Blaubeer-Ricotta Gugelhupf

Im Sommer stehen alle Zeichen auf Entspannung. Wir wollen die schönen Tage genießen, freuen uns über die langen Tage und die sommerlichen Temperaturen. Lust auf Snacks und leckere Kuchen haben wir auch – aber es darf gerne einfach sein. Gefühlt möchte ich keinen Sonnenstrahl verpassen, weil ich zu lange in der Küche gewurschtelt habe. 😉

Daher habe ich heute ein ganz einfaches Rezept dabei für einen richtig saftigen und leckeren Gugelhupf mit frischen Blaubeeren. Richtig schön saftig wird er durch eine große Portion Ricotta. Diese passt ganz wunderbar zu den fruchtigen Blaubeeren und sorgt dafür, dass der Name „Sandkuchen“ oder „Trockenkuchen“ völlig unberechtigt ist – denn wenn dieser Kuchen eins nicht ist, dann ist das trocken.

Aufessen durften den Kuchen diesmal die Kollegen des Mannes. Er hat ihn zum Ausstand mitgenommen und kein einziges Stück wieder mitgebracht. Gute Quote würde ich sagen. Also Backofen vorheizen, hier kommt das Rezept:

Rezept für 1 große Gugelhupfform

  • 90g Butter, weich
  • 320g Zucker
  • 250g Ricotta
  • 95g Pflanzenöl
  • 3 TL Vanilleextrakt
  • 90g Milch
  • 4 Eier
  • 460g Mehl + 1 großen EL für die Blaubeeren
  • Prise Salz
  • 10g Backpulver
  • 300g frische Blaubeeren

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Butter, Zucker und Ricotta zwei Minuten verschlagen. Öl, Milch und Vanilleextrakt hinzufügen und weiter rühren, bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Eier ebenfalls gut unterrühren.
Die Blaubeeren abwaschen, trocknen und in einer Schüssel oder Dose mit einem großen Esslöffel Mehl vermischen, bis alle Blaubeeren von Mehl ummantelt sind. Beiseite stellen.
Mehl, Backpulver und Salz mischen. In zwei Portionen unter die „nassen Zutaten“ heben. Zuletzt die Blaubeeren mit einem Spatel unterheben.

Die Backform fetten und den Teig einfüllen und glattstreichen. Die Form auf die Arbeitsplatte klopfen, um Luftblasen zu entfernen. Den Kuchen ca. 65 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe überprüfen. Nach 10 Minuten aus der Form stürzen und vollständig abkühlen lassen.

Die Kombination aus Blaubeeren und Ricotta hat mich übrigens direkt so überzeugt, dass ich direkt noch eine Torte in dieser Geschmacksrichtung gebastelt habe. Doch will ich euch natürlich auch ein bisschen Abwechslung bieten, daher habe ich als nächste Rezepte im Juli Folgendes für euch parat:

Feine Torte mit schwarzen und weißen Johannisbeeren (von außen und innen gut 😉)
Die weltbesten Kirsch-Brownies (oh Gott, sooo lecker!)
Schoko-Cheesecake-Tarte (der Tag des Käsekuchens rückt wieder näher)

Stay tuned!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.