cake, Rüblikuchen oder auch Möhrenkuchen. Egal wie ihr ihn nennt, er ist immer super saftig und einfach lecker. Dieser hier bekommt durch Kokosmilch und Kokosflocken sogar noch eine extra Portion Saftigkeit. Obendrauf gibt’s noch eine weiche Creme aus Mascarpone und Kokosmilch, ein paar Ostereier (Schokomandeln oder Ähnliches) und schwups, ist er bereit für die Kaffeetafel.
Ich liebe diesen Kuchen. 😇

Der Teig reicht dicke für eine 20x20cm Form (ich hatte sogar noch drei Muffins abgezwackt) oder eine runde Form von bis zu 24cm. Ist eure Form größer, würde ich die Mengen anpassen. Für ein halbes Blech oder eine Ø26cm Springform x1,5. Für ein ganzes Backblech x3.
Besser mehr als weniger, denn dieser Kuchen ist ganz schnell wieder verschwunden, so lecker wie er ist. 😉 Also schnell zum Rezept:

Rezept für eine 20x20cm Form

  • Kuchen
  • 90g Butter (weich)
  • 90g Pflanzenöl
  • 90g heller brauner Zucker
  • 90g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanillepaste
  • 3 Eier
  • 60g Kokosraspel
  • 225g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 2 mittlere bis große Möhren ca. 240g zusammen
  • 150g cremige Kokosmilch
  • Topping
  • 150g Mascarpone
  • 80g Kokosmilch
  • 20g Zucker
  • 20g Puderzucker
  • Deko: z.B. Kokosraspel, Schokoeier, gehobelte Mandeln oder Nüsse

Die beiden Möhren schälen und fein raspeln (Bei mir blieben nun ca. 180g Möhrenraspel übrig). Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Den Kuchenteig herstellen: Butter, Öl und beide Zuckersorten ca. 3 Minuten aufschlagen. Zimt und Vanillepaste hinzufügen und unterheben. Die Eier jeweils einzeln einrühren. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und kurz unterrühren. Möhrenraspel, Kokosraspel sowie Kokosmilch hinzufügen und ebenfalls kurz unterheben. Die Teigmischung in eine vorbereitete Form geben.
Den Kuchen nun ca. 35 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Für das Topping alle Zutaten miteinander verrühren und kurz aufschlagen. Die Konsistenz sollte fest genug sein, um die Creme mit einem Löffel auf dem Kuchen zu verteilen, ohne dass sie verläuft. Mit dem Löffel leichte Wellen oder Bögen in die Creme drücken. Mit Kokosraspeln und Schokomandeln oder beliebig dekorieren. Das war’s schon.

Ich gehöre übrigens selbst zur Kategorie „kurzentschlossen“. Nachdem ich nun alle meine Osterrezepte für dieses Jahr auf den Blog gepackt habe, weiß ich selbst gar nicht genau, was es morgen geben soll. Es wird also morgen spannend in der Küche. Vielleicht muss ich mich selbst nochmal durch den Blog klicken. Unter dem Stichwort „Ostern“ findet ihr viele weitere Ideen und natürlich sind auch die meisten anderen Rezepte bestens geeignet, auch wenn sie nicht explizit unter „Ostern“ auftauchen. Versucht doch auch mal „schnell“ oder „einfach“. 😉
Ach ja.. und Frohe Ostern, natürlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.